Wissenswertes zu einer Photovoltaik Komplettanlage

Zwei große Vorzüge ergeben sich durch eine Photovoltaik Komplettanlage für den Verbraucher: Er muss nicht nach einzelnen Komponenten recherchieren und diese separat erwerben. Zugleich kann er die Montage mit etwas handwerklichem Know-how eigenständig durchführen. Als "Komplettanlage" gelten diese Zusammenstellungen nur dann, wenn sie wirklich ohne weiteren Zukauf anstandslos in Betrieb genommen werden können. Wer die Montage nicht selber durchführen möchte, kann sich natürlich jederzeit fachmännische Hilfe sichern und einen Installateur mit der Aufgabe beauftragen.

Wichtige Komponenten einer Photovoltaik Komplettanlage

Fünf große Komponentenkategorien zeichnen die komplettierten Zusammenstellungen aus. Darunter die Solarzellen, welche miteinander zu den Modulen verbunden werden. Im Übrigen ergeben mehrere Module einen Solargenerator, der schließlich die Sonnenenergie in Strom umwandelt. Weiterhin ist ein Photovoltaik-Wechselrichter verbaut, welcher den erzeugten Gleichstrom schließlich in Wechselstrom für den Einsatz im Haushalt umwandelt. Eine Unterkonstruktion ist ebenfalls im Preis enthalten. Diese dient dazu, das gesamte Konstrukt schließlich auf das Dach sicher und fest setzen zu können.

Folgende Teile sollten demnach in einer Photovoltaik Komplettanlage enthalten sein:

  • Photovoltaikmodule
  • Wechselrichter
  • Montagegestell
  • Zähler
  • Kabel
  • Kleinteile

Ein Stromzähler dokumentiert die Energiemenge

Durch mitgelieferte Solarkabel können die einzelnen Module miteinander verbunden und an den Wechselrichter angeschlossen werden. So erfolgt eine nahtlose Kommunikation aller einzelnen Bauteile. Zuletzt enthält die Photovoltaik Komplettanlage natürlich noch viele weitere kleine Bauteile, welche für eine fachgerechte Montage unabdingbar sind. Erweiterte Photovoltaik Komplettpakete liefern außerdem noch einen Stromzähler, welcher dokumentiert, wie viel Energie erzeugt und in den Haushalt eingespeist wurde.

Ein Arbeiter auf einer Anlage symbolisiert die Photovoltaik Komplettanlage
© Simon Kraus / Fotolia

Kosten für eine Photovoltaik Komplettanlage

Alle Preise einer Photovoltaik Komplettanlage sind natürlich nur als grobe Richtwerte zu verstehen. Denn es existieren erhebliche herstellerabhängige und regionale Unterschiede, die sich unmittelbar auf den finalen Kaufpreis auswirken. Wenn man die Preise beurteilen möchte, gibt es keine andere Alternative, als die Photovoltaik Komplettanlage mit einzelnen Komponenten zu vergleichen. Geht man von Bauteilen mit 5 kWp Leistung aus, kann man folgende Preise für einzelne Bestandteile ansetzen:

  • Das Solarmodul mit 7.500 bis 11.000 Euro
  • Der Wechselrichter für 2.000 Euro
  • Kleinteile, Netzanschluss und Zähler für rund 2.000 Euro
  • Die eigentliche Montage mit 600 bis 900 Euro je nach Dienstleister

Das ergibt in der Summe etwa 12.100 bis 15.900 Euro. Kauft man nun stattdessen eine Photovoltaik Komplettanlage, bezahlt man für diese zu aktuellen Marktpreisen ungefähr 9.000 bis 12.500 Euro. Sofern man nicht selber montieren möchte, kann man hierzu noch die 600 bis 900 Euro für den Fachmann nehmen. Weiterhin werden 500 Euro für den Netzanschluss fällig. Insgesamt summiert sich die Photovoltaik Komplettanlage damit auf etwa 10.100 bis 13.900 Euro. Selbst aus wirtschaftlicher Sicht weiß die komfortable Lösung also zu überzeugen.

Vorteile solch einer Photovoltaik Komplettanlage

Viele Vorzüge erwarten die Käufer einer Photovoltaik Komplettanlage:

  • Unter anderem sind alle Kosten im Vorfeld sehr genau planbar, da sie sich nicht erst nacheinander mit jedem weiteren Bauteil ergeben. 
  • Zugleich können sich Käufer immer sicher sein, dass jedes einzelne Bauteil perfekt auf die anderen Komponenten abgestimmt wurde. 
  • Komfortabel sind sie ohnehin, da man nur nach einem Komplettpaket suchen muss und nicht nach vielen einzelnen Komponenten. 
  • Die Installation geht ebenso einfach, wenn nicht sogar noch komfortabler, wie bei einzelnen Bauteilen. 
  • Mit etwas handwerklichem Geschick kann die Photovoltaik Komplettanlage auch in Eigenregie installiert werden. 

Fördermittel machen die Anschaffung attraktiv

Ein weiterer Vorteil ergibt sich aus der Möglichkeit, Fördermittel für die Photovoltaik Komplettanlage zu beantragen. Diesbezüglich sollten Sie rechtzeitig einen Antrag bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) stellen. Ausführliche Informationen dazu finden Sie auch im Artikel Förderung für Photovoltaik und Solarthermie.  

Daneben ist zu bedenken, dass Sie mit einer Photovoltaik Komplettanlage unter Umständen mehr Strom produzieren, als Sie selbst verbrauchen können. Hier spielt dann die sogenannte Einspeisevergütung eine Rolle. Werden Sie damit jedoch zum Stromproduzenten kommt das Thema Steuern ins Spiel. Informieren Sie sich deshalb beim zuständigen Finanzamt, was es dabei zu beachten gilt. Grundsätzlich können Sie jedoch das Photovoltaik Komplettpaket auch abschreiben - auf dreierlei Wegen:

  • Abschreibung 20 Jahre lang fünf Prozent des Nettowerts
  • Sofort-Abschreibung: 40 Prozent des Netto-Verkaufspreises
  • Abschreibung von 20 Prozent des Netto-Verkaufspreises innerhalb der ersten fünf Jahre

Heizung.de Autor Philipp Hermann

Fazit von Philipp Hermann

Im Vergleich zu einer selbst zusammengestellten Variante ist die Photovoltaik Komplettanlage günstiger und lässt sich mit etwas handwerklichem Geschick auch in Eigenregie installieren.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 10. Juni 2018

Eine Solarpumpe fördert Solarflüssigkeit von den Kollektoren zum Speicher und zurück. Wir erklären, wie das funktioniert, was eine Hocheffizienzpumpe auszeichnet und wie hoch die Gerätekosten sind. weiterlesen

Vom 03. April 2018

Speichersysteme für Solarstrom bevorraten Strom, bis er benötigt wird. Sie senken die Energiekosten und entlasten die öffentlichen Stromnetze. Lesen Sie mehr über Arten, Kosten und Fördermittel. weiterlesen

Vom 23. März 2018

Überschussstrom im Sommer in die Stromcloud einspeisen und im Winter nutzen. Erfahren Sie in diesem Artikel, wie diese Idee in der Praxis funktioniert und welche Möglichkeiten es dazu gibt. weiterlesen

Vom 08. März 2018

Welche Vor- und Nachteile hat es, wenn Hausbesitzer eine Solaranlage mieten, anstatt sie zu kaufen? Wer bietet solche Verträge an? Die Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie hier.  weiterlesen

News article img

Artikelbewertung