Mit Batteriespeichern Solarstrom optimal nutzen

Ein Batteriespeicher kann den Strom dann freigeben, wenn er benötigt wird. Vor allem für Besitzer einer Photovoltaikanlage ist ein Batteriespeicher interessant. Denn er liefert auch dann Strom, wenn die Sonne längst untergegangen ist. Noch sind die Kosten für Batteriespeicher vergleichweise recht hoch. Lesen Sie in diesem Artikel, wann sich die Investition in einen Batteriespeicher lohnt und worauf Sie dabei achten müssen.

Funktion eines Batteriespeichers

Vereinfacht gesagt lagert ein Batteriespeicher den durch eine Solaranlage gewonnenen Strom solange, bis er benötigt wird. Nach dem gleichen Prinzip funktioniert auch eine Autobatterie. Mit dem Unterschied, dass sie nicht ständig mit frischem Solarstrom aufgeladen wird.

Arten von Batteriespeichern

Kommt ein Batteriespeicher in einem Wohngebäude zum Einsatz, basiert er in der Regel entweder auf der Basis von Bleisäure oder Lithium-Verbindungen. Erstere gibt es schon sehr lange und ist vergleichsweise günstig. Das bekannteste Produkt ist die Autobatterie. Die sogenannten Blei-Akkumulatoren sind zwar verhältnismäßig günstig. Sie arbeiten beim Be- und Entladen aber in der Regel mit einem Verlust von bis zu 30 Prozent. Ihr Ladezyklus beträgt etwa 2.000. Für die Verwendung mit einer Photovoltaikanlage müssen diese Batteriespeicher etwa alle zehn Jahre ausgetauscht werden.

Die Investition in einen Batteriespeicher kann sich für Besitzer einer Photovoltaik lohnen.

Steht der Kauf eines Batteriespeichers aus Blei-Akkumulatoren bevor, sollten Hausbesitzer darauf achten, dass dieser zwingend in einem belüfteten Raum untergebracht wird. Denn die Batterien gasen aus.

Neuere elektronische Geräte wie Smartphones und Notebooks besitzen Lithium-Ionen-Batterien. Im Gegensatz zu den Blei-Akkumulatoren haben diese Batteriespeicher eine höhere Dichte. Sie können bei gleicher Masse mehr Strom zwischenlagern. Sie erreichen zum Teil einen Wirkungsgrad von 90 Prozent. Bis zu 5.000 Ladezyklen sind möglich. In der Regel müssen sie erst nach 20 Jahren ausgetauscht werden.

Wirtschaftliche Verwendung von Batteriespeichern

Einer der Hauptgründe für den Einsatz von Batteriespeichern ist die sinkende Vergütung für die Einspeisung. Zuletzt erhielten Besitzer einer Photovoltaikanlage, die ihren Strom ins öffentliche Netz einspeisen, gerade einmal 12,30 Cent für eine Kilowattstunde. (Stand: Januar 2017). Vergleicht man diesen Betrag mit dem für Strom, der aktuell bei 27 Cent je Kilowattstunde liegt, wird es recht deutlich. Das gilt allerdings nicht für Besitzer einer Photovoltaikanlage, für die noch der alte Tarif mit höherer Vergütung gilt.

Sinkende Kosten für Photovoltaikanlagen

Ein weiterer Grund für den Kauf von Batteriespeichern ist der ebenfalls sinkende Preis für Photovoltaikanlagen. Auch die Kosten für Batteriespeicher mit großer Speicherkapazität sind im Vergleich zu den vergangenen Jahren deutlich gesunken. Nicht zuletzt spielt der Wunsch, energieautark zu sein, eine Rolle. Denn wer seinen Strom selbst produziert, ist unabhängig von Stromanbietern und deren Tarifen.

Damit der Weg in die Energieautarkie gelingt, müssen im Voraus zwei Kennzahlen ermittelt werden: Der Eigenverbrauch und der Autarkiegrad. Der Eigenverbrauch gibt an, wie viel Strom selbst im Haus verwendet wird. Letzterer hingegen steht für die Deckungsrate durch den selbstproduzierten Strom. Je höher diese Quote, desto unabhängiger ist das Haus vom Versorger. Bei 100 Prozent würde es bedeuten, dass kein Strom vom Versorger bezogen werden muss.

Kosten für einen Batteriespeicher

Die Kosten für einen Batteriespeicher variieren je nach Größen, Speicherkapazitäten sowie Herstellern zwischen 5.000 und 15.000 Euro. Bei einer Nachrüstung muss gegebenenfalls ein passender Wechselrichter angebracht werden. Auch die Kosten für die Montage müssen bei der Planung mit einberechnet werden. Es empfiehlt sich, bereits bei der Planung einen erfahrenen Installateur zu konsultieren. Damit die vorhandene oder neue Photovoltaikanlage auch den passenden Batteriespeicher erhält.

Vor- und Nachteile von Batteriespeichern

Die Vorteile eines Batteriespeichers wurden bereits erwähnt. Es gibt aber auch Punkte, die Interessenten vor dem Kauf eines Batteriespeichers beachten sollten. Fassen wir daher die Vor- und Nachteile zusammen:

Vorteile von Batteriespeichern

  • Mehr Kontrolle und Unabhängigkeit vom Stromversorger
  • Einsparung beim hohen Eigenverbrauch
  • Batteriespeicher werden günstiger
  • Strom wird hingegen teurer

Nachteile von Batteriespeichern

  • Keine Langzeiterfahrung vorhanden
  • Lange Planung notwendig
Minh Duc Nguyen

Fazit von Minh Duc Nguyen

Batteriespeicher können die Wirtschaftlichkeit einer Solaranlage deutlich erhöhen, wenn sie optimal eingesetzt werden. Steigt der Strompreis, verkürzt sich die Amortisierungsdauer noch schneller. Damit keine Fehler entstehen, ist eine genaue Planung von Anfang an entscheidend. Hier empfiehlt es sich, die Expertise eines Installateurs in Anspruch zu nehmen.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

  • Geprüfte Fachbetriebe in Ihrer Region
  • Unverbindliche und kostenlose Vermittlung
Neueste Artikel
Ratgeber | Solartechnik
Vom 16. März 2017

Um den von einer PV-Anlage gewonnenen Gleichstrom verwenden zu können, wird er von einem Photovoltaik-Wechselrichter umgewandelt. Lesen Sie, wie das funktioniert und warum das nötig ist. weiterlesen

Ratgeber | Solartechnik
Vom 08. Februar 2017

Ein Solarspeicher lagert die kostenlose Energie der Sonne ein und hält sie so lange vor, bis sie im Haus benötigt wird. Welche Arten man dabei unterscheidet und was diese auszeichnet, erklären wir hier. weiterlesen

Ratgeber | Solartechnik
Vom 15. Januar 2017

Wer Solarstrom zum Eigenverbrauch produzieren möchte, für den ist 2017 ein gutes Jahr. Neben sinkenden Investitionskosten und gleichbleibender Förderung gibt es noch weitere, entscheidende Gründe für den Ökostrom. weiterlesen

Ratgeber | Solartechnik
Vom 14. Januar 2017

Das Solarmodul ist der wichtigste und optisch auffälligste Teil der Solaranlage. Hier erfahren Sie, wie das Modul Sonnenlicht zu Strom umwandelt und welche Formen des Solarmoduls unterschieden werden können. weiterlesen

Jetzt Angebot anfordern!