Der Unterschied zwischen Solarthermie und Photovoltaik

Der Unterschied zwischen Solarthermie und Photovoltaik sollte vor der Planung geklärt werden. Denn Solarthermie und Photovoltaik arbeiten jede auf ihre Art und kommen somit für unterschiedliche Nutzer in Frage.

Unterschied zwischen Solarthermie und Photovoltaik liegt im Umgang mit der Sonnenenergie

Der Unterschied zwischen Solarthermie und Photovoltaik ist vor allem im Umgang mit der Sonnenenergie zu finden. Beide Systeme nutzen die Energie der Sonnenstrahlen, um für den Hausbesitzer positive Aspekte zu generieren. Bei der Solarthermie wird die Energie der Sonne in Wärme umgewandelt, welche in der Lage ist sowohl das Brauchwasser zu erwärmen, als auch die Heizung zu unterstützen. Die Photovoltaik hingegen dient der Umwandlung der Solarenergie in elektrischen Strom. Dieser kann zum einen für den Hausgebrauch verwendet oder aber in das Stromnetz eingespeist werden.

Photovoltaik benötigt eine größere Fläche

Beide Anlagen verlangen eine gute Ausrichtung und eine entsprechend große Dachfläche, um effektiv genutzt werden zu können. Auch hier ist ein deutlicher Unterschied zwischen Solarthermie und Photovoltaik sichtbar, da letztere oftmals einer viel größeren Fläche bedarf. Dennoch sollte der Unterschied zwischen Solarthermie und Photovoltaik nicht nur hinsichtlich der technischen Gegebenheiten aufgezeigt werden, sondern auch hinsichtlich ihrer Effektivität für den einzelnen Verbraucher. Denn hier hat sich in den letzten Jahren einiges geändert.

Die Solarthermie: Einsatzgebiete und Vorteile

Der Unterschied zwischen Solarthermie und Photovoltaik ist vor allem in der Nutzung der Sonnenenergie begründet. Die Solarthermie gewinnt durch die Sonnenenergie ausschließlich Wärme. Je nach Bauart der Anlage kann diese Wärme nun direkt dem Brauchwasser zugeführt oder auch zur Unterstützung der Heizanlage verwendet werden. Bei der Solarthermie kommen zwei unterschiedliche Kollektoren zum Einsatz: Zum einen die klassischen Flachkollektoren, zum anderen die modernen und leistungsstarken Röhrenkollektoren, auch Vakuumröhrenkollektoren genannt. In beiden Systemen wird eine Trägerflüssigkeit mittels einer Pumpe durch die Kollektoren geführt und nimmt die entstehende Wärmeenergie auf. Diese wird nun dem Brauchwasser oder dem Heizwasser zugeführt.
Hausdach mit Sonnenkollektoren - Unterschied Solarthermie und Photovoltaik

Staatliche Förderung erleichtert die Investition

Die Größe der Fläche ist vor allem von der Anzahl der Verbraucher und dem Einsatzgebiet abhängig. Soll die Anlage zur Solarthermie sowohl das Brauchwasser erwärmen, als auch zur Heizungsunterstützung eingesetzt werden, so sollten Sie mit einer Fläche von sieben bis 15 Quadratmetern rechnen. Die Kosten für die Solarthermie können allerdings durch staatliche Förderungen in Teilen ausgeglichen und abgemildert werden. Der Unterschied zwischen Solarthermie und Photovoltaik macht sich auch daran fest, dass Sie mit einer Solarthermie-Anlage kein Geld verdienen können.

Photovoltaik: Energie aus der Natur

Der Unterschied Solarthermie und Photovoltaik wird besonders deutlich, wenn man die Technik genauer betrachtet. Während bei der Solarthermie nur ein Wärmekreislauf stattfindet, wird bei der Photovoltaik das Sonnenlicht direkt in elektrische Energie umgewandelt. Diese als Gleichstrom vorliegende Energie wird in Wechselstrom umgewandelt und kann für den eigenen Verbrauch genutzt werden. Vor einigen Jahren war es noch attraktiv, den überzähligen Strom wieder in das Stromnetz einzuspeisen.

Photovoltaikanlagen arbeiten besonders effizient mit Stromspeicher

Heutzutage kann über diese Methode kaum noch Geld generiert werden, sodass viele Nutzer auf die zu großen Photovoltaik-Anlagen früherer Zeiten verzichten. Allerdings kann die Energie der Photovoltaik-Anlage genutzt werden, um die stromhungrigen Elemente der eigenen Heizanlage zu betreiben. Eine beliebte Kombination ist der Einsatz einer Wärmepumpe, welche mittels Photovoltaik mit Strom versorgt wird. Um die Photovoltaik-Anlage möglichst effizient zu nutzen, sollten Sie allerdings auf PV-Speicher zurückgreifen, welche den erzeugten Strom über eine Zeit speichern und somit rund um die Uhr verfügbar machen.

Welches System ist für welchen Nutzer sinnvoll?

Die Unterschiede zwischen Solarthermie und Photovoltaik sind nun klar. Doch welches System eignet sich nun für Sie? Im Regelfall ist eine Solarthermie-Anlage deutlich ratsamer. Dies liegt vor allem an den geringeren Anschaffungskosten und den Fördermöglichkeiten für den Einbau einer solchen Anlage. Der Unterschied zwischen Solarthermie und Photovoltaik war noch geringer, als der überschüssige Strom gegen gute Bezahlung in den Stromkreislauf eingebracht werden konnte.

Der Bedarf und das Portemonnaie entscheiden

Da diese Möglichkeit der Amortisierung nun wegfällt, lassen sich die hohen Kosten für eine solche Anlage kaum noch effektiv beschönigen. Daher ist es durchaus sinnvoll, den Unterschied zwischen Solarthermie und Photovoltaik im Geldbeutel zu suchen. Eine gute und funktionelle Solarthermie mit entsprechender Dachfläche kann im Verlaufe eines Jahres nicht nur das Brauchwasser beinahe vollständig kostenneutral erhitzen. Sie kann auch die Heizkosten um bis zu 30 Prozent reduzieren.

Philipp Hermann

Fazit von Philipp Hermann

Wer den Unterschied zwischen Solarthermie und Photovoltaik kennt, kann auch viel besser einschätzen, welche Technologie für sein Gebäude infrage kommt. Schließlich erzeugen beide Systeme aus derselben Energiequelle zwei völlig unterschiedliche Produkte.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

  • Geprüfte Fachbetriebe in Ihrer Region
  • Unverbindliche und kostenlose Vermittlung
Neueste Artikel
Ratgeber | Solartechnik
Vom 23. September 2017

Photovoltaik Dachziegel sind eine innovative Möglichkeit, das eigene Dach mit einer unsichtbaren Photovoltaikanlage auszustatten. Wir erklären, wie die Technik funktioniert, warum man sie mit einer Wärmepumpe kombinieren sollte. weiterlesen

Ratgeber | Solartechnik
Vom 18. September 2017

Planen Hausbesitzer den Bau einer Photovoltaikanlage, können sie den Strom direkt an ihre Mieter verkaufen. Der Staat unterstützt diese Modelle mit einer Förderung von Mieterstrom. Wir erklären, wie diese aufgebaut ist und wann es sie gibt. weiterlesen

Ratgeber | Solartechnik
Vom 09. August 2017

Am 29.06.2017 war es soweit: Der Bundestag hat das Mieterstromgesetz offiziell verabschiedet. Die Regelung soll nach Angaben des BMWi bis zu 3,8 Millionen Haushalte erfassen. weiterlesen

Ratgeber | Solartechnik
Vom 01. August 2017

Solarschindeln gewinnen Strom vom Dach und unterscheiden sich kaum von herkömmlichen Ziegeln. Während sie viele Vorteile haben, ist die Technik auch mit Herausforderungen verbunden. Welche das sind und was Solarschindeln kosten, zeigen wir in diesem Beitrag. weiterlesen

Jetzt Installateur finden!