Auf einen Blick: Vor- und Nachteile der Solarthermie

Vor- und Nachteile der Solarthermie. Die Vorteile der Solarthermie liegen auf der Hand: Ein unerschöpflicher Energiespender erlaubt eine umweltschonende Produktion von Energie. Das spart letztendlich Kosten und macht den Anwender von der Preisgestaltung großer Energiekonzerne unabhängig. Wo viel Licht ist, darf ein wenig Schatten jedoch nicht fehlen, weshalb wir einen genaueren Blick auf die Vor- und Nachteile der Solarthermie werfen.

Vor- und Nachteile der Solarthermie im Vergleich

Die unwiderlegbaren Vorteile der Solarthermie als Teil der Solartechnik wurden bereits in der Einleitung teilweise genannt. Dazu kommen jedoch noch zahlreiche weitere Punkte, die bei der Nutzung sofort offensichtlich werden.

Kostenlos in unendlicher Menge verfügbar. Die Produktion von Energie durch die Sonne verbraucht keine fossilen Ressourcen und ist daher die nachhaltige Alternative zu Öl, Gas & Co. Wer sich die Vor- und Nachteile der Solarthermie näher anschaut, wird schnell bemerken. Es handelt sich hierbei um eine unerschöpfliche Energiequelle, die – anders als etwa Öl – noch viele Milliarden Jahre Strom liefern wird.

Solarthermie-Anlage auf einem Hausdach im Sonnenschein zur Symbolisierung der Vor- und Nachteile der Solarthermie

  1. Robust und widerstandsfähig
    Viele Solarthermie-Anlagen sind seitens der Hersteller mit Garantiezeiträumen von über 20 Jahren ausgestattet. Es handelt sich um extrem hochwertig gefertigte Produkte, die einer kontinuierlichen Dauerbelastung standhalten. Häufige Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten müssen daher nicht stattfinden.
  2. Unabhängigkeit gegenüber Energiekonzernen
    Strom in Eigenproduktion zu gewinnen, bedeutet auch, sich von den Preisvorstellungen der Energieunternehmen zu entkoppeln. Allein die Sonne diktiert die Preise – und diese liegen bei 0 Cent pro Kilowattstunde. Dadurch sinken nicht nur die Preise für Strom auf den Nullpunkt. Auch die Kosten für die Erzeugung von warmem Wasser werden weniger.
  3. Einfache Montage durch den Fachmann
    Installation und Inbetriebnahme einer Anlage für Solarthermie sind heute nicht mehr an einen hohen Aufwand gebunden. Einfache Anlagen für Privatnutzer lassen sich innerhalb kurzer Zeit montieren, anschließen und nutzen. Da häufig auch der Bedarf einer Baugenehmigung entfällt, ist dies ebenfalls einer der großen Vorteile der Solarthermie.

Die klimaschonende Alternative. Beim Blick auf die Vor- und Nachteile der Solarthermie wird sofort die gute Umweltbilanz deutlich: Da keinerlei fossile Brennstoffe verbrannt werden, handelt es sich um eine überaus schonende Art und Weise, Strom und warmes Wasser zu gewinnen. Bei der Herstellung von Solaranlagen werden zwar große Mengen Silizium benötigt. Allerdings ist Quarzsand als dafür benötigter Werkstoff im Überfluss vorhanden.

Nachteile der Solarthermie unter der Lupe

Gänzlich frei von Nachteilen ist jedoch auch die Solarthermie nicht, was ein Blick auf die folgenden Punkte offenbart:

  1. Wetterabhängige Stromproduktion
    Einer Nachteil der Solarthermie ist die Tatsache, dass eine Stromproduktion nur bei Sonnenschein in ausreichendem Maß stattfinden kann. Akkumulatoren speichern zwar Energie für „schlechte Zeiten“. Irgendwann ist jedoch auch deren Kapazität erschöpft. Um zuverlässig Strom zu genieren, sollte der Standort daher in einer sonnigen Gegend von Deutschland liegen.
  2. Hohe anfängliche Investitionskosten
    Zwar amortisiert sich die Anschaffung einer Anlage für Solarthermie im Laufe der Zeit. Zu Beginn stehen jedoch hohe Kosten im Raum, die zuerst bezahlt werden möchten. Förderprogramme seitens des Staates helfen zwar. Wirklich günstig ist die Anschaffung damit aber noch nicht. Außerdem: Der Wirkungsgrad bestimmt die Kosten. Wer effektivere Anlagen bauen möchte, muss auch mehr bezahlen.
Philipp Hermann

Fazit von Philipp Hermann

Die ausgewählten Punkte sind nur einige der Vor- und Nachteile der Solarthermie. Sie zeigen jedoch deutlich, dass die Vorzüge der Technologie insgesamt überwiegen: Kostenlose Energie ohne Umweltbelastung ist ein Argument, das von den Nachteilen nicht ausgehebelt werden kann. Wer eine langfristig wirksame Alternative zu fossilen Brennstoffen sucht, ist mit Solaranlagen gut beraten.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

  • Geprüfte Fachbetriebe in Ihrer Region
  • Unverbindliche und kostenlose Vermittlung
Neueste Artikel
Ratgeber | Solartechnik
Vom 23. September 2017

Photovoltaik Dachziegel sind eine innovative Möglichkeit, das eigene Dach mit einer unsichtbaren Photovoltaikanlage auszustatten. Wir erklären, wie die Technik funktioniert, warum man sie mit einer Wärmepumpe kombinieren sollte. weiterlesen

Ratgeber | Solartechnik
Vom 18. September 2017

Planen Hausbesitzer den Bau einer Photovoltaikanlage, können sie den Strom direkt an ihre Mieter verkaufen. Der Staat unterstützt diese Modelle mit einer Förderung von Mieterstrom. Wir erklären, wie diese aufgebaut ist und wann es sie gibt. weiterlesen

Ratgeber | Solartechnik
Vom 09. August 2017

Am 29.06.2017 war es soweit: Der Bundestag hat das Mieterstromgesetz offiziell verabschiedet. Die Regelung soll nach Angaben des BMWi bis zu 3,8 Millionen Haushalte erfassen. weiterlesen

Ratgeber | Solartechnik
Vom 01. August 2017

Solarschindeln gewinnen Strom vom Dach und unterscheiden sich kaum von herkömmlichen Ziegeln. Während sie viele Vorteile haben, ist die Technik auch mit Herausforderungen verbunden. Welche das sind und was Solarschindeln kosten, zeigen wir in diesem Beitrag. weiterlesen

Jetzt Installateur finden!