Solaranlage entlüften: Hilfreiche Tipps für Verbraucher

Haben Sie sich für die Nutzung von Solartechnik entschieden und befindet sich erst einmal die Solaranlage auf dem Dach oder im Garten, soll diese natürlich auch intensiv gepflegt werden. Wichtig ist hierbei die Entlüftung der Solaranlage, welche beim ersten Betrieb, der Befüllung und auch später in regelmäßigen Intervallen besondere Bedeutung besitzt. Warum das so ist und wie Sie die Solaranlage entlüften, erfahren Sie hier.

Die Solaranlage zu entlüften ist wichtig für deren Erhaltung

Befindet sich Luft in der Solaranlage, resultiert daraus ein breites Spektrum verschiedener Probleme. Allesamt können der Anlage entweder unmittelbar oder langfristig schaden. Um sicherzustellen, dass Sie die Anlage möglichst lang mit möglichst hoher Effizienz nutzen können, muss diese Luft aus der Anlage entweichen. Passiert dies nicht, kann die Anlage unter anderem das Wärmeträgermedium nicht mehr richtig umwälzen. Wenn sich die Luftbläschen stark erhitzen, können sie mitunter sogar das Anlaufen der Pumpe komplett verhindern. Das tritt häufig deshalb auf, weil die kleinen Bläschen die Schwerkraftbremse blockieren. Ebenfalls kann der Sauerstoff in den Bläschen die zugeführte Solarflüssigkeit zerstören oder diese zumindest langfristig zersetzen. Verklumpungen, welche ebenfalls durch den Sauerstoff gebildet werden, sind ein weiteres Problem.

Haus mit Solaranlage auf dem Dach für den Ratgeber Solaranlage entlüften

Die Entlüftung am besten einem Installateur überlassen

Sobald sich Luft in der Solaranlage befindet, ist diese also unmittelbar gefährdet. Die eben angesprochenen, durchaus zahlreichen Probleme, lassen sich glücklicherweise aber weitestgehend durch einen bewussten Umgang und eine regelmäßige Entlüftung verhindern. Möchten Sie die Solaranlage entlüften, können Sie das mit viel Geschick selber vornehmen. Eine Alternative ist es immer, den Fachmann mit der Entlüftung zu beauftragen. Einige Dienstleister bieten dies im Rahmen des Verkaufs und der Installation einer Solaranlage auch kostenfrei an. Hier informieren Sie sich idealerweise noch vor dem Kauf, ob derartige Extraleistungen bestehen. Und falls ja, wie häufig diese genutzt werden können. Von Vorteil ist ebenfalls der automatische Luftabschneider, der eigentlich immer vorhanden sein sollte. Das kleine Bauteil reduziert den eindringenden Sauerstoff.

Für eine Füllung und Spülung eignen sich die frühen Morgenstunden

Die Solaranlage zu entlüften dient immer zur Behebung des Problems. Das Auftreten von diesem lässt sich jedoch bereits reduzieren, indem mit höchster Sorgfalt befüllt wird. Bei der Befüllung des Wärmeträgers gilt es, Luftbläschenbildung zu verhindern. Das geht idealerweise mit einer Druckbefüllung. Hierfür eignet sich eine leistungsstarke Pumpe mit Vorratsbehälter, bei der aufkommende Luftbläschen schon im Vorfeld verhindert werden. Sogar der Zeitpunkt kann Ihnen behilflich sein oder gegen Sie wirken. Für eine Füllung und Spülung eignen sich die frühen Morgenstunden oder der Abend, da dann keine direkte Sonneneinstrahlung auf die Anlage erfolgt.

Luftblasen lassen sich beim Solaranlage entlüften nicht hundertprozentig verhindern

Trotz bester Prävention und Sorgfalt sind Luftblasen oft aber nicht hundertprozentig zu verhindern. Daher ist es wichtig, die Solaranlage zu entlüften, idealerweise immer in regelmäßigen Abständen, damit es nicht versehentlich in der Hektik des Alltags vergessen wird. Um die Solaranlage zu entlüften, stehen tendenziell drei Optionen zur Auswahl. Entweder der bereits eingangs erwähnte automatische Entlüfter, welcher vom Dienstleister integriert wird und seine Arbeit quasi von allein macht. Oder aber die Kontaktaufnahme zum Dienstleister selber, welcher die Solaranlage entlüften kann. Die dritte Option sieht vor, dass Sie selber Hand anlegen und aufs Dach steigen. Das empfiehlt sich aber nur dann, wenn Sie Ihre Anlage wirklich gut kennen und wissen, dass Sie auch in der Höhe präzise arbeiten können. Wenn Sie die Solaranlage so entlüften, findet die Entgasung immer an der Stelle mit der höchsten Wärme und dem geringsten Druck statt – sprich: an der höchsten Stelle der Anlage.

Philipp Hermann

Fazit von Philipp Hermann

Ähnlich wie bei einem Heizkörper soll eine Solaranlage auch entlüftet werden. Drei Möglichkeiten stehen zur Auswahl, wobei es immer ratsam ist, die Arbeit aus Sicherheitsgründen nicht selbst vorzunehmen.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

  • Geprüfte Fachbetriebe in Ihrer Region
  • Unverbindliche und kostenlose Vermittlung
Neueste Artikel
Ratgeber | Solartechnik
Vom 12. Juli 2017

Die Solarfassade ist eine gute Möglichkeit, die Energie der Sonne auf großen Flächen einzufangen. Welche Möglichkeiten es dabei gibt und was diese auszeichnet, erklären wir in diesem Beitrag. weiterlesen

Ratgeber | Solartechnik
Vom 07. Juli 2017

Die Heizung mit Solar funktioniert fast ohne Brennstoffkosten. Denn sie deckt einen großen Teil des Wärmebedarfs im Haus über die Solaranlage auf dem Dach. Wie das funktioniert und was es kostet, erklären wir hier. weiterlesen

Ratgeber | Solartechnik
Vom 23. Juni 2017

Die solare Kühlung nutzt kostenfreie Energie der Sonne, um ein Gebäude auf angenehme Temperaturen zu bringen. Wie die Technik funktioniert, wann sie sich lohnt und welche Vorteile sie hat, erklären wir in diesem Beitrag. weiterlesen

Ratgeber | Solartechnik
Vom 22. Juni 2017

Möchten Besitzer einer Photovoltaik-Anlage den Solarstrom einspeisen, müssen sie im Vorfeld rechtlich und technisch einige Voraussetzungen erfüllen. Welche das sind, erklärt der Artikel. weiterlesen

Jetzt Installateur finden!