Photovoltaik-Wartung: Kosten und Vorteile

Die Photovoltaik-Wartung sorgt dafür, dass Solarstromanlagen auch lange nach der Inbetriebnahme sicher und zuverlässig arbeiten. Während einige Hersteller die Kontrollen zur Voraussetzung für die Garantie machen, lohnen sie sich auch aus anderen Gründen. Welche Arbeiten geschulte Monteure bei der Photovoltaik-Wartung durchführen, was diese kostet und welche Vorteile sie hat, erklärt der folgende Beitrag.

Der Ablauf einer Photovoltaik-Wartung

Entscheiden sich Hausbesitzer für regelmäßige Wartungsarbeiten an ihrer Photovoltaikanlage, folgen diese einem immer gleichen Ablauf. Zu Beginn nimmt ein geschulter Installateur dabei alle Bestandteile genau unter die Lupe. Er prüft die Zellen und das Montagesystem auf sichtbare Beschädigungen und störende Beschmutzungen. Anschließend misst er die Leistung der Anlage und vergleicht diese mit spezifischen Referenzanlagen. Hohe Minderleistungen deuten dabei auf ernsthafte Probleme mit der Solartechnik hin.

Neben einer thermografischen Untersuchung zur Funktionsprüfung der Module kontrolliert er anschließend auch die Verkabelung und den Wechselrichter. Dieser hat eine vergleichsweise kurze Lebensdauer und sollte besonders intensiv getestet werden. Zum Umfang der Photovoltaik-Wartung gehört es dabei auch, die installierte Software auf den aktuellen Stand zu bringen.

Ein Bericht fasst alle Ergebnisse noch einmal zusammen und liefert darüber hinaus Vorschläge zur Beseitigung eventueller Mängel.

Mit einer Drohne lässt sich die Sichtprüfung im Rahmen der Photovoltaik-Wartung einfach und schnell erledigen

Reinigung der Solarmodule

Haben die Prüfer bei der Photovoltaik-Wartung erhebliche Verschmutzungen der Module bemerkt, lohnt es sich, auch eine Reinigung durchführen zu lassen. Das ist wichtig, da durch Staub und andere Ablagerungen weniger Licht zu den Solarzellen gelangt. Das mindert den Ertrag und sorgt für finanzielle Einbußen. Wie die Reinigung abläuft und was die Maßnahme kostet, erklären wir im Beitrag „Photovoltaik-Reinigung“.

Diese Intervalle sind günstig

Während einige Firmen die Photovoltaik-Wartung auch halb- oder vierteljährlich anbieten, ist eine jährliche Kontrolle oft ausreichend. Denn im Gegensatz zu Heizkesseln hat die Solartechnik kaum bewegliche Teile, wodurch der Verschleiß minimal ist. Eine Sichtprüfung der Module können Hausbesitzer jedoch auch selbst von Zeit zu Zeit erledigen. Auf diese Weise lassen sich zumindest grobe Beschädigungen schnell feststellen und reparieren.

Die Kosten der Wartungsarbeiten

Geht es um die Kosten der Photovoltaik-Wartung, veranschlagen einige Handwerksfirmen einen Preis von zehn bis 20 Euro pro Kilowatt installierter Leistung. Bei einem typischen Einfamilienhaus belaufen sich die Kosten dabei auf rund 50 bis 100 Euro. Je nachdem, welche Arbeiten ausgeführt werden, können die Preise in Einzelfällen jedoch auch höher ausfallen. Die unverbindliche Anfrage bei einem Anbieter aus der eigenen Region sorgt hier für Gewissheit.

Langfristige Wartungsverträge für die Photovoltaik-Wartung

Wollen Hausbesitzer bei den Wartungsarbeiten sparen, lohnt sich oft ein langfristiger Wartungsvertrag. Dieser lässt sich für zwei oder mehr Jahre abschließen und wird von vielen Handwerkern günstiger angeboten.

Vorteile der Photovoltaik-Wartung

Die regelmäßigen Wartungsarbeiten an der Solaranlage mindern das Ausfallrisiko und sorgen anhaltend für einen hohen Ertrag. Gleichzeitig gewährleisten sie einen zuverlässigen Betrieb aller Komponenten. Verzichten Hausbesitzer dagegen auf die Photovoltaik-Wartung, können sie oft nur schwer einschätzen, ob die Anlage die gewünschten Erträge bringt. Wetterbedingte Schäden an den Zellen bleiben dabei oft verborgen und der Zeitpunkt der Amortisation rückt in weite Ferne.

Im Folgenden haben wir die wichtigsten Vorteile der regelmäßigen Kontrollen noch einmal zusammengefasst:

  • sicherer und zuverlässiger Betrieb aller Komponenten der Photovoltaikanlage
  • anhaltend hoher Ertrag und schelle Amortisation der Technik
  • kompetente Betreuung bei Problemen und schnelle Reparatur bei Schäden
Heizung.de Autor Alexander Rosenkranz

Fazit von Alexander Rosenkranz

Die Photovoltaik-Wartung sichert anhaltend hohe Erträge und einen sicheren Betrieb der Solartechnik. Denn bei den regelmäßigen Kontrollen nimmt ein speziell geschulter Handwerker die Anlage genau unter die Lupe. Er stellt Verschmutzungen sowie Beschädigungen fest und misst, ob der Ertrag im geplanten Bereich liegt. Bei Problemen schlägt er mögliche Lösungen vor und führt diese wunschgemäß aus.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 12. November 2017

Planen Hausbesitzer die Montage einer Photovoltaikanlage, stehen ihnen heute verschiedene Befestigungssysteme zur Auswahl. Der Beitrag gibt einen Überblick und zeigt, wie die Installation der Module in unterschiedlichen Einbaulagen funktioniert.  weiterlesen

Vom 06. November 2017

Möchten Hausbesitzer eine Photovoltaikanlage kaufen, müssen sie sich zunächst für die passenden Module entscheiden. Wir zeigen typische Solarzellen im Vergleich und erklären, wann sich welche Bauform eignet. weiterlesen

Vom 23. September 2017

Photovoltaik Dachziegel sind eine innovative Möglichkeit, das eigene Dach mit einer unsichtbaren Photovoltaikanlage auszustatten. Wir erklären, wie die Technik funktioniert, warum man sie mit einer Wärmepumpe kombinieren sollte. weiterlesen

Vom 18. September 2017

Planen Hausbesitzer den Bau einer Photovoltaikanlage, können sie den Strom direkt an ihre Mieter verkaufen. Der Staat unterstützt diese Modelle mit einer Förderung von Mieterstrom. Wir erklären, wie diese aufgebaut ist und wann es sie gibt. weiterlesen

News article img

Artikelbewertung