Strohheizung: Wärme aus heimischen Quellen

Die Strohheizung verbrennt gedroschene und getrocknete Halme von Getreide-, Öl- oder Hülsenfrüchten. Da diese Jahr für Jahr in der Landwirtschaft anfallen, gilt der Rohstoff als regenerativ. Er ist außerdem in der eigenen Region verfügbar und fördert so die heimische Wertschöpfung. Aber wie funktioniert das Heizen mit Stroh und für wen lohnt es sich? 

Strohheizung: Arten und ihre Funktionsweise  

Stroh ist ein nachwachsender Rohstoff, der als Nebenprodukt der Landwirtschaft anfällt. Hier lässt er sich zusammen mit Mist in den Boden einbringen, um diesen mit Nährstoffen zu versorgen. Eine Alternative ist das Heizen mit Stroh, das in unterschiedlichen Formen möglich ist. Zur Auswahl stehen dabei unter anderem Hackgutheizungen für Strohbriketts oder Pellets aus Stroh, Großkessel für Ballen und Heizkraftwerke.

Strohballen für eine Strohheizung
© jaroslava V  / Shutterstock.com

Hackgutheizung für Strohbriketts und Pellets aus Stroh

Geht es um den Einsatz in Ein- und Zweifamilienhäusern, kommen vor allem kleinere Strohheizungen zum Einsatz. Pelletkessel für Strohpellets und Strohbriketts sind dabei auf die speziellen Eigenschaften der Brennstoffe abgestimmt. Sie kommen mit dem hohen Ascheanteil zurecht, sind besonders robust und lassen sich oft sogar mit Scheiten beschicken. Genau wie eine herkömmliche Pelletheizung arbeitet auch die Strohheizung vollautomatisch. Sie bezieht den Brennstoff aus einem nahe gelegenen Lager, verfeuert diesen und leitet die Asche dann in einen Aschebehälter. Ein beweglicher Rost schützt vor festsitzender Schlacke und gewährleistet damit eine anhaltend effiziente Verbrennung. Hausbesitzer sollten nur zugelassene Pelletkessel für Strohpellets oder Holzbriketts nutzen. Bei konventionellen Anlagen könnte der hohe Ascheanteil sowie die entstehende Schlacke zu Problemen führen. 

Biomassekessel zum Heizen mit Stroh in Ballenform  

In größeren Dimensionen kommen Strohheizungen auch in der Landwirtschaft zum Einsatz. Hier verbrennen sie oft ganze Ballen, wobei Leistungen von 50 Kilowatt und mehr möglich sind. Die gewonnene Wärme versorgt dann die Betriebe, wirtschaftlich genutzte Gebäude oder Wohnhäuser. Geht es um die Funktion, wandern die gepressten und über 500 Kilogramm schweren Quader- oder Rundballen aber nicht auf einmal in den Brenner. Sie laufen über ein Förderband zu einer Auflöseeinrichtung. Anschließend fördert eine Schnecke die dabei entstandenen Strohschnitzel genau dosiert in den Brennraum. Aus der Funktion der Strohheizung geht auch die wichtigste Voraussetzung hervor: Zur Lagerung der Ballen muss ausreichend Platz vorhanden sein. Anders als bei Strohpellets zum Heizen sind hier außerdem auch spezielle Maschinen nötig. Diese transportieren die Ballen vom Lager zum Förderband. 

Heiz- und Heizkraftwert: Eine stromerzeugende Strohheizung  

Noch etwas größer sind Strohheizungen in Heiz- und Heizkraftwerken. Auch diese verbrennen in der Regel ganze Ballen. Von der frei entstehenden Wärme profitiert dabei aber nicht nur ein Betrieb. Denn die nachhaltig erzeugte thermische Energie lässt sich über ein Fernwärmenetz in der gesamten Region nutzen. Ein Beispiel aus der Praxis ist die Strohheizung in Emlichheim. Diese hat eine Leistung von 50 MW und arbeitet mit Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). Das heißt: Sie kann nicht nur heizen mit Stroh. Auch Strom lässt sich auf diese Weise regenerativ erzeugen und Verbrauchern in der eigenen Region zuführen.

Typische Einsatzbereiche der Strohheizung  

Das Heizen mit Stroh lohnt sich meist nur in ländlichen Regionen. Denn während sich kleinere Strohheizungen sinnvollerweise mit eigens hergestellten Brennstoffen betreiben lassen, benötigen große Anlagen viel Platz und Technik. Wie Beispiele aus der Praxis zeigen, eignet sich die Technik zur Wärmeversorgung landwirtschaftlicher Betriebe, die ganzjährig thermische Energie benötigen. Auch der Einsatz in größeren Gewerbeeinheiten kann sich dabei lohnen, wenn Ballen oder Strohpellets zum Heizen in der eigenen Region vorhanden sind.

Kosten der Technik zum Heizen mit Stroh  

Pelletkessel für Strohpellets oder Geräte für Strohbriketts gibt es heute ab 10.000 bis 15.000 Euro zu kaufen. Wichtig zu wissen ist jedoch, dass mit steigender Leistung auch die Investitionskosten höher ausfallen können. Vor allem bei Großkesseln ist das deutlich zu spüren. Wer sich für ein Angebot interessiert, bekommt das von einem Anbieter oder von einem erfahrenen Installateur aus der eigenen Region.

Heizung.de Autor Alexander Rosenkranz

Fazit von Alexander Rosenkranz

Die Strohheizung verbrennt Briketts, Pellets oder sogar ganze Ballen. Sie lässt sich theoretisch in kleinen Einfamilienhäusern, landwirtschaftlichen Betrieben und großen Fernwärmenetzen einsetzten. Mit Kraft-Wärme-Technik können die Anlagen zum Heizen mit Stroh sogar Strom erzeugen und die Region mit elektrischer und thermischer Energie versorgen. Während sich die Anlagen durch den hohen Platzbedarf vor allem im ländlichen Raum eignen, hängen die Kosten stark von der Leistung ab.   

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 01. September 2018

Zahlreiche Vorteile der Pelletheizung sprechen für eine Anschaffung, auch wenn diese teurer als bei anderen Heizsystemen ausfällt. Die Vor- und Nachteile der Pelletheizung finden Sie hier gegenübergestellt. weiterlesen

Vom 21. August 2018

Das Pelletsilo ist eine gute Möglichkeit, Holzpellets für die eigene Heizung im Haus zu bevorraten. Der Beitrag informiert über den Aufbau, die nötige Größe und die anfallenden Kosten. weiterlesen

Vom 06. August 2018

Was ist eigentlich eine Strohheizung und für wen ist sie geeignet? Wir gehen dem Thema auf den Grund, zeigen unterschiedliche Möglichkeiten zum Heizen mit Stroh und erklären, wann sich das lohnt. weiterlesen

Vom 05. August 2018

Wer eine Pelletheizung hat, kann die nötigen Pellets selber machen. Wir erklären, welche Gerätschaften dazu nötig sind, was es zu beachten gibt und ob sich die ganze Arbeit wirklich lohnen kann. weiterlesen

News article img

Artikelbewertung