So funktioniert die Pellets-Herstellung

Die Pellets-Herstellung ist ein komplexer Prozess, der aus verschiedenen, aufeinander aufbauenden Schritten besteht. Im Kern steht dabei das Pressen der Holzreste zu kleinen, gleichförmigen Stäbchen, die sich dann in einer Pelletheizung verbrennen lassen. In den folgenden Abschnitten geben wir einen Überblick über typische Rohmaterialien und zeigen, wie die einzelnen Schritte der Pellets-Herstellung funktionieren.

Rohprodukte für die Pellets-Herstellung

Holzpellets sind kleine Stäbchen, die sich aus verschiedenen Ausgangsmaterialien herstellen lassen. Infrage kommen dabei zum Beispiel Sägenebenprodukte, überschüssiges Industrieholz, Reste aus der Forstwirtschaft oder Althölzer. Nicht alle eignen sich jedoch für die wirtschaftliche Herstellung der Pellets, wie die folgenden Abschnitte zeigen.

Abfallprodukte der Holzindustrie

Der Großteil der Ausgangsstoffe für Holzpellets sind Abfallprodukte der holzverarbeitenden Industrie. Sie bestehen aus Sägespänen oder Hackschnitzeln und haben heute einen Anteil von rund 90 Prozent. Das Verwenden der Abfallprodukte ist dabei günstig und nachhaltig. Denn diese sind in großen Mengen verfügbar und haben keine weitere Verwendung.

Sägespäne und Hobelreste sind Ausgangsstoffe der Pellets-Herstellung

Rundhölzer zur Pellets-Herstellung

Mit rund zehn Prozent haben nicht sägefähige Rundhölzer nur einen kleinen Anteil an der Pellets-Herstellung. Grund für die untergeordnete Bedeutung ist dabei der hohe Verarbeitungsaufwand. Denn auch wenn das Holz in großen Mengen verfügbar ist, muss es bei der Produktion zunächst entrindet und zerhackt werden. Zwei aufwendige Arbeitsschritte, die bei den vorher beschriebenen Abfallprodukten der Industrie nicht nötig sind.

Altholz und Reste aus der Forstwirtschaft

Althölzer und Reste der Forstwirtschaft haben hingegen keinen Anteil an der Pellets-Herstellung. Denn während alte Holzreste oft schädliche Substanzen wie Farben oder Lacke enthalten, haben Holzreste aus dem Wald eine zu geringe Qualität. Sägefähiges Holz, das sich auch für andere Bereiche eignet, ist dagegen zu teuer.

Aufbereiten, Trocknen, Pressen: Die Pellets-Herstellung

Die Produktion der Pellets läuft in der Regel automatisch ab. Dabei werden die Rohmaterialien zunächst gereinigt und aufbereite. Im Anschluss daran werden die Holzschnipsel getrocknet und für die weiteren Bearbeitungsschritte vorbereitet. Nach dem Pressen und Abkühlen laufen die Presslinge durch ein Sieb, bevor sie in den Verkauf gelangen.

Rohmaterial liefern und aufbereiten

Im ersten Schritt der Pellets-Herstellung kommen die Rohmaterialien im Werk an. Dabei filtern Maschinen alle Fremdstoffe heraus und bringen die Späne auf eine einheitliche Größe. Das ist nötig, damit die folgenden Produktionsschritte problemlos ablaufen können.

Holzschnipsel trocknen und konditionieren

Anschließend werden die Ausgangsmaterialien zum Pressen vorbereitet. Nachdem große Öfen die Ausgangsmaterialien dabei getrocknet haben, sorgen Düsen dafür, dass sie einen Wassergehalt von ungefähr 15 Prozent haben. Zusätzlich können die Hersteller an dieser Stelle auch Stärke untermischen. Diese darf einen Anteil von höchstens zwei Prozent haben und sorgt für eine höhere Abriebfestigkeit der fertigen Holzpellets.

Pressen und Kühlen bei der Pellets-Herstellung

Mit dem Pressen erfolgt daraufhin der wichtigste Produktionsschritt. Hier drücken schwere Walzen die Holzreste durch sogenannte Matrizen. Während das bei Temperaturen von 40 bis 50 Grad Celsius passiert, aktiviert sich das holzeigene Lignin. Der Stoff wirkt wie ein Kleber und hält die Stäbchen in Form. Nach dem Pressen werden die Holzpellets gepresst, gesiebt und für den Versand vorbereitet. Dieser kann zum Beispiel im LKW, in sogenannten BigBags oder kleinen Säcken erfolgen.

Hohe Qualität der Holzpellets

Um sicherstellen zu können, dass die eigene Heizung ohne Probleme mit den Pellets arbeiten kann, sollten Hausbesitzer auf entsprechende Auszeichnungen achten. Ein Beispiel ist das EN-Plus-Zertifikat. Dieses wird nur dann vergeben, wenn sowohl die Pellets-Herstellung als auch die fertigen Holzpellets hohe Qualitätsanforderungen einhalten. Die wichtigsten Informationen zu diesem Thema haben wir im Beitrag „Pellets kaufen“ noch einmal zusammengefasst.

Heizung.de Autor Alexander Rosenkranz

Fazit von Alexander Rosenkranz

Die Pellets-Herstellung ist ein aufwendiger Prozess, der in modernen Werken automatisch abläuft. Nach dem Aufbereiten und Konditionieren der Ausgangsstoffe erfolgt dabei das Pressen der kleinen Holzstäbchen. Diese werden anschließend getrocknet und für den Versand vorbereitet. Verschiedene Kennzeichen und Zertifikate gewährleisten eine hohe Qualität der fertigen Holzpellets.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 25. Oktober 2017

Arbeitet eine Pelletheizung ohne Speicher zuverlässig und effizient? Wir sind der Frage auf den Grund gegangen und sagen: Jein! Der Beitrag erklärt, warum Experten vom Betrieb ohne Speicher in der Regel abraten. weiterlesen

Vom 20. Oktober 2017

Möchten Hausbesitzer umweltfreundlich heizen und eigenen Strom erzeugen, können sie eine Pelletheizung mit Photovoltaik kombinieren. Im Beitrag erklären wir, wie das funktioniert und welche Kosten dabei entstehen. weiterlesen

Vom 14. September 2017

Auf der Suche nach einer neuen, günstigen und umweltfreundlichen Heizung ist der Pelletsofen eine interessante Alternative. Denn er versorgt nicht nur den Raum, sondern auch das Heizsystem mit Wärme aus erneuerbaren Energien. weiterlesen

Vom 12. August 2017

Heizen mit Pellets ist nachhaltig und komfortabel. Wenn Hausbesitzer ihre alte Technik auf eine Pelletheizung umrüsten, profitieren sie aber nicht nur von diesen Vorteilen, sondern auch von hohen Fördermitteln. weiterlesen

News article img

Artikelbewertung