Pellets kaufen: Worauf ist bei Qualität und Preis zu achten?

Wollen Hausbesitzer Pellets kaufen, haben sie oft die Qual der Wahl. Denn neben der richtigen Qualität oder einer passenden Lieferform wirkt sich meist auch der Zeitpunkt auf den Preis der kleinen Holzpresslinge aus. Was es beim Pellets Kaufen zu beachten gibt und wie Hausbesitzer einen möglichst günstigen Preis erzielen, verraten wir in den folgenden Abschnitten.

Qualität der Pellets

Wenn Sie Pellets kaufen, ist die Qualität entscheidend. Sie entscheidet unter anderem darüber, wie effizient und sauber die Verbrennung in der Pelletheizung abläuft. Besonders wichtig sind dabei Eigenschaften wie Größe, Heizwert, Wassergehalt, Festigkeit oder Aschegehalt. Wollen Hausbesitzer Pellets kaufen, gibt es verschiedene Normen und Zertifikate, die eine hohe Qualität versichern.

Pellets kaufen in loser Schüttung mit Geldstücken

DIN EN 14961-2: Genormte Pellets kaufen

Eine hohe Sicherheit in Bezug auf die Pelletqualität verspricht die europaweit gültige Norm DIN EN 14961-2. Denn diese regelt Anforderungen wie Größe, Heizwert oder Schadstoffgehalt und teilt die Brennstoffe in drei Klassen. Während zwei davon für den Einsatz in privaten Wohngebäuden geeignet sind, gibt eine dritte Klasse Grenzwerte für industriell genutzte Pellets. Pellets der Klasse A1 entsprechen den höchsten Qualitätsanforderungen der Norm. Sie haben einen hohen Heizwert, während Wasser- sowie Aschegehalt sehr niedrig sind. Durch eine gleichmäßige Größe können sie auch ohne häufiges Verklemmen sehr gut in privaten Heizungsanlagen eingesetzt werden.

Pellets kaufen - Klasse B für die industrielle Nutzung

Eine etwas geringere Qualität haben A2-Pellets. Kaufen Hausbesitzer diese, kann es sein, dass der geplante Jahresvorrat etwas vergrößert werden muss. Denn Holzpellets dieser Klasse enthalten oft weniger Energie und einen höheren Aschegehalt. Mit der Klasse B, regelt die Norm Anforderungen an Holzpresslinge zur industriellen Nutzung. Die Anlagen verbrennen deutlich größere Mengen, wodurch die Brennstoffe selbst auch etwas grober sein können. Die Grenzwerte beziehen sich hier im Wesentlichen auf Wassergehalt und chemische Zusammensetzung.

EN-Plus und DIN-Plus: Zertifizierte Pellets kaufen

Neben der europaweiten DIN-Norm gibt es auch verschiedene Zertifikate, die eine hohe Qualität der Holzbrennstoffe versprechen. Die bekanntesten sind dabei das EN-Plus- und das DIN-Plus-Zertifikat.

  • Das EN plus Zertifikat gibt neben den Anforderungen an stoffliche Eigenschaften auch Kriterien für Produktion, Kennzeichnung und Logistik. Es regelt somit den gesamten Produktionsprozess und steht neben Werten wie Nachhaltigkeit und Versorgungssicherheit auch für Transparenz und die Unterstützung der Hersteller. Wollen Hausbesitzer Pellets kaufen, bietet vor allem die Klasse EN plus-A1, die sich an den Anforderungen der Europanorm orientiert, höchste Sicherheit.
  • Das DIN plus Zertifikat stammt aus einer Zeit, in der es noch keine europaweite Normung gab. Es sorgte für eine Vereinheitlichung mit der damals maßgebenden Ö-Norm und sieht für die Nutzung der Pellets in privaten Haushalten nur eine Klasse vor. Die Qualitätsanforderungen wurden heute mit der DIN EN 14961-2 abgeglichen und regelmäßig durch die DIN CERTO geprüft.

Pellets kaufen - Die Lieferformen

Anders als zum Beispiel bei Heizöl gibt es verschiedene Lieferformen für Pellets. Kaufen kann man sie unter anderem als Sackware, in BigBags oder in loser Schüttung. Die einfachste Möglichkeit ist die Lieferung in loser Schüttung. Dabei werden die Holzpresslinge mit einem LKW transportiert und über einen Schlauch in Lagerraum oder Gewebetank gepumpt. Damit das funktioniert, darf sich der Hausanschluss nicht zu weit von der Straße entfernen. Üblicherweise können die Pumpfahrzeuge eine Entfernung von 30 Metern gut überwinden.

Eine Alternative zum Pellets kaufen bieten sogenannte BigBags. Die Brennstoffe werden dabei in großen Gewebesäcken von etwa einer Tonne verpackt. Diese Lieferform eignet sich vor allem dann, wenn der Platz im Haus begrenzt ist und Hausbesitzer mit teilautomatischen Pelletanlagen heizen. Denn diese haben einen integrierten Vorratsbehälter, der regelmäßig von Hand befüllt werden muss.

Pelletsäcke gibt es teils in Baumärkten zu kaufen

Die dritte Form, in der Haubesitzer Pellets kaufen können, ist die Sackware. Die Brennstoffe gibt es dabei in 15 Kilogramm schweren Säcken oft sogar im Baumarkt. Da die Liefermenge hier sehr klein ist, liegt der Preis im Vergleich zu anderen Arten etwas höher. Der Bezug in Sackware eignet sich in der Regel nur dann, wenn Hausbesitzer ab und zu mit einem Pelletofen heizen.

Wann und wie kann man besonders günstig Pellets kaufen?

Wirft man einen Blick auf die Entwicklung der Pelletpreise, haben diese in den vergangenen Jahren kaum Schwankungen erlebt. Heute liegen sie mit rund 4,5 Cent je Kilowattstunde unter denen für Erdgas oder Heizöl. Damit Hausbesitzer beim Pellets kaufen einen besonders günstigen Preis erzielen können, lohnt es sich auf den richtigen Zeitpunkt zu warten. Denn während die Kosten in der Heizperiode am höchsten sind, fallen sie in den Frühjahrs- und Sommermonaten. Noch günstiger wird es, wenn Verbraucher die Brennstoffe gemeinsam bestellen. Denn je größer die Liefermenge ist, desto günstiger sind auch die Preise.

Heizung.de Autor Alexander Rosenkranz

Fazit von Alexander Rosenkranz

Damit eine Pelletheizung effizient und zuverlässig arbeitet, gibt es bereits beim Pellets kaufen einiges zu beachten. Neben der richtigen Qualität kommt es für Hausbesitzer dabei auf eine passende Lieferform und den richtigen Zeitpunkt an. Denn nur so lassen sich günstige Preise erzielen.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 22. Februar 2018

Romantisch, effizient und umweltschonend heizen? Eine Heizung für Pellets macht all das möglich. Wir erklären den Unterschied zwischen Kesseln sowie Öfen und zeigen, was die Technik heute kostet. weiterlesen

Vom 08. Februar 2018

Möchten Besitzer oder Käufer einer Pelletheizung den Verbrauch ermitteln, funktioniert das über Anhaltswerte der alten Heizung. Sind diese nicht vorhanden, helfen die Angaben im Energieausweis.  weiterlesen

Vom 22. Januar 2018

Wer mit Holz und Pellets heizen möchte, für den ist die Pelletheizung kombiniert mit Holz genau das Richtige. Wie die Technik funktioniert und was sie mit Fördermitteln kostet, erklären wir hier.  weiterlesen

Vom 17. Januar 2018

Muss eine Pelletheizung mit Pufferspeicher betrieben werden, wenn sie ihre Leistung an den Bedarf im Haus anpassen kann? Der Beitrag gibt eine Antwort und informiert über Arten und Kosten der Speicher.  weiterlesen

News article img

Artikelbewertung