Wichtige Tipps beim Ölheizung Kaufen

Wer eine neue Ölheizung kaufen möchte, sei es für den Altbau oder das neu errichtete Haus, sollte im Voraus einige Punkte beachten. Denn neben den Kosten und einer notwendigen Planung ist auch der Umweltschutz ein nicht zu vernachlässigender Aspekt. In den folgenden Abschnitten haben wir unter anderem die Stärken und Schwächen einer Ölheizung zusammengefasst. Erfahren Sie außerdem den optimalen Zeitpunkt für das Vorhaben Ölheizung kaufen.

Gute Planung beim Ölheizung Kaufen ist dringend nötig

Der Kauf einer Ölheizung stellt für viele Menschen eine große finanzielle Herausforderung dar. Aus diesem Grund ist es ratsam, bereits im Vorfeld alle Fragen und die dazugehörigen Antworten zu kennen. Erst dann geht es zum eigentlichen Ölheizung Kaufen. Eine der Fragen betrifft den Energiebedarf.

Energiebedarf berechnen

Eine überdimensionierte Ölheizung verursacht unnötig Kosten, während eine unterdimensionierte das Objekt nicht optimal beheizen kann. Im schlimmsten Fall kommt es zu Komforteinbußen oder sogar Bauschäden. Vor dem Ölheizung Kaufen ist daher eine Heizlastberechnung empfehlenswert. Diese ermittelt den persönlichen Bedarf an Heizwärme und liefert wichtige Kennzahlen für den Kauf einer passenden Ölheizung.

Platz für den Öltank

Wollen Hausbesitzer eine Ölheizung kaufen, um eine vorhandene zu ersetzen, haben sie in der Regel bereits einen Öltank und den dazugehörigen Platz. Ist das nicht der Fall, so sollten sie das noch vor der Investition in eine neue Ölheizung erledigen. Bei der Aufstellung des Öltanks stehen ihnen drei in der Praxis gängige Varianten zur Auswahl:

Der Erdtank

Die erste Variante ist der Erdtank. Hierbei wird außerhalb des Wohnhauses ein passend großer Graben ausgehoben, in den der benötigte Tank hineingelegt wird. Diese Variante kommt vor allem dann zum Einsatz, wenn innerhalb des Hauses Platzmangel herrscht. Je nach Größe und Baumaterial des Erdtanks muss mit Kosten von etwa 2.000 bis 3.000 Euro gerechnet werden.

Der standortgefertigte Tank

Die zweite Variante ist der standortgefertigte Öltank. Dieser wird vor Ort zusammengebaut und richtet sich nach dem vorhandenen Platz. Die Kosten für einen standortgefertigten Öltank sind etwas geringer als die für einen Erdtank. Die genaue Summe hängt aber auch hier von vielen Faktoren ab. Dazu gehören die Größe, das Material sowie die Ausführung des Tanks.

Der Batterietank

Dieser Tank besteht aus mehreren einzelnen Modulen, die zusammen eine Einheit bilden. Dadurch lässt er sich auch bei knappen Platzverhältnissen installieren. Batterietanks sind meist aus Kunststoff oder Stahl. Im Vergleich zu anderen Systemen sind sie leicht und günstig.

Ein junges Paar bei der Besprechung über Ölheizung kaufen.
© SFIO CRACHO / Fotolia

Welche Vor- und Nachteile hat das Heizen mit Öl?

Für alle, die mit dem Gedanken „Ölheizung kaufen“ spielen, kann es nicht schaden, die Stärken und Schwächen dieser Heizungsart zu kennen. Im folgenden Abschnitt haben wir diese in Stichworten zusammengefasst.

Vorteile der Ölheizung sind:

  • geringe Heizkosten und hoher Wirkungsgrad durch Nutzung des Brennwert-Effekts
  • zuverlässiger Heizbetrieb durch ausgereifte Technik
  • nachhaltig in Kombination mit erneuerbaren Energien wie der Solarthermie
  • keine Kosten und laufende Gebühren für einen Gasanschluss
  • Bestandsgebäude verfügen oft bereits über einen Öllagerraum – daher geringe bis keine Umbaumaßnahmen im Keller
Nachteile der Ölheizung sind:

  • trotz der Beimischung von Bio-Heizöl verbrauchen Ölheizungen überwiegend fossile Rohstoffe
  • für die Öllagerung wird ausreichend Platz benötigt
  • die Entwicklung der Ölpreise ist nicht vorhersehbar, tendiert aber zu steigenden Preisen

Ölheizung kaufen – neu oder gebraucht?

Wie eingangs erwähnt stellt die Investition in eine neue Heizung für die meisten Hausbesitzer eine finanzielle Herausforderung dar. Aus diesem Grund ist es ratsam, nicht am falschen Ende zu sparen. Im Internet eine Ölheizung gebraucht kaufen ist heute jederzeit möglich. Nur sollten Hausbesitzer bedenken, dass diese Produkte meist keine Garantie mehr haben. Außerdem arbeiten alte Ölheizungen ineffizient und verursachen auf Dauer mehr Kosten. Im schlimmsten Fall kommt es bei der Inbetriebnahme zu irreversiblen Schäden, für die der Käufer aufgrund fehlender Garantie haften muss. Um die Funktionalität und die Wirtschaftlichkeit zu gewährleisten, empfiehlt es sich, immer in einem Fachbetrieb eine neue Ölheizung zu kaufen.

Ölheizung kaufen: Die Kosten 

Haben sich Hausbesitzer für eine Ölheizung entschieden, stoßen sie früher oder später auf die entscheidende Frage nach dem Preis. Wie bereits erwähnt spielt der Tank beim Ölheizung Kaufen eine durchaus wichtige Rolle. Die größte Summe verursacht natürlich die Heizung selbst. Moderne Ölheizungen verfügen über Brennwerttechnik. Damit sind sie in der Lage, auch den Abgasen Energie zu entziehen. Ein solches Gerät für ein Einfamilienhaus kostet zwischen 6.000 und 8.000 Euro. Das sind jedoch nur Richtwerte. Die genauen Beträge hängen unter anderem von der Region, dem Hersteller, der Größe und nicht zuletzt vom jeweiligen Dienstleister ab.

Auch der Verbrauch selbst ist ein wesentlicher Kostenfaktor, den man beim Ölheizung Kaufen nicht vergessen darf. Und weil die Ölpreise kurz-, mittel- und langfristigen Schwankungen unterliegen, könnte dies auf lange Sicht durchaus schwer ins Gewicht fallen. Des Weiteren können Kosten für Lieferung, Installation oder Schornsteinsanierung anfallen.

Eine neue Ölheizung kaufen mit Fördermitteln?

Die Technik ist ausgereift und dank Brennwerttechnik arbeitet eine Ölheizung durchaus effizient. Um den Austausch alter Ölkessel voranzutreiben, wurde der Kauf einer solchen Heizung bis 31.12.2019 von staatlicher Seite gefördert. Die Förderung für eine Ölheizung entfällt mit dem Jahreswechsel 2020. Weder über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) noch über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) können Hausbesitzer mittlerweile eine Förderung beantragen. Für Alternativen gibt es hohe Fördermittel. 

Sie können eine Öl-Brennwertheizung mit einer Solarthermie kombinieren und sich den regenerativen Wärmeerzeuger fördern lassen. Das BAFA vergibt für diesen einen Zuschuss von 30 Prozent. Die Kosten für die Ölheizung werden dabei aber nicht berücksichtigt. 

Optimaler Zeitpunkt, um eine neue Ölheizung zu kaufen

Wenn die eigene Heizung im tiefsten Winter den Geist aufgibt, dann ist der optimale Zeitpunkt für einen Neukauf eindeutig. Im Normalfall ist es aber ratsam, die neue Ölheizung dann zu kaufen, wenn das Wohnobjekt auch ohne Beheizung bewohnbar ist. Das ist häufig im Frühjahr oder im Sommer der Fall. Neben den zunehmend warmen Temperaturen hat es noch einen weiteren Vorteil: Die Fachbetriebe haben in dieser Jahreszeit weniger Aufträge und können ihre Kunden beim Ölheizung Kaufen ausführlicher beraten. Weitere ausführliche Informationen zu diesem Thema finden Sie auch in unserer kostenlosen Checkliste Ölheizung kaufen. (PDF, 193 KB)

Bild unseres Autoren Minh Duc Nguyen
Fazit von Minh Duc Nguyen
Damit beim Ölheizung Kaufen nichts schiefgeht, ist neben der guten Planung auch eine umfassende Beratung durch einen Installateur ratsam. Letzterer hilft dabei, die passende Heizung mit der passenden Technik zu finden und diese so anzuschließen, dass sie langlebig und effizient arbeitet.
Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon
Neueste Artikel
Artikelbewertung