Heizöl kaufen - So sparen Hausbesitzer

Heizöl kaufen ist in vielerlei Hinsicht wie Pokerspielen. So können die Preise innerhalb kürzester Zeit spürbar schwanken. Neben saisonalen Bedingungen, wie zum Beispiel einer steigenden Nachfrage im Winter, liegt das oft aber auch an schwer vorhersehbaren weltpolitischen Ereignissen. Wie sich die Preise verschiedener Sorten unterscheiden und wie Hausbesitzer beim Heizöl Kaufen bares Geld sparen können, zeigen wir in diesen Beitrag.

Das richtige Heizöl kaufen

Wollen Hausbesitzer Heizöl kaufen, stehen ihnen verschiedene Arten zur Auswahl. Mit unterschiedlichen Qualitätskriterien entscheiden diese auch über den Preis. Neben schwefelarmem und extraleichtem Öl – dem heutigen Standard – gibt es auch Premium- sowie Bioheizöl.

Der Standard: Schwefelarmes Heizöl kaufen

Schwefelarmes und extraleichtes Öl (HEL EL) hat heute einen Marktanteil von über 99 Prozent. Es wurde besonders für den Einsatz in Brennwertheizungen optimiert und kann sowohl in neuen und alten Heizanlagen verwendet werden. Durch die besonders hohe Qualität garantiert es eine saubere Verbrennung, einen niedrigen Heizölverbrauch und eine hohe Umweltverträglichkeit. Im Vergleich zu anderen Sorten, bietet es meist die günstigste Variante.

Premiumheizöl mit verbesserten Eigenschaften

Mit Premium-Heizöl kaufen Hausbesitzer einen Brennstoff mit besonders guten Eigenschaften. So sorgen verschiedene Additive, die dem schwefelarmen Standardheizöl zugemischt wurden, für geringere Emissionen, einen sinkenden Verbrauch und einen schonenden und wartungsarmen Betrieb der Ölheizung. Premiumheizöle werden unter verschiedenen Namen angeboten und sind im Vergleich teurer als der Standardbrennstoff.

Heizöltank in einem Kellerraum
© panthermedia.net / mekcar1

Bioheizöl mit ökologischem Anteil

Mit Bioheizöl haben Hausbesitzer die Möglichkeit, beim Heizen auf die Umwelt zu achten. Denn die ökologische Alternative enthält einen Bioöl-Anteil, der zum Beispiel aus Raps oder Sonnenblumen gewonnen wird. Auf diese Weise kann der Verbrauch der fossilen Rohstoffe gesenkt und die Umwelt entlastet werden. Im Vergleich zum Standardbrennstoff hat Bioheizöl einen höheren Preis.

Wichtig: Vor allem die Besitzer alter Heizungen sollten sich vor dem Kauf informieren, ob ihre Anlagen mit Brennstoffen betrieben werden können, deren Bioölanteil bei zehn Prozent oder höher liegt. Je nach Angaben der Hersteller sind dafür besondere Maßnahmen notwendig.

Die beste Zeit, um Heizöl zu kaufen

Ist der Tank im Winter leer, haben Hausbesitzer keine Wahl: Sie müssen Heizöl kaufen – und zwar zu jedem Preis. Planen sie dagegen vor, besteht die Möglichkeit besonders günstige Konditionen zu ergattern. Wie der aktuelle Füllstand ist, erfahren sie durch einen Blick auf die Öltankanzeige. Vor allem bei dem flüssigen Brennstoff kann der richtige Zeitpunkt aber nur schwer vorhergesehen werden. Denn neben einem schwankenden Angebot im Sommer und im Winter hängt der Preis auch stark von weltpolitischen Ereignissen ab.

Am besten ist es daher, die Preisentwicklungen das ganze Jahr über im Auge zu behalten und wenn nötig antizyklisch zu kaufen. So lautet unter anderem auch die Empfehlung des Bayrischen Brennstoff- und Mineralölhandelsverbandes (BBMV).

Heizöl kaufen: Die Tipps der Experten

Neben dem richtigen Zeitpunkt geben Experten immer wieder Tipps, mit denen Hausbesitzer bares Geld sparen können. Die Wichtigsten sind dabei:

  • Brennstoffe in Gemeinschaft kaufen
  • Festpreise vereinbaren beim Heizöl kaufen
  • Heizöllieferung genau beobachten

Brennstoffe in Gemeinschaft kaufen

Wie in vielen anderen Bereichen, gilt auch beim Heizöl kaufen: Je größer die Menge, desto niedriger der Preis. Günstig ist es dabei, das Heizöl gemeinsam mit den Nachbarn zu kaufen. Damit das problemlos funktioniert, sollten die Lieferstellen nah beieinander liegen und die Kosten von jedem direkt bei Anlieferung entrichtet werden.

Heizöl kaufen und auf Festpreise setzen

Die Heizölpreise schwanken täglich. Wer dabei böse Überraschungen vermeiden will, sollte schon bei der Bestellung einen Festpreis vereinbaren. Denn dann gibt es die günstigen Konditionen auch, wenn der Preis zwischen Bestellung und Lieferung gestiegen ist. Das Problem: Sinkt der Heizölpreis in dieser Zeit, profitieren Hausbesitzer nicht von den Einsparungen.

Heizöllieferung genau beobachten

Damit Hausbesitzer beim Heizöl kaufen nur für die Menge bezahlen, die sie auch tatsächlich bekommen, sollten sie den Liefervorgang beobachten. Wichtig dabei ist, dass der Zähler zu Beginn auf null steht und während des Betankens ständig Öl am Schauglas vorbeiströmt. Ist zum Beispiel Schaum sichtbar, muss die Messung gestoppt und neu begonnen werden, um eine zu geringe Liefermenge ausschließen zu können.

Heizöl kaufen und die aktuelle Preisentwicklung beachten

Heizung.de Autor Alexander Rosenkranz
Fazit von Alexander Rosenkranz
Heizöl kaufen ist wie Poker spielen. Während die Preise für viele oft unvorhersehbar schwanken, gibt es aber doch ein paar Tipps, die niedrige Kosten versprechen. So lohnt es sich zum Beispiel auf die passende Sorte, den richtigen Zeitpunkt und eine möglichst hohe Bestellmenge zu achten.
Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon
Neueste Artikel
Artikelbewertung