Öltankreinigung: Zeitpunkt, Kosten und Ablauf 

Heizöl ist ein Naturprodukt, das im Laufe der Zeit altert. Damit die dabei entstehenden Feststoffe nicht die Funktionsfähigkeit der Heizung beeinträchtigen, sollte regelmäßig eine Öltankreinigung durchgeführt werden. Wann der optimale Zeitpunkt ist, welche Reinigungsintervalle ideal sind und wie die Tankreinigung abläuft, erfahren Sie im folgenden Artikel.

Gründe für die Reinigung

Hinweis

Eine gesetzliche Pflicht zur Öltankreinigung besteht in Deutschland nicht. Dennoch sind Anlagenbesitzer verpflichtet, den Tank zu warten, um etwaige Ölaustritte und damit Umweltschäden zu vermeiden. 

Wer den Brennstoff Öl nutzt, kommt um einen Tank nicht herum. Denn dieser bevorratet die flüssigen Rohstoffe für etwa ein Jahr im eigenen Haus. Je nach Art und Alter der Anlage können sich Ablagerungen bilden. Gelangen diese über die Förderleitungen zur Heizung, setzen sie die installierten Ölfilter zu und die Ölheizung schaltet auf „Störung“. Passiert das trotz Austausch der Filtereinsätze immer wieder, sollten Hausbesitzer eine Öltankreinigung in Betracht ziehen. Eine solche wird von Experten aber auch als vorbeugende Maßnahme empfohlen, damit es gar nicht erst zu Störungen kommt.

Die Tankreinigung beugt Störungen im Betrieb vor

Das Bild zeigt einen Tank, bei dem eine Öltankreinigung vorgenommen wird.
© fine1 / Fotolia

Der natürliche Alterungsprozess des Heizöls begünstigt Ablagerungen. Schwebstoffe wie Mikroorganismen, Staub, Schmutz sowie Korrosionsprodukte von den Leitungen oder vom Tank selbst lagern sich an den Filtern und Schnittstellen zwischen Tank und Kessel sowie am Tankboden als Bodenphase ab. Und umso länger das Öl im Tank verweilt, desto eher machen sich diese Alterungserscheinungen bemerkbar. Sowohl Sauerstoff als auch Wärme- und Lichteinwirkungen begünstigen diesen Prozess zusätzlich.Im schlimmsten Fall werden die Verunreinigungen von der Brennerpumpe angesaugt. Dadurch können die Filter verstopfen, was einen Brennerausfall zur Folge hat und letztlich zu einem Heizungsstillstand führen kann.

Vor allem bei Stahltanks kann darüber hinaus auch Kondenswasser entstehen. Setzen sich feine Wassertröpfchen an der kühlen Hülle des Öltanks ab, sinken diese nach unten. Zusammen mit Sauerstoff besteht hier die Gefahr von Korrosionsschäden, die auch als Lockfraß bezeichnet werden. 

Durch eine regelmäßige Tankreinigung stellen Hausbesitzer sicher, dass die eigene Heizung problemfrei läuft. Sie schonen die Technik und können die Lebensdauer der Anlage verlängern. Positiver Nebeneffekt einer Öltankreinigung ist die Wartung. Der Fachmann kann feststellen, ob der Tank unter Umständen repariert oder ersetzt werden muss. Denn vor allem ältere Stahltanks neigen zum bereits erwähnten Lochfraß. Aus Sicherheits- und Umweltgründen sind diese Öltanks dann unbedingt auszutauschen.

Gründe für eine Tankreinigung im Überblick: 

  • Ablagerungen im Heizöltank entfernen
  • Stahltanks vor drohender Korrosion schützen
  • Tankanlagen überprüfen und reparieren
  • Störungen durch verstopfte Filter beseitigen
  • Ölheizung zuverlässig und schonend betreiben

Ablauf einer Öltankreinigung

Um den Heizöltank zu reinigen, wird zu Beginn grundsätzlich das restliche Öl abgepumpt. Dieses wird vom Dienstleister zwischengelagert, entweder in einem Saug- und Druck-Fahrzeug oder in einem separaten, bereitgestellten Behältnis. Darauf folgt die eigentliche Reinigung. Monteure entfernen dabei Verschmutzungen an den Tankinnenseiten. Sie entfernen alle Rückstände und Ablagerungen, sodass die Anlage sicher kein verschmutztes Heizöl ansaugt. Erd- und Stahltanks werden zu diesem Zwecke begangen und manuell gereinigt. Bei Kunststofftanks hat sich eine andere Methode etabliert. Hier erfolgt die Tankreinigung mittels einer Druckspülung.

Nach erfolgreicher Reinigung schaut sich der Fachmann den Heizöltank genau an und überprüft diesen im Rahmen einer Sichtprüfung auf mögliche Risse und andere Korrosionsschäden. Die Reinigung der Leitungen und Ölfilter sowie ein möglicher Austausch markieren den nächsten Schritt des Vorgangs. Abschließend wird das anfangs abgepumpte Öl entsorgt oder wieder in den Tank gefüllt. Dabei ist entscheidend, dass der Dienstleister dieses zuvor filtert. Ist die Öltankreinigung abgeschlossen, stellt ein Probelauf sicher, dass die Anlage ordnungsgemäß läuft.

Der beste Zeitpunkt für eine Tankreinigung

Einen perfekten Zeitpunkt für eine Öltankreinigung gibt es grundsätzlich nicht. Zu empfehlen ist diese vor dem nächsten Betanken, wenn die Anlage lange stillstand. Somit ist die Zwischenlagerung des Restöls während des Vorgangs weniger aufwendig. Das führt zur Frage, ob eine Reinigung noch vor der Heizsaison erfolgen soll. Dies ist zwar ratsam, aber unter Umständen ist sie auch während der Wintermonate durchführbar. Entsprechende Dienstleister haben die Möglichkeit, eine provisorische Heizölversorgung herzustellen. Somit müssen Anlagenbesitzer auch nicht befürchten, währenddessen zu frieren.

Regelmäßige Intervalle sind sinnvoll

Experten empfehlen, eine Öltankreinigung in regelmäßigen Abständen durchzuführen. Als Faustregel gilt: Stahltanks sollten etwa alle fünf bis zehn und Kunststofftanks alle acht bis 15 Jahre gereinigt werden. Die notwendigen Reinigungsintervalle können jedoch von den Empfehlungen abweichen, da diese von verschiedenen Faktoren beeinflusst werden. Dazu gehören unter anderem:

  • der jährliche Heizöldurchsatz
  • das Nachtankverhalten
  • die UV-Einstrahlung
  • die Sauerstoffzufuhr
  • ein möglicher Kontakt zu Buntmetallen

Eine regelmäßige Tankreinigung hat zudem den Vorteil, dass Ihnen als Anlagenbesitzer ein Zustandsbericht zur Tankanlage ausgehändigt wird. Diesen Nachweis können Sie gegenüber Versicherungen oder Behörden verwenden.

Kosten und Dauer einer Öltankreinigung

Hinweis

Die reinen Kosten für eine Tankreinigung dürfen als Nebenkosten auf Mieter umgelegt werden. Das gilt jedoch nicht für Kosten der Instandsetzung der Tankanlage.  

Eine professionelle Öltankreinigung ist mit Kosten verbunden. Da diese von verschiedenen Faktoren abhängig sind, ist im Vorhinein nur eine grobe Einschätzung möglich. Für einen 1.000-Liter-Tank beginnen günstige Angebote bei 150 bis 200 Euro. Wie hoch die Rechnung letztendlich ausfällt, ist unter anderem von Bauart und Größe des Tanks abhängig. Ebenso entscheidend ist, wie viel Restöl abgepumpt werden muss oder ob eine provisorische Versorgung mit Heizöl notwendig ist. Zu den Kostenfaktoren gehören auch An- und Abfahrt der Dienstleister sowie eine mögliche Abfallentsorgung. Zusätzliche können bei einer Tankreinigung Kosten für Wartungs- und Reparaturarbeiten anfallen. Unser Tipp: Holen Sie sich mehrere Angebote ein und vergleichen Sie die Preise der Anbieter.   

Ebenso wie die Kosten variiert auch der zeitliche Aufwand. Grundsätzlich empfiehlt es sich aber etwa einen halben Arbeitstag einzuplanen, um den Heizöltank reinigen zu lassen.

heizung.de Redakteurin Jeannette Kunde
Fazit von Jeannette Kunde
Eine Öltankreinigung ist zwar gesetzlich nicht verpflichtend, aber aus Sicherheitsgründen sehr sinnvoll. Denn der Tank wird nicht nur gereinigt, sondern auch auf Beschädigungen untersucht. Abhängig von der Bauart des Tanks sollten Hausbesitzer die Arbeiten alle fünf bis 15 Jahre beauftragen – spätestens jedoch dann, wenn der Ölfilter innerhalb kürzester Zeit immer wieder verstopft.
Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon
Neueste Artikel
news-icon
Artikelbewertung