Heizöl Preis: Wissenswerte Fakten und Tipps

Heizöl gilt weltweit als einer der am meisten genutzten Rohstoffe zum Heizen mit der Ölheizung. Aufgrund des begrenzten Vorkommens und der hohen Nachfrage befindet sich der Heizöl Preis seit Jahren in einem wechselhaften Trend. Auch externe Faktoren, teilweise exklusiv für Deutschland, spielen hierbei eine entscheidende Rolle. Mehr dazu erfahren Sie im folgenden Artikel.

Kategorisierung nach Art des Heizöls

Ein entscheidender Einflussfaktor auf den Heizöl Preis ist die Art des Heizöls selber - denn dieses ist im Aufbau keinesfalls identisch. Heizöl selber wird zu großen Teilen aus destilliertem Erdöl gewonnen. Mit Hinblick auf die Dichte und die exakte Zusammensetzung existieren insgesamt fünf Gruppen, in welche das Heizöl unterteilt wird:

  • EL: extra leicht
  • L: leicht
  • M: mittel/medium
  • S: schwer
  • ES: extra schwer
Lieferung Heizöl - Heizöl Preis
© VRD | Fotolia

Die Arten im Detail

Die eher schwereren Heizöle mit einer hohen Dichte spielen für den Privatverbraucher kaum eine Rolle, sie kommen vor allem im Gewerbe, der Industrie oder in der Schifffahrt zum Einsatz. Leichte und mittlere Heizöle gelten in der Praxis als Auslaufmodelle, da der private Verbrauch nahezu ausschließlich durch die extra leichten Heizöle gedeckt wird. Eine Unterart hiervon ist das Heizöl extra leicht schwefelarm, welches etwas umweltfreundlicher arbeitet, dafür jedoch mit einem höheren Heizöl Preis pro Liter in Erscheinung tritt. Die extra leichte Variante kommt sowohl in modernen Brennwerttechnikkesseln, als auch bei einer Heizung mit Nieder- oder Hochtemperatur zum Einsatz. Bio-Heizöl ist eine weitere Variante mit besonders hohem Heizöl Preis, da sie zusätzliche nachwachsende Rohstoffe zum Auffüllen benutzt - welche wiederum sehr teuer sind.

Bevor der Heizöl Preis allgemein analysiert und für eine spätere Bestellung verglichen wird, sollten Sie jedoch sicherstellen, dass Ihre Anlage auch tatsächlich mit der gewünschten Variante kompatibel ist. Derartige Informationen finden Sie entweder in der Broschüre der Anlage oder beim Dienstleister, der diese verbaut hat. Auch den Hersteller könnten Sie kontaktieren oder auf seiner Online-Präsenz nach detaillierten Angaben zum jeweiligen Modell suchen.

Die Zusammensetzung des Heizöl Preis

Neben der Art des Heizöls, bestimmt auch die Zusammensetzung den finalen Preis. Verbraucher zahlen in Deutschland nicht nur ausschließlich für das Heizöl selber, sondern müssen sich unter anderem an verschiedenen Steuern und Gebühren direkt und indirekt beteiligen. Insgesamt besteht der Heizöl Preis aus vier einzelnen Bestandteilen: dem reinen Produktpreis für das Öl, der Energiesteuer, der Mehrwertsteuer und dem Deckungsbeitrag. Um das zu verdeutlichen, kann ein aktuelles Beispiel herangezogen werden. Nach Informationen vom Mineralölwirtschaftsverband (kurz: MWV) betrug der durchschnittliche Heizöl Preis im Sommer 2016 insgesamt 49,60 Cent pro Liter.

Diese 49,60 Cent pro Liter setzten sich wie folgt zusammen: 30,48 ct/l machten den reinen Rohstoffpreis an den Weltmärkten aus. 6,14 ct/l mussten für die Energiesteuer bezahlt werden, 7,92 ct/l fielen für die Mehrwertsteuer an. 5,07 ct/l dienten als Deckungsbeitrag für den Handel. Damit machte der reine Rohstoffpreis lediglich rund zwei Drittel des finalen Preises aus. Alles andere waren Beträge für den Handel beziehungsweise in Deutschland erhobene Steuern, die teilweise oder vollständig auf die Verbraucher umgewälzt wurden.

Entwicklung des Heizöl Preis

Der Preis für Heizöl schwankte im vergangenen Jahrzehnt stark. Während er 2003 noch weit unter dem heutigen Preis lag, befand er sich beispielsweise 2006 weit über dem heutigen Preis. Die politische Entwicklung ist aufgrund der Abhängigkeit von den Weltmärkten ein entscheidender Faktor. Durch die ständige Modernisierung hin zu Pelletheizung und Co. befindet sich der Preis in den vergangenen Jahren auf einem leichten Abwärtstrend. Der Zeitpunkt im Jahr ist ebenfalls zu beachten. Im Herbst/Winter ist Heizöl immer teurer, als wenn Sie vorausschauend bereits im Frühling/Sommer einkaufen.

Quelle: www.fastenergy.de

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 03. Juli 2018

Das Antiheberventil schützt vor dem Leersaugen der Öltanks. Aber wie funktionieren die Sicherheitseinrichtungen und wann sind sie nötig? Dieser Beitrag gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen.  weiterlesen

Vom 05. Mai 2018

Der Heizölverbrauch informiert über den energetischen Gebäudezustand und gibt Aufschluss über die Energiekosten. Aber wie lässt er sich ermitteln? Wir geben die Antwort und verraten fünf Spartipps. weiterlesen

Vom 29. April 2018

Der Heizungsölfilter ist notwendig, damit das Heizsystem einwandfrei arbeiten kann. Getreu seines Namens übernimmt er die Filterung, wobei es verschiedene Arten dieses Filters gibt. weiterlesen

Vom 06. April 2018

Blau- und Gelbbrenner sind Öldruckzerstäubungsbrennern. Während Ruß für die gelbe Flammfarbe sorgt, steht die blaue Flamme für niedrige Emissionen und eine höhere Effizienz. Wir erklären, warum das so ist.   weiterlesen

News article img

Artikelbewertung