Die Heizölpreise Prognose: ein Blick in die Zukunft

Neben regionalen Unterschieden existieren beim Heizöl auch internationale Faktoren, die erheblich auf die Heizölpreise Prognose einwirken können. Um die eigene Ölheizung so günstig wie möglich zu betreiben, lohnt es sich folglich, sich mit der zu erwartenden Entwicklung näher zu befassen.

Gute Voraussetzungen und Erwartungen für das kommende Jahr

Die Preisentwicklung für Öl ist bekanntermaßen nur sehr schwer vorhersehbar. Sie unterliegt starken Schwankungen. Die Ursachen dafür sind unter anderem in der Produktion, der globalen Politik und der wirtschaftlichen Entwicklung zu finden. Für alle Besitzer einer Ölheizung ergibt sich für das kommende Jahr eine positive Heizölpreise Prognose. Nicht so verwunderlich. Denn schon das Jahr 2016 galt von wirtschaftlicher Seite her als ausgesprochen positiv. So profitierten vor allem Heizölbesteller, die ihre Bestellung im Frühling und Sommer aufgaben. Bei einer Heizölpreise Prognose muss dennoch immer berücksichtigt werden, dass diese jederzeit schwanken kann. Kriege oder andere politische Einflüsse können, wenn sie ein Öllieferant-Land betreffen, quasi über Nacht zu erheblichen Veränderungen führen.

Öl-Trommeln - Heizölpreise Prognose

Für das kommende Jahr zeigt sich die Heizölpreise Prognose dennoch von ihrer positiven Seite. Das liegt vor allem an der hohen Produktion. Bereits seit Monaten wird weltweit mehr Rohöl gefördert, als eigentlich aktuell benötigt wird. Dieser Überschuss zwischen Angebot und Nachfrage führt auf Seiten der Verbraucher natürlich zu reduzierten Preisen beim Heizöl.

Diese Entwicklung wird laut Experten auch anhalten, was unter anderem einem neuen Ölfeld zu verdanken ist, welches im Jahr 2017 in Kasachstan eröffnet wird. Selbst anfänglich negative Prognosen, beispielsweise ein Produktionsrückgang in den USA, wurden mittlerweile entwertet. Die Heizölpreise Prognose verspricht für Besitzer der Ölheizung also rosige Zeiten. Sie können aktiv vom Wettbewerb der Anbieter und des Überschusses an Öl profitieren. Von einer Ölknappheit ist zum aktuellen Zeitpunkt nichts zu spüren.

Einflüsse auf die Heizölpreise Prognose

Eine Heizölpreise Prognose selber wird in der Regel einige Monate im Voraus ausgegeben. Meist beträgt der Zeitraum nicht mehr als maximal 12 Monate - wobei schon das eher selten ist. Grund sind die bereits eingangs erwähnten kaum vorhersehbaren Faktoren. Diese können sich gewissermaßen über Nacht verändern und enormen Einfluss auf die Heizölpreisentwicklung nehmen. Weiterhin ist die Heizölpreise Prognose insgesamt immer eher als ein Mittelwert zu verstehen. Hier geht es nicht darum, einen exakten Preis zu beziffern, da dieser sowieso anbieterabhängig ist. Zudem sind Preisspitzen oder auch Preisrutschen immer möglich. Vor allem der Sommer, idealerweise in der Ferienzeit, wird beim Heizöl traditionell mit einem Preisrutsch verbunden. Das macht diese Jahreszeit besonders attraktiv für vorausschauende Besteller.

Regionale Unterschiede lassen sich nicht exakt bestimmen

Weiterhin gibt es bei einer Heizölpreise Prognose auch konstante Annahmen. So steigt der Preis über die kalte Jahreszeit immer an, da sich schlicht der Bedarf signifikant erhöht. Das betrifft vor allem das Heizöl, da dann überhaupt erst aktiv geheizt wird. Die saisonalen Schwankungen können also sehr spezifisch prognostiziert werden und treten in der Regel jedes Jahr erneut auf.

Regionale Unterschiede müssen ebenfalls von der Heizölpreise Prognose ausgenommen werden. Denn sie lassen sich nicht exakt bestimmen. Die Distanz zum Lieferant oder schlicht dessen regionale Nachfrage sind Variablen, welche bei einer ganzheitlichen Heizölpreise Prognose keinen Einfluss nehmen. Die allgemeinen Tendenzen bleiben oft aber erhalten, vor allem in Deutschland. Selbst regionale Differenzen und deren Prognosen bewegen sich in einem überschaubaren Rahmen.

Heizung.de Autor Philipp Hermann

Fazit von Philipp Hermann

Eine für Heizölpreise passende Prognose aufzustellen, ist gar nicht so einfach. Denn viele Faktoren sind dabei zu berücksichtigen. Darunter fallen auch Umstände, auf die die Konzerne oder kleinen Lieferanten wenig Einfluss haben, wie zum Beispiel politische Bündnisbeziehungen zu Ländern mit großem Ölvorrat. Grundsätzlich gilt für den gemeinen Abnehmer von Heizöl, dieses rechtzeitig und bestenfalls azyklisch zu bestellen.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 16. November 2017

Möchten Hausbesitzer eine neue Ölheizanlage einbauen lassen, profitieren sie aktuell von hohen staatlichen Fördermitteln. Der Beitrag zeigt, wie hoch der Zuschuss für die Ölheizung ist und wie Verbraucher an das Geld kommen.  weiterlesen

Vom 18. Oktober 2017

Die Kaufentscheidung für eine neue Heizung fällt nicht leicht. Die Stiftung Warentest hat zehn Modelle verglichen. Der folgende Artikel stellt die Ergebnisse der Öl-Brennwertkessel in dem Test kurz vor. weiterlesen

Vom 14. Oktober 2017

Wer eine alte Öl-Heizanlage hat, kann diese mit verschiedenen Maßnahmen optimieren. Möglich ist das mit Brennwerttechnik, Solarthermie oder einer Heizungsoptimierung. Der Beitrag zeigt, welche Kosten entstehen. weiterlesen

Vom 24. September 2017

Die Öl-Brennwerttechnik ist der technische Stand der Dinge. Lesen Sie, was dieses System genau kennzeichnet und welche Vorteile sich bieten. Außerdem erfahren Sie, welche Fördermöglichkeiten bestehen. weiterlesen

News article img

Artikelbewertung