Die Funktionsweise der Ölheizung

Die Funktionsweise der Ölheizung wird oftmals in Zusammenhang mit den Auswirkungen des Klimawandels und schlechten CO2-Werten gebracht, wobei viele Personen damit nicht vertraut sind. Nach der Gasheizung ist die Ölheizung am zweithäufigsten in deutschen Gebäuden verbaut. Die moderne Ölheizung basiert auf bewährter Technik, die um neue Innovationen ergänzt wurde. Wir informieren über die Funktionsweise der Ölheizung.

Das Grundprinzip hinter der fossilen Heizung

Das Prinzip hinter der Ölheizung ist jedermann bekannt - diese erzeugt Raumwärme. Allerdings eignet sich die Funktionsweise der Ölheizung auch zur kombinierten Warmwassererzeugung. In manchen Ausführungen einer Ölheizung ist bereits ein extra Wasserspeicher verbaut. Ansonsten muss ein solcher separat aufgestellt werden. Über die Heizungssteuerung wird geregelt, dass stets ausreichend warmes Wasser zur Verfügung steht. Im Wasserspeicher wird die Wärme auf das Trinkwasser übertragen. Die Funktionsweise der Ölheizung eignet sich perfekt für eine ganzheitliche Gebäudeversorgung. Im Gegensatz zu einer Gasheizung ist bei einer Ölheizung kein Anschluss an ein Gasnetz notwendig. Allerdings muss ein Öltank vorhanden sein. 

Darstellung der Funktionsweise der Ölheizung
Funktionsweise der Öl-Brennwerttechnik (© heizung.de)

Die Komponenten einer Ölheizung

Die Funktionsweise einer Ölheizung basiert auf diversen Komponenten:

  • Öltank
  • Heizkessel
  • Wärmetauscher
  • Umwälzpumpe
  • Abgasleitung
  • Heizungsrohre
  • Heizkörper

Der Weg von der Verbrennung zur Wärme

Im ersten Schritt wird das Heizöl in den Öltank gepumpt. Von dort aus gelangt es über Ölleitungen in den Heizkessel. Seine Funktion in der Ölheizung ist es, das Öl zunächst zu erwärmen. Dann öffnet sich ein Magnetventil und das Öl wird mit der Einspritzdüse zerstäubt und in den Brennraum gesprüht. Dort entzünden Funken das erwärmte Öl. Bei der modernen Funktionsweise einer Ölheizung wird das Öl schon vor der Verbrennung verdampft. Dadurch kommt es zu einer sauberen Verbrennung, da das Öl wie ein Gas verbrennt und sich die Rußbildung auf diese Weise minimieren lässt. Der Wärmetauscher hat die Aufgabe, die bei der Verbrennung entstandene Wärmeenergie auf das Wasser zu übertragen. Das Wasser wird auf die nötige Vorlauftemperatur erhitzt und mittels Heizungspumpe durch den Heizwasserkreislauf befördert. Von dort gelangt es in die einzelnen Heizkörper. Über einen Schornstein strömen die Abgase aus dem Haus.

Heizwert und Brennwert

Ein großes Problem lag bei Ölheizungen schon immer darin, dass ein beträchtlicher Teil der Wärmeenergie zusammen mit den Abgasen durch den Schornstein verloren geht. Der Öl-Brennwertkessel übernimmt dabei die Funktion in der Ölheizung, diesen Verlust zu minimieren. Dafür muss zunächst der Unterschied zwischen den Begriffen Heizwert oder Brennwert bekannt sein. Bei dem Heizwert handelt es sich um den Energiegehalt eines Heizstoffes, der bei kondensationsfreier Verbrennung genutzt werden kann. Bei dem Brennwert wird auch die Energie des verdampfenden Wassers im Abgas berücksichtigt. 

Ein Brennwertkessel nutzt die zusätzliche Energie des Wasserdampfes aus

Wie hoch der Brennwert eines Heizstoffes ist, hängt von der Menge des enthaltenden Wassers ab. Ein Brennwertkessel nutzt die zusätzliche Energie des Wasserdampfes aus. Die spezielle Funktionsweise der Ölheizung nutzt die versteckte Wärme der Abgase, wobei eine Rücklauftemperatur von 47 Grad Celsius nicht überschritten werden darf. So wird gewährleistet, dass letztlich möglichst wenig Wasserdampf in den Schornstein entweicht. 

Heizung.de Autor Philipp Hermann

Fazit von Philipp Hermann

Bei einer Ölheizung wird durch die Verbrennung von Öl Wasser erwärmt und in den Gebäudekreislauf gespeist. Mit modernen Methoden wurde die Funktionsweise der Ölheizung soweit optimiert, dass eine optimale Nutzung des Brennwerts gewährleistet ist.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 22. Oktober 2018

Wenn die Ölheizung rußt und hohe Heizkosten verursacht, müssen Hausbesitzer den Ölbrenner einstellen lassen. Wir erklären, warum das nötig ist und wie es funktioniert. weiterlesen

Vom 25. September 2018

Ölzähler stellen fest, wie viel Heizöl vom Tank zum Kessel strömt. Sie helfen beim Abrechnen und machen den Energieverbrauch sichtbar. Wir erklären, wie die Geräte funktionieren und welche Vorteile sie haben. weiterlesen

Vom 01. September 2018

Welche Vorzüge oder Nachteile bieten Ölheizungen mit Hinblick auf die Wirtschaftlichkeit, ihre Nachhaltigkeit und den täglichen Gebrauch? Hier finden Sie dazu wissenswerte Fakten! weiterlesen

Vom 12. August 2018

Viele Verbraucher verschenken bei der alljährlichen Ölbestellung viel Geld. Denn sie ordern den Brennstoff, ohne auf diese drei Tipps zu achten. Wir verraten, wie Hausbesitzer richtig sparen.  weiterlesen

News article img

Ölheizung

News article img

Artikelbewertung

news-icon

Neueste Artikel