Zweiwegeventil

Dieser Artikel behandelt das Thema Z wie Zweiwegeventil.

Ein Zweiwegeventil findet sich in jedem Haushalt wieder. In den meisten ist es kaum sichtbar, da es entweder an der Heizungsanlage angeschlossen ist oder unter dem Spülbecken. In beiden Fällen kann das Zweiwegeventil die Kreisläufe innerhalb der Leitungen entweder absperren oder umschalten.

Steuerung erfolgt elektrisch-, temperatur-, druck oder zeitabhängig

Die Steuerung kann elektrisch-, temperatur-, druck oder zeitabhängig erfolgen. Viele Geräte lassen sich auch händisch zu- und aufdrehen. Um die Sicherheit zu gewährleisten, verfügen einige über einen automatischen Schließmechanismus, der aktiviert wird, sobald es beispielsweise zu einem Stromausfall kommt.

Mehrere Ventile liegen ausgebreitet auf einem Bauplan, darunter ein Zweiwegeventil

Bei der Montage eines Zweiwegeventils ist auf die Fließrichtung zu achten. Bei Zweiwegeventilen mit Motor ist ferner darauf zu achten, dass keine Feuchtigkeit oder gar Wasser in den Motor gelangt. Um ein solches Ventil in die Hausinstallation integrieren zu können, muss in manchen Fällen ein Eingriff in das 230-Volt starke Stromnetz erfolgen. Diese Arbeit darf nur von einer Elektrofachkraft durchgeführt werden. Neben dem Zweiwegeventil werden in der Praxis häufig Dreiwegeventile eingesetzt. In der Praxis wird solch ein Ventil beispielsweise benötigt, wenn eine Ölheizung zusammen mit einer Fußbodenheizung eingesetzt werden soll.

Jetzt Installateur finden!