Nennwärmeleistung

Dieser Artikel behandelt das Thema N wie Nennwärmeleistung.

Auf dem Typenschild jedes Heizungskessels sind mehrere Informationen enthalten, darunter der Name des Gerätes, das Baujahr und in vielen Fällen die Nennwärmeleistung. Diese steht für die vom Heizkessel maximal nutzbare Wärmeleistung je Zeiteinheit (Maßeinheit in kW). Sie berücksichtigt auch die Verluste, die bei der Umwandlung der Energie (durch Verbrennung von Gas, Öl oder Holz) in Wärme entstehen.

Eine Glühlampe symbolisiert die Nennwärmeleistung

Dieser Wert wird vom Hersteller im Dauerbetrieb und unter Beachtung des angegebenen Wirkungsgrades ermittelt. Besitzer eines Kamins sollten unbedingt darauf achten, dass sie die vom Hersteller empfohlene Brennstoffmenge nicht überschreiten. Andernfalls kann das zu einer dauerhaften Überlastung führen und somit zur Beschädigung des Kamineinsatzes. Die Nennwärmeleistung ist auch ein wichtiger Wert bei der feuerungstechnischen Überprüfung des Schornsteins durch den Schornsteinfeger.

Die Nennwärmeleistung als wichtiger Wert bei der Heizungsplanung

In vielen Fällen steht anstelle von Nennwärmeleistung das Wort Nennwärmeleistungsbereich. Hier gilt als Nennwärmeleitung der höchste Wert des Nennleistungsbereichs. Neben der Berechnung des Wärmebedarfs ist die Nennwärmeleistung ein wichtiger Kennwert bei der Planung der Heizungsanlage. Denn in älteren, nicht sanierten Gebäuden muss die Leistung des Heizkessels so ausgelegt sein, dass die Räume problemlos beheizt werden können. Auch die Anzahl der Bewohner sollte bei der Planung mit berücksichtigt werden.

News article img

Artikelbewertung