Anschlusswert der Heizung 

Dieser Artikel behandelt das Thema A wie Anschlusswert der Heizung.

Bei dem Anschlusswert handelt es sich um die Leistung, die ein Energieversorger am Anschluss eines Gebäudes zur Verfügung stellen muss. Relevant ist der Wert bei elektrischen Anschlüssen, Gasanschlüssen und Übergabestationen von Fernwärmenetzen. Er wirkt sich meist direkt auf die Kosten aus und sollte daher möglichst klein sein.

Anschlussleistung zur Dimensionierung von Gasrohren
© Mr Doomits / Shutterstock.com

Leistung für Gas- und Strom-Hausanschlüsse 

Geht es um die Versorgung mit Gas und Strom, sind Gebäude in der Regel von öffentlichen Netzen abhängig. Denn über diese beziehen sie ausreichend Energie, um auch Spitzenlasten zuverlässig abzudecken. Bereits bei der Beantragung der Anschlüsse müssen Bauherren oder Sanierer daher den Anschlusswert angeben.

Der Gas-Anschlusswert für Ihre Heizung

Für den Gasanschluss addieren Sie die Leistung aller Geräte im Haus zusammen. Neben dem Heizkessel kann das zum Beispiel auch ein Gasherd, ein Gaskamin oder eine Gassteckdose sein. Wichtig ist, dass sich die Anschlussleistung immer auf die Spitzenleistung bezieht. Dabei handelt es sich um die maximal erforderliche Leistung, wenn alle Geräte zur gleichen Zeit in Betrieb sind. Die Angaben der Nennleistung finden sich auf Datenblättern oder in den technischen Produktinformationen.

Die elektrische Gebäude-Anschlussleistung

Bei der elektrischen Anschlussleistung ist das Vorgehen ähnlich. Hier rechnen Fachplaner die Nennleistung aller installierten und anschließbaren Geräte zusammen. Bei Einfamilienhäusern können sie sich dabei auch auf Richtwerte beziehen. Die Summe der Leistungswerte aller Geräte lässt sich anschließend mit einem Gleichzeitigkeitsfaktor multiplizieren. Dieser berücksichtigt, dass in der Praxis nie alle Geräte gleichzeitig Energie aus dem Netz beziehen.

Fernwärme Anschlussleistung gering halten

Während die Werte bei Gas und Strom von den angeschlossenen Geräten abhängen, richtet sich die Anschlussleistung bei Fernwärme nach der Heizlastberechnung. Hinzu kamen früher häufig hohe Angstaufschläge, die eine zuverlässige Wärmeversorgung sicherstellen sollten. Die Überdimensionierung sorgt allerdings für unnötige Kosten, da sie sich direkt auf die Grundgebühren der Wärmelieferverträge auswirkt. Indem Sie Ihre Heizgewohnheiten anpassen oder Dämmarbeiten am Haus durchführen, können Sie den Anschlusswert reduzieren. Soll das nachträglich erfolgen, setzen einige Energieberater einen zusätzlichen Energie-Check oder eine Energieberatung voraus.

news-icon
Artikelbewertung