Förderung der Hybridheizung: Höhe & Voraussetzungen

Mit der Förderung für Hybridheizungen schafft der Staat einen finanziellen Anreiz für alle Hausbesitzer, die beim Heizen nicht nur auf langfristige Wirtschaftlichkeit, sondern auch auf aktiven Umweltschutz setzen oder die Vorteile verschiedener Heizsysteme verknüpfen möchten. An wen Sie sich wenden müssen und wie hoch die Fördersummen für Gasbrennwert- und EE-Hybridheizungen ausfallen, lesen Sie in den folgenden Abschnitten.

Was Sie wissen sollten zur Förderung hybrider Heizsysteme

Zum Jahreswechsel 2020/21 wurde die Förderung in die Richtlinie der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) überführt. Damit vollzog sich ein weiterer Schritt der Vereinfachung bei der Beantragung staatlicher Fördermittel für Heizungsanlagen. Demnach können Sie fortan Ihre Hybridheizung entweder als Einzelmaßnahme oder als Bestandteil der Gebäudesanierung oder des Neubaus finanziell unterstützen lassen. Die relevanten Programme für Privatpersonen sind dabei in der Regel: BEG EM (Einzelmaßnahmen) und BEG WG (Wohngebäude). Daneben gibt es noch BEG NGW (Nichtwohngebäude).

Besonders herauszustellen ist hier, dass die BEG EM bereits mit dem 01.01.2021 in Kraft getreten ist, wohingegen die anderen Programme mit dem 01.07.2021 vollständig umgesetzt wurden. Darüber hinaus sind Gasbrennwert- und EE-Hybridheizungen als Einzelmaßnahmen nur im Sanierungsfall über einen Zuschuss über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) förderfähig. Im Neubau gibt es günstige Kredite im Rahmen der Effizienzhaus-Förderung der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Eine Infografik zum Aufbau der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG).
© heizung.de

Art der Hybridheizung entscheidet über Förderhöhe

Die Fördersumme bzw. der Fördersatz hängt von der Art der Hybridheizung ab. Unterschieden wird zwischen Erneuerbarer-Energien-Hybridheizung (EE-Hybridheizung) und Gas-Hybridheizung, wobei Letztere auch noch einmal in folgende Kategorien unterteilt wird:

Bei den EE-Hybridheizungen werden mindestens zwei Systeme kombiniert, die jeweils auf der Nutzung von erneuerbaren Energien basieren. Verknüpfen lassen sich somit:

  • Wärmepumpen und Solarthermieanlagen, 
  • Wärmepumpe und Biomasseheizungen
  • Biomasseheizungen und Solarthermieanlagen
Möglich sind darüber hinaus auch EE-Hybridheizungen mit mehr als zwei Energieerzeugern. Fördermittel gibt es dann für die insgesamt anfallenden Kosten, sofern diese nicht über der Grenze von 60.000 Euro pro Wohneinheit und Kalenderjahr liegen.

Wichtig: Alle Wärmeerzeuger der Gasbrennwert- oder EE-Hybridheizung werden über eine gemeinsame Technik gesteuert bzw. geregelt.

Neue Hybridheizung bezuschussen lassen

Über die BEG EM bekommen Sie folgende Zuschüsse zu den förderfähigen Kosten:

  • Gas-Hybridheizung bis zu 30 %
  • “Renewable Ready”-Gasheizung bis zu 20 %
  • EE-Hybridheizung bis zu 35 %

Sollte bei Ihrem Vorhaben der Austausch einer alten Ölheizung erfolgen, können Sie mit einer Prämie von zusätzlich zehn Prozent rechnen. Ausgenommen sind davon die “Renewable Ready”-Gasheizungen. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, sich weitere fünf Prozent der gesamten Kosten bezuschussen zu lassen, wenn die Maßnahmen Teil eines individuellen Sanierungsfahrplans sind. Hierbei ist zu beachten, dass die Umsetzung innerhalb von 15 Jahren nach Ausstellung des Fahrplans erfolgen muss.

Eine weitere Besonderheit ist zu den EE-Hybridheizungen anzumerken. Sollten Sie dabei auf eine Biomasseanlage setzen, wie eine Pelletheizung, können Sie von einem Innovationsbonus profitieren. Zu beachten ist, dass die Feinstaubemission bei maximal 2,5 Milligramm je Kubikmeter liegt.

Wichtig: Für die Zuschüsse wenden Sie sich an das BAFA. Das Bundesamt ist der richtige Ansprechpartner, wenn es um Einzelmaßnahmen wie den Tausch der Heizung in Bestandshäusern geht. Einzelmaßnahmen im Neubau werden fortan nicht gefördert.

Geldmünzen als Symbole für die Förderung der Hybridheizung
© shutterstock_kozirsky.

Gibt es eine Zuschussförderung auch über die KfW?

Bis zum 30.06.2021 war es möglich, im Rahmen des KfW Programms “Energieeffizient Sanieren” die Heizungsanlage mit einem Zuschuss fördern zu lassen. Ist die Hybridheizung Teil der Effizienzhaussanierung, gibt es seit 01.07.2021 einen Zuschuss bei der KfW über das Programm 461. In diesem Falle sollte die Heizung aber nur eine von vielen Maßnahmen sein, um das Gebäude auf einen bestimmten Effizienzhaus-Standard zu bringen. Ansonsten ist nur noch die Kreditförderung über die KfW möglich. 

Kredit-Förderung für Hybridheizungen

Einen Kredit für die Investitionskosten bekommen Sie über die Kreditanstalt. Bis 01.07.2021 war eine übergangsweise Beantragung des Kredits im Rahmen des Programms "Energieeffizient Sanieren" möglich. Seit Juli ist dies vollständig in die Richtlinie BEG überführt. Für den Austausch von Heizungstechnik gibt es dann Kredite mit einem Tilgungszuschuss von 20 bis zu 45 Prozent.

Fördermittel für Gasbrennwert- und EE-Hybridheizungen beantragen

Damit Sie von der hohen Förderung der Gasbrennwert- oder EE-Hybridheizung profitieren, müssen Sie sich an den Antragsprozess des jeweiligen Förderinstituts halten. Ob BAFA oder KfW: In beiden Fällen gilt immer, erst den Antrag stellen, dann mit der Maßnahme beginnen. Stichtag ist in beiden Fällen die Auftragserteilung. Sie ist als Vorhabensbeginn anzugeben.

Übrigens: Haben Sie bereits mit der Sanierung begonnen und noch keine Fördermittel beantragt? In diesem, Fall steht Ihnen der Steuerbonus für die Sanierung als Alternative zur Verfügung. Denn diesen beantragen Sie nachträglich über Ihre Einkommensteuererklärung. Das Finanzamt erlässt Ihnen dabei 20 Prozent der Sanierungskosten (maximal 40.000 Euro) über einen Zeitraum von drei Jahren.

BAFA-Fördermittel für Hybridheizungen richtig beantragen

Die Förderanträge sind beim BAFA immer elektronisch und über das dafür vorgesehene Portal zu stellen. Wichtig: Im Antrag müssen die Kostenvoranschläge für alle Leistungen, die gefördert werden, vorkommen. Diese dienen als Grundlage für die spätere Berechnung und können nicht nachträglich nach oben korrigiert werden. Der Antrag kann auch mithilfe einer Vollmacht von einem Bekannten oder einem Heizungsfachmann (Fachunternehmen) gestellt werden.

KfW-Fördermittel für Hybridheizungen richtig beantragen

Benötigen Sie für die Gasbrennwert- oder EE-Hybridheizung einen Kredit, müssen Sie sich an Ihre Hausbank wenden. Diese überprüft die Unterlagen und leitet sie an die KfW weiter. Sind alle Bedingungen erfüllt, erhalten Sie den Kredit von Ihrem Finanzierungspartner. Die KfW empfiehlt die Einbindung eines Energieberaters im Vorfeld. Pflicht ist dies aber nicht.

heizung.de Redakteurin Jeannette Kunde
Fazit von Jeannette Kunde
Hybride Heizlösungen bieten einen hohen Grad an Individualität und lassen sich optimal auf die eigenen Heizbedürfnisse anpassen. Darüber hinaus gibt es ein breites Spektrum, erneuerbare Energien einzubinden. Einen weiteren Anreiz hat die Bundesregierung mit der hohen Förderung für Hybridheizungen gesetzt. 
Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort
Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?
Suchen
news-icon
Neueste Artikel
news-icon
Hybridheizung
news-icon
Artikelbewertung
news-icon
Neueste Artikel