Ein Zimmerofen - Angenehme Wärme nach Wunsch

Ein Zimmerofen oder mehrere Zimmeröfen als Art der Holzheizung sind eine gute Ergänzung zu einer herkömmlichen Heizung. Sie lassen sich nicht nur hervorragend regulieren. Sie verbreiten mit ihrer Wärme und ihrem Aussehen auch eine gemütliche Stimmung im Raum. Ob offener Kamin-Ofen oder Kachelofen: Jeder Zimmerofen bietet seine ganz speziellen Vorteile und kann in den verschiedenen Häusern und Räumen unterschiedlich gut eingesetzt werden.

Verschiedene Arten von Zimmeröfen

Je nach Raum und Heizbedarf kommen unterschiedliche Zimmeröfen infrage. In vielen Fällen wird vor allem ein Zimmerofen bevorzugt, welcher sich leicht und einfach in Gang setzen lässt und schnell eine angenehme Wärme bietet. Vor allem der Kaminofen ist in diesem Bereich besonders beliebt.

Dies liegt zum einen daran, dass diese Öfen in den verschiedensten Ausführungen erhältlich sind, und zum anderen daran, dass man bei einem solchen Zimmerofen zumeist das Spiel der Flammen durch eine vorhandene Scheibe beobachten kann. Dies schafft zusätzliche Gemütlichkeit und sorgt für ein wenig mehr Charme im Wohnbereich. Auch Kachelöfen liegen wieder im Trend und werden gerne in Schlaf- und Wohnbereichen eingesetzt. Die moderne Variante ist der Pelletofen, welcher nicht mehr mit Stückholz, sondern nur noch mit Pellets befüllt wird. Diese Lösung ist vor allem dann interessant, wenn nicht ausreichend Zugang oder Lagermöglichkeiten für ausreichende Holzvorräte vorhanden sind.

Holzscheite vor einem brennenden Zimmerofen
© maho / Fotolia

Der Kachelofen - Vor- und Nachteile im Überblick

Kachelöfen findet man in der heutigen Zeit in zwei Varianten. Zum einen den klassischen Kachelofen, welcher sich noch in einigen Altbauten befindet. Diese Zimmeröfen sehen zwar oftmals angenehm und nostalgisch aus. Sie bieten jedoch eine schlechtere Energieverwertung und höhere Abgaswerte. Moderne Kachelöfen hingegen bieten einige Vorteile. Denn diese geben aufgrund ihrer großen und gekachelten Oberfläche die Wärme nicht nur besonders gleichmäßig, sondern auch über einen sehr langen Zeitraum ab. Herzstück dieses Zimmerofens ist ein gemauerter Brennraum oder der sogenannte Kachelofeneinsatz, den es in verschiedenen Ausführungen gibt. 

Somit kann ein solcher Zimmerofen mit einem geringen Brennstoffverbrauch über eine lange Zeit betrieben werden. Auch nach dem Erlöschen des Feuers in der Brennkammer hält ein solcher Zimmerofen die Wärme angenehm lange. Außerdem strahlt er diese gleichmäßig an den Raum ab. Wer die Effizienz von Kachelöfen mit Heizeisatz steigern möchte, kann auch einen sogenannten Nachheizkasten installieren lassen. Dieser gewinnt Energie aus den Abgasen, die sonst ungenutzt über den Schornstein verschwindet. 

Der Pelletofen - viel Leistung auf kleinem Raum

Ein Pelletofen als Zimmerofen bietet einige Vorteile: So muss kein Holz gelagert und regelmäßig nachgelegt werden. Die meisten Pelletöfen verfügen über einen internen Speicher. In diesem können die Pellets für ein bis zwei Tage vorgehalten werden. Einmal entzündet kann dieser Zimmerofen somit über einen langen Zeitraum für eine gleichmäßige und angenehme Wärme sorgen. Die Besitzer müssen sich nicht mehr um den Ofen und den Nachschub an Brennstoff kümmern. 

Die Pellets verbrennen mit nur sehr geringen Rückständen, was die Reinigung eines solchen Zimmerofens nochmals deutlich attraktiver erscheinen lässt. Auch der Transport der Heizmittel lässt sich bei diesem Zimmerofen deutlich einfacher und mit weniger Aufwand durchführen. Denn die Pellets können in der Regel leichter gelagert und transportiert werden, als es bei Stückholz der Fall wäre. Weitere Informationen zu diesem besonderen Heizsystem finden Sie auch im Beitrag "Pelletofen kaufen".

Der Kaminofen - Alternativ zum klassischen Zimmerofen

Ein Kaminofen ist in vielen verschiedenen Ausführungen und Formen erhältlich und lässt sich somit optimal an den jeweiligen Wohnraum und den Einrichtungsstil anpassen. Vor allem die mit Stein ummantelten Zimmeröfen sind enorm beliebt. Denn sie halten die Wärme optimal und können über eine lange Zeit die einmal gespeicherte Wärme an den Raum abgeben. Die oftmals großen Scheiben erlauben einen direkten Blick auf das brennende Holz und machen den Raum deutlich gemütlicher und wohnlicher. Auch das gut hörbare Knistern der Holzscheite trägt zur Atmosphäre des Raums bei.

Unterscheidung zwischen klassischem und wasserführendem Kaminofen

Grundsätzlich unterscheidet man bei einem solchen Kaminofen zwischen klassischem Kaminofen und wasserführendem Kaminofen. Ein wasserführender Zimmerofen wird in der Regel in den Heizkreislauf integriert und erhitzt, während er aktiv ist, kontinuierlich eine große Menge Heizungswasser. Möglich ist das über einen speziellen Wärmetauscher: Die sogenannte Wassertasche. Somit können die Energie- und Heizkosten durch einen solchen Zimmerofen deutlich minimiert werden. Eine gute Planung und die entsprechenden Anschlüsse vorausgesetzt, kann ein solcher Zimmerofen optimal eingesetzt werden, um die eigentliche Heizung zu entlasten und die überschüssige Wärme nicht zu verschwenden. Der Ofen kann somit genutzt werden, um große Teile der eigenen Wohnfläche zu beheizen, auch wenn diese vom Zimmerofen selber nicht erreicht werden können. Hierbei ist es allerdings wichtig, auf eine passende Dimensionierung der Zimmeröfen zu achten, um eine optimale Wärmeausbeute zu erhalten, ohne den Brennstoffverbrauch zu stark in die Höhe zu treiben.

Auf die Verbrennungsluftversorgung achten

Um das eingelegte Holz optimal verbrennen zu können, benötigen die Zimmeröfen Sauerstoff. Während sie diesen in alten Gebäuden häufig direkt aus dem Aufstellraum bekamen, ist das durch die luftdichte Bauweise heute kaum noch möglich. Wer nicht auf eine entsprechende Verbrennungsluftversorgung achtet, riskiert dabei gesundheitsgefährdende Zustände. Für Abhilfe sorgen in diesem Fall Öfen mit raumluftunabhängiger Betriebsweise. Diese beziehen Verbrennungsluft über einen Anschluss nach draußen und arbeiten unabhängig vom Aufstellraum. Ob solch eine Anlage nötig ist, kann ein Schornsteinfeger oder Fachhandwerker vor Ort beurteilen. 

Heizung.de Autor Philipp Hermann

Fazit von Philipp Hermann

Die große Auswahl unterschiedlicher Öfen erlaubt es Hausbesitzern, sich für eine passende Lösung zu entscheiden, die optimal den eigenen Vorstellungen entspricht. Dank verschiedener Designs kann der Zimmerofen darüber hinaus optimal an den Einrichtungsstil angepasst und somit sehr gut in jeden Wohn- oder Schlafraum integriert werden.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 01. November 2018

Günstige Heizkosten und eine hohe Behaglichkeit sind nur zwei Gründe, aus denen viele Verbraucher einen Kamin einbauen möchten. Wir zeigen, welche Kosten dabei anfallen und wie sie sich senken lassen. weiterlesen

Vom 12. Oktober 2018

Für einen Grundofen können die Preise ganz unterschiedlich ausfallen. Wir zeigen, welche Faktoren die Kosten beeinflussen und geben überschlägige Richtwerte für die Planung der eigenen Ofenheizung. weiterlesen

Vom 11. Oktober 2018

Der Nachheizkasten steigert die Effizienz von Heizeinsätzen. Er senkt den Brennstoffverbrauch und damit auch die Heizkosten. Wir erklären, wie die Technik funktioniert und mit welchen Kosten zu rechnen ist. weiterlesen

Vom 06. Oktober 2018

Die Wärmeentwicklung moderner Öfen ist enorm. Diese können nicht nur den Wohnraum beheizen, sondern auch bei der Warmwassererzeugung helfen. So sparen Sie bares Geld mit einem passenden Ofen. weiterlesen

News article img

Holzheizung

News article img

Artikelbewertung

news-icon

Neueste Artikel