Hackschnitzelheizung: Kosten im Überblick

Geht es bei einer Hackschnitzelheizung um den Preis, sind sowohl Anschaffungs- wie auch Betriebskosten zu berücksichtigen. Wir zeigen, was diese spezielle Holzheizung ausmacht und wie viel eine Hackschnitzelheizung kosten kann. Wir informieren darüber hinaus über mögliche Fördermittel und geben einen Überblick über typische Brennstoffkosten. 

Funktionsweise der Holzheizung für Hackschnitzel 

Holzhackschnitzkessel verbrennen sogenannte Hackschnitzel. Das sind zerkleinerte Holzreste, die sich in großen Lagerräumen im Haus bevorraten lassen. Rührwerke oder Schubböden führen die Brennstoffe zu einer Förderschnecke, über die sie dann bis zum Brennraum im Kessel rutschen. Das Besondere an der Holzheizung ist, dass sie auch ohne manuelles Zutun funktioniert. Voraussetzung ist jedoch ein entsprechend großes Lager. Verglichen mit Pellets müssen Hausbesitzer hier etwa den doppelten bis dreifachen Platz einplanen. 

Ein gut gedämmtes Einfamilienhaus mit einem Wärmebedarf von rund 10.000 Kilowattstunden im Jahr verbraucht dabei jährlich rund 2,5 bis 3,0 Tonnen Hackschnitzel. Das entspricht einem Raumvolumen von etwa 13 Kubikmetern. Dieses ist nötig, da die zerhackten und getrockneten Holzreste einen geringeren Energieinhalt und eine geringere Schüttdichte haben als Pellets. 

Die Größe und der Platzbedarf sind entscheidend, wenn man sich die Kosten für eine Hackschnitzelheizung genauer ansieht. Denn beim Kauf einer solchen Anlage geht es um mehr als nur den Kessel selbst. 

Bei einer Hackschnitzelheizung sind die Preise für Brennstoffe niedrig
© Raphael Koch / Fotolia

Hackschnitzelheizung: Preise für die Anlagentechnik

Wer sich für eine moderne und effiziente Hackschnitzelheizung interessiert, muss mit einem Preis von 10.000 bis 13.000 Euro rechnen. Hinzu kommen Ausgaben für einen Pufferspeicher. Der sorgt für einen sparsamen Betrieb der Heizung und kostet je nach Größe etwa 1.000 bis 2.500 Euro. Darüber hinaus entstehen bei einer Hackschnitzelheizung auch Kosten für Montage, Abgassystem und Wärmeverteilung. Überschlägig können Hausbesitzer dafür mit 2.000 bis 4.000 Euro rechnen. Insgesamt liegen bei einer Hackschnitzelheizung die Preise also zwischen 13.000 und 19.500 Euro. Da diese immer auch von der örtlichen Situation abhängen, empfehlen wir die Beratung durch einen Installateur. Dieser kann die Technik planen, kalkulieren und ein verbindliches Angebot erstellen.

Kosten der Hackschnitzelheizung für Lager- und Fördertechnik

Neben dem Kessel selbst, sind bei einer Hackschnitzelheizung auch die Preise für Lagerraum und Fördertechnik zu berücksichtigen. Diese liegen im Einfamilienhaus bei 2.000 bis 6.000 Euro. Die Gesamtkosten einer Hackschnitzelheizung belaufen sich dabei auf 15.000 bis 25.500 Euro.

Fördermittel senken die Kosten einer Hackschnitzelheizung

Da eine Holzheizung besonders umweltfreundlich arbeitet, unterstützt der Gesetzgeber Hausbesitzer mit hohen Fördermitteln über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Diese senken die Kosten der Hackschnitzelheizung im Neubau und bei einer Sanierung um mindestens 35 Prozent. Ersetzt der neue Kessel eine Ölheizung, beteiligt sich der Staat sogar zu 45 Prozent an den anfallenden Kosten.

Wichtig: Um die Gelder tatsächlich zu bekommen, müssen Verbraucher die Förderung vor dem Beginn der Bauarbeiten über das BAFA beantragen. Wie das funktioniert, erklären wir im Beitrag zur Förderung der Hackschnitzelheizung.

Hackschnitzelheizung: Preise für die Brennstoffe  

Während die Kosten für eine Hackschnitzelheizung bei der Anschaffung recht hoch sind, punkten die Systeme vor allem durch den günstigen Heizbetrieb. So gibt es die Brennstoffe heute bereits für weniger als drei Cent pro Kilowattstunde. Was das für die Heizkosten in einem Einfamilienhaus bedeutet, zeigt die folgende Tabelle im Vergleich mit anderen Energieträgern.

Brennstoff Brennstoffpreis Heizkosten für 15.000 Kilowattstunden
Erdgas 5,7 Cent pro Kilowattstunde 855 Euro
Heizöl 6,6 Cent pro Kilowattstunde 990 Euro
Holzpellets 4,7 Cent pro Kilowattstunde 705 Euro
Holzhackschnitzel 2,6 Cent pro Kilowattstunde 390 Euro

Die Angaben verstehen sich als Richtwerte (Stand: August 2019), die abhängig von Region und Liefermenge unterschiedlich ausfallen können. Zudem schwanken vor allem die Preise für Gas und Heizöl über das Jahr gesehen sehr stark.

Die Tabelle zeigt, dass eine Hackschnitzelheizung die niedrigsten Preise für Brennstoffe erreichen. So sind die jährlichen Heizkosten bei einem Wärmebedarf von 15.000 Kilowattstunden 315 Euro günstiger als zum nächst teureren Brennstoff Pellets. Gegenüber Gas sind die Verbrauchskosten der Hackschnitzelheizung aktuell sogar um 465 Euro günstiger. 

Heizung.de Autor Alexander Rosenkranz
Fazit von Alexander Rosenkranz
Bei einer Hackschnitzelheizung entstehen Preise für Kessel, Lager- und Fördertechnik. Während diese mit Kosten von 15.000 bis 25.500 Euro vergleichsweise hoch ausfallen können, fördert der Staat die Technik mit hohen Zuschüssen. Im Neubau und im Gebäudebestand sinken die Kosten einer Hackschnitzelheizung dabei um mindestes 3.500 Euro. Punkten können die automatisch arbeitenden Holzheizungen vor allem im Verbrauch. Denn hier kosten sie deutliche weniger als Gas, Heizöl und sogar Pellets. 
Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon
Neueste Artikel
Artikelbewertung