Die Scheitholzheizung: Funktion und Kosten

Die Scheitholzheizung ist eine Holzheizung zum Verbrennen von stückigem Holz. Sie ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich und erwärmt Häuser sowie das Trinkwasser besonders umweltfreundlich. Welche Arten sich dabei unterscheiden lassen, wann sie sich eignen und was eine Scheitholzheizung kostet, erklären wir hier.

Arten der Scheitholzheizung im Überblick

Scheitholz ist ein natürlicher Brennstoff, der in der Regel aus der eigenen Region stammt. Er stößt bei seiner Verbrennung annähernd so viel Kohlendioxid aus, wie Bäume im Laufe ihres Lebens in Sauerstoff umgewandelt haben, und gilt daher als CO2-neutral. Entscheiden sich Hausbesitzer für eine Holzheizung, stehen verschiedene Arten zur Auswahl. Diese sind:

  • der Kaminofen mit oder ohne Wassertasche
  • die Scheitholzheizung mit Vergasertechnik
  • der Kombikessel für Scheitholz und Pellets

Holzstücke für eine Scheitholzheizung vor dem Haus
© Junebreeze | Fotolia

Kaminofen mit oder ohne Wassertasche

Eine günstige Variante der Scheitholzheizung ist der Kamin. Er steht in der Regel direkt im Aufenthaltsraum und bietet freie Sicht auf das brennende Holz. Neben einer besonders romantischen Stimmung bringt er viel Wärme in den Aufstellraum und seine Nachbarzimmer. Moderne Kaminöfen sind mit oder ohne Wassertasche erhältlich. Während Geräte ohne Wassertasche ihre Wärme nur an den Raum abgeben, versorgen Öfen mit Wassertasche auch das Heizsystem mit thermischer Energie. Sie speisen dabei einen Pufferspeicher, der die Wärme je nach Bedarf an die Raumheizung oder die Warmwasserbereitung verteilt.

Scheitholzheizung mit Vergasertechnik

Sind Verbraucher auf der Suche nach einem Zentralheizkessel, kommen Wärmeerzeuger mit Vergasertechnik infrage. Diese bestehen im Kern aus zwei Kammern, die die unterschiedlichen Phasen der Verbrennung trennen. Während das Brennholz in der Ersten bevorratet und getrocknet wird, verbrennen die dabei entstehenden Gase erst in der zweiten Kammer. Das ist effizient und funktioniert im Gegensatz zu älteren Technologien fast ohne Rückstände. Da sich die Verbrennung im Holzvergaserkessel schlecht regeln lässt, speist auch dieser einen Pufferspeicher, der die thermische Energie bedarfsgerecht an Heizung oder Warmwasserbereitung verteilt.

Kombikessel für Scheitholz und Pellets

Eine Alternative zur reinen Scheitholzheizung ist der Kombikessel. Dieser verbindet die Holzvergaser- und die Pellettechnik in einem Gerät und kann je nach Bedarf von allein zwischen den Brennstoffen wechseln. So springt er zum Beispiel auf Pellets, wenn Hausbesitzer einmal keine neuen Scheite nachgelegt haben. Während die Technik zwar etwas teurer ist, bietet sie einen höheren Komfort. Denn anders als konventionelle Holzheizungen arbeitet der Kombikessel auch dann automatisch, wenn die Bewohner einmal für längere Zeit nicht zu Hause sind.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

Einsatzgebiete der Holzheizung

Die Einsatzgebiete der Scheitholzheizung sind vielfältig. Während ein Kamin immer dann infrage kommt, wenn eine Möglichkeit zum Abführen der Abgase besteht, lassen sich Holzvergaser- und Kombikessel im Neu- und Altbau installieren. Wichtig ist nur, dass die Leistung der Geräte auch zum jeweiligen Gebäude passt. Die meisten Holzheizanlagen sind manuell zu bedienen. Neben ausreichend Zeit sollten Hausbesitzer dabei auch genügend Platz für die Brennholzlagerung haben.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

Kosten für die Scheitholzheizung

Die Kosten der Heiztechnik hängen in der Regel von der Art und der Leistung ab. Während es Kamine heute schon für unter 1.000 Euro gibt, kosten Holzvergaserkessel im Einfamilienhaus ungefähr 8.000 bis 10.000 Euro samt Pufferspeicher, Regelung und Zubehör. Für Kombikessel müssen Verbraucher aufgrund der zusätzlichen Pellettechnik noch etwas tiefer in die Tasche greifen. Geräte mit integriertem Vorratsbehälter gibt es hier zwischen 10.000 bis 13.000 Euro.

Fördermittel senken die Anschaffungskosten

Der Staat fördert den Einbau einer Holzheizung mit hohen Zuschüssen über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Entscheiden sich Hausbesitzer dafür, eine alte Anlage durch eine Scheitholzheizung mit Vergasertechnik zu ersetzen, bekommen sie dabei mindestens 2.000 Euro geschenkt. Noch mehr Geld gibt es, wenn die neue Heizung den Brennwert nutzt oder mit einem Partikelabscheider ausgestattet ist. Während die Fördersumme bei einer Sanierung dabei auf mindestens 4.500 Euro steigt, gibt es im Neubau mindestens 2.000 Euro.

Wie hoch die Zuschüsse im Detail sind und wie Hausbesitzer vorgehen müssen, um diese zu beantragen, erklären wir im Beitrag „Holzkessel“.

Heizung.de Autor Alexander Rosenkranz

Fazit von Alexander Rosenkranz

Die Scheitholzheizung ist ökologisch und nachhaltig. Während Kamine und Öfen die Wärme des romantisch flackernden Feuers direkt in den Wohnraum bringen, versorgen Vergaser- und Kombikessel das Haus zentral mit thermischer Energie. Einsetzen lassen sich die Anlagen immer dann, wenn ein Anschluss an den Schornstein und genügend Platz zum Lagern der Scheite vorhanden ist. Entscheiden sich Verbraucher für einen Vergaserkessel, profitieren sie außerdem von hohen staatlichen Fördermitteln.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 12. Oktober 2018

Für einen Grundofen können die Preise ganz unterschiedlich ausfallen. Wir zeigen, welche Faktoren die Kosten beeinflussen und geben überschlägige Richtwerte für die Planung der eigenen Ofenheizung. weiterlesen

Vom 11. Oktober 2018

Der Nachheizkasten steigert die Effizienz von Heizeinsätzen. Er senkt den Brennstoffverbrauch und damit auch die Heizkosten. Wir erklären, wie die Technik funktioniert und mit welchen Kosten zu rechnen ist. weiterlesen

Vom 02. Oktober 2018

Wie hoch ist bei einer Hackschnitzelheizung der Preis für Kessel, Lager- und Fördertechnik? Wir geben Antworten und verraten, wie die Investitionskosten mit staatlichen Fördermitteln spürbar sinken. weiterlesen

Vom 24. September 2018

Wie viel kann ein Kachelofen kosten und wie kann ich bei der Anschaffung der Öfen sparen? Wir geben einen Überblick und zeigen, wie Hausbesitzer die Preise und Ausgaben individuell ermitteln können. weiterlesen

News article img

Artikelbewertung