Zu erwartende Heizkosten bei der Gas-Heizung

Nicht nur die Anschaffungskosten müssen bei der Wahl des Heizsystems berücksichtigt werden. Oft noch entscheidender, zumindest auf lange Sicht, sind die tatsächlichen Verbrauchskosten für den Brennstoff Gas, die beim Heizen entstehen. Je nachdem, ob die Gasheizung mit Erdgas oder Flüssiggas arbeitet, ergeben sich auch unterschiedlich zu erwartende Kosten für Gas..

Heizkosten für Gas: So viel kostet heizen mit Flüssiggas

Heizen mit Flüssiggas kostet in der Regel etwas mehr als mit Erdgas. Ein elementarer Vorteil bei dieser Variante ist der Fakt, dass das Flüssiggas keinen aktiven Anschluss an das Gasnetz benötigt. Ebenso entstehen diese Heizkosten für das Gas bei einem variablen Anbieter. Denn beim Flüssiggas sind Sie oft nicht an einen festen Lieferenten gekoppelt (Ausnahme: Miettank). Sie können, ähnlich wie beim Heizöl, bei einem Anbieter Ihrer Wahl bestellen und sich dann die gewünschte Litermenge liefern lassen. Dadurch schwanken die Heizkosten für das Gas in flüssiger Form etwas stärker. Eine einfache Faustregel besagt: Je mehr Flüssiggas abgenommen wird, desto geringer ist auch der Preis pro Liter. Wer also vorausschauend direkt eine komplette Lieferung bestellt, statt zahlreiche kleinere pro Jahr zu nutzen, kann seine eigenen Verbrauchskosten reduzieren.

Fallendes Kleingeld für die Heizkosten Gas
© SZ-Designs | Fotolia

Menge nicht in Liter-Angaben errechnen

Trotz vieler Gemeinsamkeiten zum Heizöl, sollten die Heizkosten für Gas in flüssiger Form nicht in Liter-Angaben errechnet werden. Flüssiggas besitzt nämlich weniger Energie pro Liter als Heizöl. Daher werden Preis und Leistung immer in Kilowattstunden gegenübergestellt, was auch einen einfacheren Vergleich zum Erdgas ermöglicht. Ein Liter Flüssiggas enthält ungefähr 6,57 Kilowattstunden Energie (zum Vergleich: Heizöl enthält rund 10 kWh). Der Preis ist außerdem, wie bei allen Gas-Varianten, stark schwankend. Ungefähr sollte mit rund 32 bis 34 Cent pro Liter gerechnet werden. Daraus ergibt sich ein Preis von rund 5,0 Cent pro Kilowattstunde. (Stand: 11-2020)

Heizkosten für Erdgas

Auch die Heizkosten für Gas unterliegen mitunter starken Schwankungen. Beim Erdgas können Sie zudem nicht einfach frei einen Anbieter wählen, zumindest nicht spontan. Sie müssen sich entweder auf den Grundversorger oder einen anderen Gasanbieter einlassen und dort einen Vertrag unterzeichnen. Ein Gasanschluss muss aufgrund der kontinuierlichen Lieferung vorhanden sein. Ebenso existieren Unterschiede je nach Region und Anbieter. Ein absolut fixer Wert für den Gaspreis kann deshalb nicht angegeben werden. Es gibt aber Richtwerte.

Preisniveau von ungefähr 6 bis 6,8 Cent pro Kilowattstunde

Demnach bewegt sich das Erdgas auf einem Preisniveau von ungefähr 6,0 bis 6,8 Cent pro Kilowattstunde. Zudem kommt bei den meisten Anbietern ein Grundpreis hinzu. Dieser muss für ein exaktes Ergebnis ebenfalls noch auf den jährlichen Gesamtwert addiert werden. Der finale Preis von Erdgas siedelt sich damit in aller Regel etwas unter dem von Flüssiggas an. Idealerweise führen Sie im Vorfeld einen Vergleich durch, um in der Region ansässige Anbieter mit günstigen Preisen zu identifizieren. Die Abnahmemenge pro Jahr oder etwaige Boni können in dieser Kalkulation ebenfalls einen Unterschied ausmachen. Aktuell liegt der Erdgaspreis durchschnittlich bei 6,35 Cent pro Kilowattstunde. (Stand: 11-2020)

Heizkosten für Gas im Vergleich

Wie die vorherigen Abschnitte zeigen, hängen die Heizkosten für Gas vor allem vom Energieträger ab. Die folgende Tabelle vergleicht die Ausgaben für den Betrieb mit Flüssig- und Erdgas.

Energieträger

Energiepreis
(Stand 11-2020) 
Heizkosten für Gas
(Verbrauch 20.000 kWh)
Erdgas6,35 ct/kWh1.270 Euro pro Jahr
Flüssiggas5,0 ct/kWh1.000 Euro pro Jahr
Differenz1,35 ct/kWh270 Euro pro Jahr

Quellen: Verivox; Bund der Energieverbraucher

Der Vergleich der Heizkosten für Gas zeigt, dass Verbraucher in ein und demselben Haus weniger Zahlen, wenn sie mit Flüssiggas heizen. Weitere Vorteile liegen hier in der Anschaffung. So lassen sich Flüssiggastanks mieten. Das senkt die Investitionskosten, bindet Verbraucher bei der Gasbestellung meist aber an einen Anbieter.  

Übrigens: Einen Vergleich mit anderen Energieträgern finden Sie im Beitrag zu typischen Heizkosten im Einfamilienhaus

Heizung.de Autor Philipp Hermann
Fazit von Philipp Hermann
Die Biomasse in der Biogasanlage ist teuer, zudem benötigt diese Anlage zum Umwandeln Strom. Daher sind diese Heizkosten für das Gas hier vielfach höher als beim Flüssig- oder Erdgas. Letzteres hat aber leichte Vorteile gegenüber Flüssiggas. Das kann sich schnell ändern, je nachdem wie clever Sie bestellen und wie sorgfältig die Preise bei der Anbieterwahl verglichen werden. Insgesamt sind die Unterschiede der Heizkosten für Gas aber marginal.
Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon
Neueste Artikel
Artikelbewertung