Wie entlüftet man eine Heizung?

Die neue Heizperiode steht vor der Tür und das Erste, was nach Betätigung des Thermostats zu vernehmen ist, sind laute Fließgeräusche und Gluckern. Wenn der Heizkörper dann noch nicht richtig warm wird, liegt das ganz einfach daran, dass sich zu viel Luft darin befindet. Höchste Zeit also für eine Entlüftung. Aber wie entlüftet man eine Heizung richtig?

Warum sollte man die Heizkörper entlüften?

Idealerweise befindet sich in den Heizkörpern und im Rohrsystem ausschließlich Heizwasser. Wasser leitet Wärme deutlich besser als Luft, weswegen es die vom Heizkessel transportierte Wärme auch besser an den Heizkörper abgeben kann. Gerade bei älteren Heizanlagen gelangt im Laufe der Zeit mehr und mehr Luft in das System und behindert den Wasserfluss. Das wiederum vermindert die Effizienz der gesamten Anlage.

Der richtige Zeitpunkt zum Heizkörper Entlüften

Wie entlüfte ich die Heizung und wie oft muss ich das eigentlich tun? Viele sind nicht sicher, wann und wie oft sie die Luft aus dem Heizkörper lassen sollten. Üblicherweise sind die Arbeiten immer dann durchzuführen, wenn die Heizflächen gluckern oder gerade neu eingebaut wurden. Auch dann, wenn einzelne Heizkörper nicht mehr auf die gewünschten Temperaturen kommen, kann das Entlüften nötig sein. 

Experten empfehlen, die Heizungsanlage einmal jährlich auf Luft im System zu überprüfen. Üblicherweise sollte das zu Beginn der Heizperiode passieren. Denn so lassen sich Ausfälle und unnötig hohe Heizkosten sicher vermeiden.

Den Komfort wiederherstellen durch Heizung entlüften

Die im Heizkessel erzeugte Wärme wird nicht mehr gleichmäßig und in gewünschter Intensität verteilt. Folglich wird in vielen Fällen das Ventil stärker aufgedreht, was nur den Energieverbrauch unnötig nach oben schraubt. Wer seinen Heizkörper entlüftet, stellt also nicht nur den gewohnten Wohnkomfort wieder her. Er spart auch noch einiges an Heizenergie. Bleibt nur noch eine Frage: Wie entlüftet man eine Heizung richtig?

Wie entlüftet man eine Heizung - die Werkzeuge

Möchten Sie Heizkörper entlüften, besteht häufig die Unsicherheit, welche Werkzeuge dafür überhaupt nötig sind. Durchführen lassen sich die Arbeiten dabei schon mit einem einfachen Entlüftungsschlüssel, einem Lappen und einem Eimer. Während es den Schlüssel in der Regel für weniger Euro im Baumarkt gibt, sollten die übrigen Hilfsmittel in jedem Haushalt vorhanden sein.

Unser Tipp: Besonders sauber und einfach ist das Entlüften mit einem Schlüssel mit Auffangbehälter. Dieser besteht neben dem typischen Vierkantwerkzeug aus einem Behälter, der auslaufendes Wasser direkt aufnimmt. Daneben gibt es im Handel mittlerweile auch spezielle Gefäße zum Entlüften von Heizkörpern erhältlich, die sich direkt unter das Ventil hängen lassen.

Sämtliche Heizkörper auf die höchste Stufe aufdrehen

Für den Fall, dass doch etwas daneben geht, dürfte ein Lappen nicht fehlen. Bevor es nun an den eigentlichen Vorgang der Entlüftung geht, sind sämtliche Heizkörper im gesamten Haus auf die höchste Stufe aufzudrehen. Anschließend folgt - sofern möglich - die Abschaltung der Umwälzpumpe und eine Wartezeit von etwa einer halben Stunde, damit sich alle Luftbläschen sammeln können.

Der Entlüftungsschlüssel ist die Antwort auf die Frage: Wie kann man eine Heizung entlüften?

Wie entlüftet man eine Heizung? - so funktioniert es

Möchten Verbraucher ihre Heizkörper entlüften, sollten sie sich an eine einfache Schrittfolge halten. Diese besteht aus einer Vorbereitungsphase, der Entlüftung selbst und der Überprüfung der gesamten Anlage. Im Folgenden geben wir eine einfache Antwort auf die Frage „Wie entlüfte ich die Heizung?“

Schritt 1: Die Vorbereitungsphase

Noch bevor Hausbesitzer den Entlüftungsschlüssel ansetzen, sollten sie die Umwälzpumpe abschalten und alle Heizkörperventile voll aufdrehen. Anschließend müssen sie etwa eine Stunde warten, damit das System zur Ruhe kommt und sich die vorhandene Luft in den Heizkörpern sammelt. Haben Mieter keinen Zugang zur Heizungspumpe, können sie alternativ auch den Heizkreislauf ihrer Wohnung absperren.

Schritt 2: Die Entlüftung

  • Aber wie entlüfte ich die Heizung nun richtig? Dafür setzen Sie den Entlüftungsschlüssel ans Entlüftungsventil an. Dieses befindet sich auf der gegenüberliegenden Seite zum Thermostatventil am Heizkörper. Lappen und Auffangbehälter werden direkt darunter platziert, ehe der Entlüftungsschlüssel aufgesetzt und das Ventil langsam sowie vorsichtig aufgedreht wird.
  • Die austretende Luft macht sich durch ein Zischen bemerkbar. Hier ist Vorsicht geboten, denn diese Luft könnte sehr heiß sein. Sobald dieses Zischen verstummt und Heizungswasser aus dem Ventil austritt, können Sie es wieder schließen. Der Heizkörper ist damit entlüftet. Auf diese Weise werden nun sämtliche Heizkörper des Hauses von oben nach unten entlüftet.
  • Sind die Arbeiten abgeschlossen, können Hausbesitzer die Heizungspumpe einschalten, den Heizkreis öffnen und die Ventile der Heizkörper auf die gewünschte Stellung bringen. Vor allem in wenig genutzten Räumen lohnt es sich dabei, die Temperaturen über die Thermostate etwas niedriger zu wählen. Denn das reduziert den Energieverbrauch und senkt die Heizkosten.

Unser Tipp: Bevor es an die Nachkontrolle geht, wird die Heizung mindestens eine Stunde lang laufen gelassen. Anschließend wird der oberste Heizkörper des Hauses noch einmal entlüftet. Hier sollte nun keine oder nur sehr wenig Luft austreten. Damit ist die Nachkontrolle und das Entlüften der Heizanlage abgeschlossen. Die Frage, Wie entlüftet man eine Heizung, dürfte damit beantwortet sein.

Schritt 3: Die Überprüfung der Anlage

Beim Entlüften der Heizkörper geht immer auch etwas Wasser verloren. Ist die Menge größer, kann der Druck in der Heizungsanlage abfallen. Die Wärme lässt sich dann nicht mehr gleichmäßig verteilen und einige Räume bleiben unter Umständen kalt. Abhilfe schafft hier ein Blick auf das Manometer. Dieses befindet sich in der Regel in der Nähe des Kessels und zeigt den Druck der Heizung an. Welcher Druck nötig ist, kann der Betriebsanleitung entnommen werden. In der Regel liegt der Wert in Einfamilienhäusern bei etwa 1,0 bis 1,5 bar. Fällt dieser unter die Marke, müssen Sie Heizwasser nachfüllen.

Generell gilt: Das Nachfüllen sollte möglichst langsam geschehen. Sobald der Druck im gewünschten Bereich ist, wird das Ventil schnell wieder zugedreht.

Infografik mit allen Schritten und Hilfsmitteln zum Heizung entlüften

Wie entlüfte ich die Heizung eigentlich automatisch?

Eine Alternative zu den herkömmlichen Heizkörperventilen sind automatische Entlüfter. Diese sollen immer dann Luft aus dem System lassen, wenn sich diese im Heizkörper sammelt. In der Praxis kommt es dabei jedoch immer wieder zum Tropfen oder zu anderen Funktionsstörungen. Auch die manuelle Entlüftung ist schnell durchgeführt und sollte ohnehin nicht so oft nötig sein. Ist das der Fall, empfehlen wir die Kontrolle durch einen erfahrenen Installateur.
Heizung.de Autor Philipp Hermann

Fazit von Philipp Hermann

Die Entlüftung der Heizung ist theoretisch sehr einfach umzusetzen. Wer sich nicht traut, kann auch einen Installateur mit der Aufgabe beauftragen. Dieser führt diese Arbeit routiniert aus und vermeidet jegliche Fehler.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 23. Januar 2018

Schimmelpilzsporen brauchen Feuchtigkeit und Nährstoffe, um sich irgendwo anzusiedeln. Mit dem richtigen Verhalten beim Lüften und Heizen können Sie das Potenzial zur Schimmelbildung im Winter minimieren. weiterlesen

Vom 22. Januar 2018

Wer etwas gegen Lärm und Schmutz von außen oder Schimmel in der Wohnung unternehmen möchte, kann eine Wohnraumlüftung nachträglich einbauen. Wir informieren über Funktion und Kosten. weiterlesen

Vom 21. Januar 2018

Wie lautet eigentlich die Brennwert-Definition und mit welcher Technik lässt sich der sogenannte Brennwerteffekt nutzen? Wir geben Antworten und zeigen Vorteile einer Brennwertheizung. weiterlesen

Vom 20. Januar 2018

Eine Heizungsanlage ist bekanntlich ein geschlossenes System. Dennoch gelangt immer wieder Luft in die Heizung. Was sind die Gründe dafür und welche Folgen hat dies? Lesen Sie die Antworten hier.  weiterlesen

News article img

Artikelbewertung