Warmwasserzähler: Funktion, Arten und Preise 

Warmwasserzähler sind Messinstrumente, die den Wasserstrom in einem Rohrsystem feststellen. Sie bestehen aus Messtechnik und einer Anzeige und unterliegen einer regelmäßigen Eichpflicht. Sie kommen unter anderem in Trinkwasserinstallationen von Mehrfamiliengebäuden zum Einsatz. Hier ermöglichen die Geräte die Abrechnung der Kosten für den Warmwasserverbrauch. 

Funktion der Warmwasserzähler in Gebäuden  

Wasserzähler haben die Aufgabe, die durch ein Rohr strömende Wassermenge festzustellen. Sie sind ein Teil der Trinkwasserinstallation und werden in der Regel direkt durchströmt. Warmwasserzähler bestehen mindestens aus einer Mess- und einer Anzeigeeinheit. Während Erstere misst, wie viel Wasser hindurchfließt, addiert die Anzeige die Messwerte auf. Ablesen lässt sich hier also nicht der momentane, sondern der absolute Verbrauch seit der Installation.

Ein Tipp: Wer sich für den Momentanverbrauch der Warmwasserbereitung interessiert, kann die Veränderung der Skale in einer bestimmten Zeiteinheit beobachten. Die Division beider Ergebnisse (Veränderung der Skala durch Zeitraum) ergibt dabei den durchschnittlichen Verbrauch, zum Beispiel bezogen auf eine Stunde, einen Tag oder eine Woche.

Temperaturbereiche entscheiden über Einsatzgebiete  

Um möglichst genaue Ergebnisse liefern zu können, muss der Zähler zum Einsatzort passen. Während bei Temperaturen bis zu 40 Grad Celsius Kaltwasserzähler mit hinreichender Genauigkeit arbeiten, kommen Warmwasserzähler vor allem bei höheren Temperaturen zum Einsatz.

Größen und typische Messfehler der Warmwasserzähler

Einen entscheidenden Einfluss auf die Messgenauigkeit hat auch die Größe der Wasseruhr. Denn diese misst nur dann genau, wenn sie von einer entsprechend hohen Wassermenge durchströmt wird. Zu große Zähler können kleine Wassermengen nicht korrekt erfassen und zeigen unter Umständen zu geringe Verbrauchswerte an. Für die Bestimmung der passenden Größe ermittelt ein Installateur den zu erwartenden Durchfluss.

Austauschpflicht und Eichfrist der Wasserzähler

Wasseruhren, egal ob für Kalt- oder für Warmwasser, sind entscheidend für die Abrechnung der Betriebskosten in Mehrfamilienhäusern. Aus diesen Gründen muss immer sichergestellt sein, dass sie auch korrekte Werte anzeigen. Eine gesetzliche Eichfrist für Wasserzähler,  festgelegt in der Mess- und Eichverordnung (MessEV), soll das gewährleisten. So gilt:

  • eine 5-jährige Eichfrist für Warmwasserzähler
  • eine 6-jährige Eichfrist für Kaltwasserzähler 
Wann die Eichfrist der Wasserzähler abläuft, erkennen Verbraucher an einer Kennzeichnung, die das Datum/Jahr der letzten Überprüfung zeigt.

Besonders einfach nacheichen lassen sich übrigens Kapselzähler. Denn bei diesen kann ein Heizungsfachmann das Zählwerk einfach aus der im Rohr eingebauten Halterung herausnehmen und ersetzen.

Warmwasserzähler in einer Trinkwasserinstallation
© M. Schuppich | Fotolia

Verschiedene Arten von Warmwasserzählern  

Während alle Wasseruhren den Durchfluss einer Leitung messen, gibt es heute verschiedene Bauarten. Neben der Einbaulage (Unter- oder Aufputz) ist dabei vor allem der Aufbau des Zählwerks entscheidend. Zur Auswahl stehen unter anderem Einstrahl-Flügelradzähler, Mehrstrahlzähler und Woltmanzähler.

Flügelradzähler für Wasser

Flügelradzähler beschreiben die Grundform verschiedener Warmwasserzähler. Sie besitzen ein drehbar gelagertes Rad, das sich im Wasserstrom bewegt. Das Zählwerk misst die Umdrehungen und addiert die einzelnen Werte zusammen. Verbraucher lesen dann das insgesamt durchgeflossene Volumen ab.

Einstrahl-Flügelradzähler  

Einstrahl-Warmwasserzähler sind dadurch gekennzeichnet, dass der gesamte Wasserstrom senkrecht auf die Platten des Flügelrades trifft. Dieses bewegt sich dabei bereits bei kleinen Volumenströmen, wodurch sich die Zählertechnik vor allem in Wohnungen eignet. Geht es um die Bauart, lassen sich offenen und gekapselten Zähler unterscheiden. Bei Ersteren befindet sich das Flügelrad direkt im Zählergehäuse. Kapselzähler bestehen aus einer getrennten Mess- und Zähleinheit, die sich einfach aus der Halterung entfernen und austauschen lässt.

Mehrstrahlzähler für Wasser

Mehrstrahlzähler sind durch mehrfache Umlenkungen des Wasserstromes gekennzeichnet, wodurch dieser nicht gebündelt auf die Platten trifft. Die Warmwasserzähler sind für größere Einsatzbereiche geeignet und anfälliger gegen Schmutzpartikel. Im Gegensatz zu Einstrahlzähler verursachen sie einen höheren Druckverlust.

Woltman-Warmwasserzähler

Woltmanzähler besitzen leicht gekrümmte Schaufeln, die durch Umlenkungen immer parallel vom Wasser angeströmt werden. Sie messen genau, sind aber anfällig gegenüber Schwebstoffen im zu messenden Medium. Die Warmwasserzähler eignen sich vor allem zum Messen größerer Volumenströme, etwa von 15 bis 250 Kubikmeter pro Stunde. Damit sie dabei korrekt arbeiten, sind Ein- und Auslaufstrecken erforderlich. Vor dem Zähler beläuft sich diese auf das Fünffache der Nennweite. Nach der Wasseruhr ist eine Auslaufstrecke vom Zweifachen der Nennweite erforderlich. Wichtig ist, dass sich weder im Ein- noch im Auslauf des Zählers Armaturen oder Fittings befinden.

Typische Kosten für einen Warmwasserzähler

Geht es um den Einsatz in Wohnungen kommen heute überwiegend Einstrahl-Flügelradzähler in Kapselbauweise zum Einsatz. Diese kosten etwa 30 Euro inklusive Montage. Für Gruppenzähler eignen sich darüber hinaus auch Mehrstrahl-Warmwasserzähler. Diese schlagen in typischen Wohngebäuden mit etwa 40 bis 60 Euro zu Buche.

Heizung.de Autor Alexander Rosenkranz
Fazit von Alexander Rosenkranz
Warmwasserzähler messen den Wasserstrom durch ein Rohr. Sie kommen ab Temperaturen von etwa 40 Grad Celsius zum Einsatz und sind alle fünf Jahre neu zu eichen. Da das in der Praxis mit hohen Kosten verbunden ist, kommen häufig sogenannte Messkapselzähler zum Einsatz. Diese sind lösbar mit der Halterung im Rohr verbunden und können einfach ausgetauscht werden. Für kleine Volumenströme kommen überwiegend günstige Einstrahl-Flügelradzähler zum Einsatz. Strömt viel Wasser durch die Leitungen, sorgen Mehrstrahl-Flügelradzähler oder spezielle Woltmanzähler für zuverlässige Messergebnisse.
Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon
Neueste Artikel
Artikelbewertung