Split-Klimaanlage zur Gebäudekühlung

Eine Split-Klimaanlage transportiert thermische Energie aus dem Haus. Dabei arbeitet sie grundsätzlich wie eine Wärmepumpe, deren Bestandteile auf zwei Komponenten aufgeteilt sind. Während sich ein Teil der Klima-Splitgeräte im Innenraum befindet, sitzt ein zweiter außen vor dem Haus. Wir geben einen Überblick über die Funktionsweise der Klimaanlagen mit Splitgeräten und zeigen, wie viel Hausbesitzer für die Anlagen ausgeben müssen.  

Split-Klimaanlagen kühlen Wohnräume   

Klima-Splitgeräte senken die Temperaturen im Haus spürbar. Möglich ist das, in dem sie der Raumluft thermische Energie entziehen und diese nach außen an die Umgebung abgeben. Die Funktion der Klimasplitgeräte gleicht dabei der einer Luft-Wasser-Wärmepumpe. Einziger Unterschied: Die Wärmepumpe transportiert Energie nach innen. 

Kältemittelkreislauf ermöglicht den Energietransport

Während Wärme nur vom höheren zum niederen Temperaturniveau strömt, ermöglicht eine Split-Klimaanlage den Wärmetransport zum höheren Temperaturbereich. Möglich ist das durch einen technischen Prozess. Dieser basiert auf einem speziellen Kältemittel, das in der Anlage bereits bei Raumtemperatur verdampft. Dabei nimmt es Energie der Raumluft auf, die sich dadurch abkühlt. Das Kältemittel strömt anschließend durch einen Verdichter (meist Scrollverdichter), der mit dem Druck auch die Temperatur des dampfförmigen Mediums anhebt. Anschließend gibt das nun wärmere Kältemittel Energie an die Außenluft ab und regeneriert sich vollständig. Während Druck und Temperatur auf den Ausgangszustand zurückgehen, verflüssigt sich das Medium und der Kreislauf kann von vorn beginnen.

Zwei Bauteile ermöglichen einen komfortablen Betrieb  

Kennzeichen einer Split-Klimaanlage ist die Aufteilung aller nötigen Komponenten auf mindestens zwei Bauteile: Einer Innen- und einer Außeneinheit. Während die Inneneinheit der Klima-Split-Anlage lediglich den Verdampfer (vom flüssigen Kältemittel durchströmten Wärmeübertrager) und einen Ventilator enthält, befinden sich alle übrigen Komponenten in der Außeneinheit. Ein besonderer Vorteil dieser Bauweise ist der leise Betrieb. Denn im Innenraum entstehen Geräusche lediglich durch den Ventilator, der die warme Raumluft über den Wärmetauscher führt.

Bedarfsgerechte Leistungsregelung dank Inverter-Technik

Moderne Split-Klimaanlagen sind häufig mit einem sogenannten Inverter-Motor ausgestattet (Inverter-Wärmepumpe). Das Bauteil, das den Verdichter der Klima-Splitgeräte antreibt, kann seine Leistung dabei variabel an den Bedarf anpassen. Die Anlagen arbeiten effizienter und verbrauchen weniger Strom. Damit das funktioniert, setzen die Hersteller der Klimasplitgeräte auf eine sogenannte Frequenzumformung. Ein Wechselrichter formt dabei den Netzstrom in Gleichstrom, bevor dieser erneut in Wechselstrom umgewandelt wird. Eine variable Frequenz ermöglicht dabei die Leistungsregulierung der Motoren.

Split-Klimaanlagen sind auch mit Heizfunktion erhältlich

Eine Splitgerät-Klimaanlage kann nicht nur kühlen. Viele Geräte sind heute auch mit einer Heizfunktion ausgestattet. Genau wie eine Wärmepumpe setzen sie dabei auf kostenfreie Umweltenergie der Außenluft. Sie heben das Temperaturniveau über den Kältemittel-Kreislauf an und übertragen thermische Energie auf die Raumluft.

Inneneinheit einer Split-Klimaanlage
© antic / Fotolia

Vorteile und Nachteile der Klima-Splitgeräte im Gebäude

Ein Klima-Splitgerät sorgt schnell für angenehm kühle Temperaturen in den eigenen vier Wänden. Es arbeitet leise und ermöglicht somit auch bei maximaler Leistung einen hohen Wohnkomfort. Im Vergleich zu mobilen Klimageräten, die warme Luft über einen Schlauch nach außen führen, arbeiten Klimaanlagen-Splitgeräte deutlich effizienter. Sie haben allerdings auch Nachteile. So verursachen Split-Klimaanlagen hohe Stromkosten und einen erheblichen CO2-Ausstoß. Letzteres gilt zumindest dann, wenn die elektrische Energie nicht aus erneuerbaren Quellen stammt. Die folgende Liste gibt einen Überblick über die Vor- und Nachteile der Splitgeräte-Klima-Anlagen.

Vorteile einer Split-Klimaanlage:

  • schnell angenehme Temperaturen im Haus
  • leiser Betrieb durch Ausführung in Außen- und Innengerät
  • mehrere Innengeräte mit einem Außengerät kombinierbar
  • effizient und bedarfsgerechte Betriebsweise mit Inverter

Nachteile einer Split-Klimaanlage:

  • hoher Stromverbrauch durch Kältemittel-Kreislauf
  • steigende Energiekosten im eigenen Haushalt
  • CO2-Emissionen und Verbrauch fossiler Rohstoffe (Ausnahme: Einsatz von Strom aus erneuerbaren Energien)

Installation der Splitgerät-Klimaanlagen  

Die Installation der zweigeteilten Klimageräte ist in der Regel recht einfach möglich. Dazu hängen Hausbesitzer zunächst das Innengerät an einer Außenwand des zu kühlenden Raumes auf. Anschließend montieren sie auch das Außengerät der Split-Klimaanlage. Möglich ist das mit entsprechendem Zubehör auf dem Dach, an der Fassade oder auf dem Boden. Ist das erledigt, lassen sich beide Bauteile durch schlanke Kältemittelleitungen miteinander verbinden. Für einen sicheren und zuverlässigen Betrieb sollten nur geschulte Kältetechniker diese Aufgabe übernehmen. Vor der Inbetriebnahme schließen Experten die Geräte an die Stromversorgung im Haus an und installieren außerdem eine Kondensatleitung am Innengerät. Letztere führt Wasser ab, dass die Luft an den kalten Wärmeübertragerflächen abgibt.

Kosten für ein modernes Klimasplitgerät  

Wie viel kann eine Split-Klimaanlage kosten? Die Antwort auf diese Frage hängt grundsätzlich von der Ausführung, dem Funktionsumfang und der Leistung der Kühlgeräte ab. Die Preisspanne variiert dabei in der Regel zwischen 1.000 und 3.000 Euro inklusive Montage durch einen erfahrenen Fachmann. Möchten Hausbesitzer ein Außengerät mit mehreren Innengeräten verbinden, können die Kosten der Technik höher ausfallen. Sicherheit bietet hier allein das Angebot durch einen Installateur aus der eigenen Region. Übrigens: Wer mehrere Angebote vergleicht, kann sich anschließend für das Beste entscheiden und viel Geld sparen.

Energielabel zeigt Stromkosten einer Split-Klimaanlage

Wie viel ein Klimasplitgerät im Betrieb kostet, hängt von der Leistung, der Effizienz und der Anzahl der Betriebsstunden ab. Einen guten Überblick verschaffen hier die Energielabel, die alle Geräte in Effizienzklassen von A+++ bis D einteilen. Die Label geben außerdem an, wie viel die Split-Klimageräte leisten, was für eine Leistungszahl sie erreichen, wie hoch die Geräuschbelastung und wie hoch der Stromverbrauch in einer Stunde ist.

Heizung.de Autor Alexander Rosenkranz

Fazit von Alexander Rosenkranz

Eine Split-Klimaanlage sorgt komfortabel und effektiv für sinkende Temperaturen. Dabei sind alle Komponenten der Geräte, deren Funktionsweise einer Wärmepumpe gleicht, auf eine Innen- und eine Außeneinheit aufgeteilt. Während die Inneneinheit der Raumluft Energie entzieht, ermöglicht die Außeneinheit den Abtransport der Wärme. Ein besonderer Vorteil ist die Heizfunktion, mit der Klima-Splitgeräte im Winter für wohlig warme Räume sorgen. 

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 16. Dezember 2018

Wie funktioniert ein Luftentfeuchter? Wir zeigen, wie die unterschiedlichen Arten der Raumentfeuchter funktionieren und informieren über typische Einsatzgebiete sowie Kosten der Geräte.  weiterlesen

Vom 15. Dezember 2018

Der Kesselthermostat schaltet die Heizung bei zu hohen Kesselwassertemperaturen ab. Warum das nötig ist, wie es funktioniert und welche Einstellungen am Thermostat möglich sind, erklärt dieser Beitrag. weiterlesen

Vom 14. Dezember 2018

Ist Ihre Heizungspumpe defekt? Wir zeigen Symptome, die dafür sprechen. Außerdem informieren wir über typische Ursachen der Probleme und die Kosten, die bei einem Austausch anfallen. weiterlesen

Vom 13. Dezember 2018

Die Dünnbett-Fußbodenheizung ist leicht und flach im Aufbau. Wir erklären, wie sie sich verlegen lässt und zeigen Vor- sowie Nachteile die Systeme auf. Außerdem informieren wir über Kosten und Fördermittel. weiterlesen

News article img

Artikelbewertung