Solaranlage kaufen - was es zu beachten gibt

Standort, Dimensionierung, Genehmigungen, Förderung: eine Solaranlage zu kaufen wirft einige Fragen auf. Hiermit sollte sich frühzeitig beschäftigt werden, um auch den größtmöglichen Nutzen aus dieser Investition ziehen zu können.

Solaranlage kaufen für ein Einfamilienhaus wie hier lohnt sich.

Geeigneten Standort für die Solaranlage wählen

Dem Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) zufolge rechnet sich die Anschaffung einer Solaranlage unabhängig davon, in welchen Gefilden Deutschlands eine Solaranlage steht. Entscheidend für den Ertrag ist jedoch die konkrete Situation auf dem Grundstück. So sollten die Kollektoren möglichst nicht im Schatten von Dachgauben, Bäumen und dem Kamin liegen. Grundsätzlich ist eine Ausrichtung gen Sonne anzustreben. Optimal ist ferner eine Dachneigung im Winkel von 30 bis 45 Grad.

Auf richtige Dimensionierung der Solaranlage achten

Wer eine Solaranlage kaufen möchte, sollte sich bei der Planung mit der erforderlichen Leistung bzw. Größe befassen. So hängt die Dimensionierung der Solaranlage unter anderem davon ab, welcher Kollektortyp gewählt wird und ob die Anlage ausschließlich zur Warmwasserbereitung oder auch zur kombinierten Heizungsunterstützung eingesetzt werden soll. Als Faustregel bei Solaranlagen zur Warmwasserbereitung gilt ein Quadratmeter Kollektorfläche je Person im Haus. Die Aufnahmekapazität des Solarspeichers zur Warmwasserbereitung sollte bei etwa 60 Litern je Person im Haushalt liegen.

Mit welchen Anschaffungskosten ist zu rechnen?

Eine Solaranlage kaufen verursacht Anschaffungskosten, die wesentlich davon abhängen, ob die Anlage lediglich zur Erwärmung des Trinkwassers oder auch als Heizungsunterstützung zum Einsatz kommen soll. Für einen Vier-Personen-Haushalt gelten folgende Euro-Richtwerte:

  • Solaranlage kaufen und montieren, sofern dabei Flachkollektoren zur solaren Warmwasserbereitung verwendet werden: 4.000 - 6.000 Euro
  • Solaranlage kaufen und montieren, sofern dabei Flachkollektoren zur kombinierten Heizungsunterstützung verwendet werden: 8.000 - 10.000 Euro
  • Aufgrund der höheren Leistung müssen für Vakuum-Röhrenkollektoren gegenüber Flachkollektoren durchschnittlich rund 30 Prozent mehr an Kosten veranschlagt werden

Wie eine Solaranlage gefördert wird

Für einen Kostenzuschuss durch das BAFA gelten nachfolgende Voraussetzungen:

Solaranlage kaufen - Fördermaßnahmen im Überblick

  • 2.000 Euro Mindestförderung sind vorgesehen, wenn Sie eine Solaranlage kaufen, welche die Heizung unterstützt
  • 140 Euro/Quadratmeter sind für Solaranlagen mit einer Bruttokollektorfläche von 15 bis 40 Quadratmetern vorgesehen
  • Bei Flachkollektoren beträgt die Mindestförderfläche neun Quadratmeter, wobei der zugehörige Pufferspeicher mindestens 40 Liter/Quadratmeter fassen muss
  • Die Mindestförderfläche reduziert sich auf sieben Quadratmeter und das Mindestfassungsvermögen des Speichers auf 50 Liter/Quadratmeter, sofern Vakuumröhrenkollektoren zum Einsatz kommen

Solarwärmeanlagen zur Warmwasserbereitung

  • 500 Euro beträgt die Basisförderung
  • 50 Euro/Quadratmeter sind für Solaranlagen mit einer Bruttokollektorfläche von 11 bis 40 Quadratmetern vorgesehen
  • Förderfähig sind ausschließlich Anlagen mit mindestens drei Quadratmetern Fläche. Das Mindestfassungsvermögen muss hingegen bei mindestens 200 Litern liegen.

Zusätzliche Fördermöglichkeiten

Darüber hinaus sind zusätzliche Boni vorgesehen, wenn

  • die Solaranlage in besonders effizienten Bestandsgebäuden errichtet wird
  • Einzelmaßnahmen zur Optimierung der Heizungsanlage vorgenommen werden (bis zu zehn Prozent der förderfähigen Investitionskosten, max. 50 Prozent der Basisförderung)
  • Sie eine Solaranlage kaufen und ein gleichzeitiger Kesseltausch erfolgt (500 Euro Bonus)

Beim BAFA beantragt werden muss die Förderung spätestens neun Monate nach Inbetriebnahme der Anlage - bis Ende 2017. Ab dem 01.01.2018 gelten allerdings andere Regeln. Von da an müssen Hausbesitzer die Anträge noch vor Beginn der Maßnahmen stellen.

Heizung.de Autor Philipp Hermann

Fazit von Philipp Hermann

Eine Solaranlage kaufen - dies ist für jeden Hauseigentümer eine sinnvolle Investition, mit der sich die kostenlose Sonnenenergie zur Deckung des eigenen Strombedarfs nutzen lässt. Dies gilt zumindest solange, wie das Dach einen geeigneten Neigungswinkel aufweist und die Anlage zur Sonne hin ausgerichtet ist. Bereits aufgrund der attraktiven Förderprogramme des BAFA macht es Sinn, eine Solaranlage zu kaufen.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 09. Dezember 2017

Wasser ist ein Lebensmittel, das täglich von uns verwendet wird. Ob zum Kochen, Duschen oder Trinken, sollte es dabei immer rein und ungefährlich sein. Dass das so ist, ermöglicht die deutsche Trinkwasserverordnung. weiterlesen

Vom 09. Dezember 2017

Wie heizt man richtig? Warum ist richtiges Heizen überhaupt notwendig und welche Annahmen gibt es? Lesen Sie in diesem Artikel die gängigsten Fragen zu diesem Thema sowie wertvolle Tipps.   weiterlesen

Vom 08. Dezember 2017

Energy Plus bedeutet ohne Energiekosten. Wenn das Haus mehr Energie produziert als verbraucht, werden Strom- und Heizkostenabrechnung überflüssig. Lohnt sich also der Aufwand für ein Plusenergiehaus? weiterlesen

Vom 05. Dezember 2017

Eine Lüftungsanlage ist mit vielen Vorteilen verbunden. So sorgt sie für ein behagliches Wohnklima, sinkende Heizkosten und schützt darüber hinaus sogar vor Schimmel. Aber wann ist eine Wohnraumlüftung notwendig? weiterlesen

News article img

Artikelbewertung