Sicherheitsgruppe der Heizung: Funktion und Kosten

Die Sicherheitsgruppe der Heizung kombiniert verschiedene sicherheitsrelevante Bauteile einer Heizungsanlage in einer kompakten Einheit. Diese ist vormontiert und lässt sich am Einsatzort schnell und unkompliziert installieren. Wir erklären, welche Aufgaben die Sicherheitsgruppe der Heizung hat, welche Bauteile sie enthält und was die Armaturengruppe durchschnittlich kostet. 

Die Aufgaben einer Sicherheitsgruppe der Heizung 

Moderne Heizungsanlagen sind geschlossene Systeme, in denen das Heizungswasser ständig zwischen dem Kessel und den Heizflächen zirkuliert. Es transportiert thermische Energie in jeden Raum, wobei sich seine Temperatur ständig verändert. Diese Unterschiede gehen mit einem schwankenden Volumen einher. Steigt die Vorlauftemperatur an, dehnt sich das Heizungswasser aus. In der Regel nimmt ein Ausdehnungsgefäß diese Änderungen auf, um einen zuverlässigen Heizbetrieb gewährleisten zu können. Im Falle einer Störung würde mit der Temperatur des Heizungswassers auch der Druck im System ansteigen. Die Sicherheitsgruppe der Heizung begrenzt diesen und beugt teuren Schäden wie einem Rohrbruch vor.

Unterschied zur Sicherheitsgruppe für Warmwasser 

Während die Sicherheitsgruppe der Heizung den Kessel und das Heizwassernetz vor Schäden bewahrt, schützt eine Sicherheitsgruppe für Trinkwasser Brauchwasserspeicher. Dazu lässt sie ein Teil des Trinkwassers abfließen, wenn der Druck zu stark ansteigt. Die Armaturengruppen verhindern darüber hinaus, dass erwärmtes Trinkwasser zurück in das Kaltwassernetz fließt.

Sicherheitsgruppe der Heizung mit Dämmschale
© GM Photography – stock.adobe.com

Bestandteile und Aufbau der Armaturengruppen 

Eine Sicherheitsgruppe der Heizung (auch Kesselsicherheitsgruppe) besteht in der Regel aus mindestens drei Bauteilen:

  • dem Manometer
  • dem Sicherheitsventil
  • dem automatischen Entlüfter

Darüber hinaus kann es auch über einen Anschluss für das Ausdehnungsgefäß verfügen.

Manometer zeigt den Druck in der Heizungsanlage

Das Manometer ist ein analoges Messgerät, das Verbraucher über den Druck in der Heizungsanlage informiert. Während Hausbesitzer bei einer zu geringen Anzeige die Heizung nachfüllen müssen, kann eine dauerhaft zu hohe Anzeige ebenfalls auf ein Problem hinweisen. Im Normalfall sollte das Manometer einer Sicherheitsgruppe der Heizung im Einfamilienhaus einen Wert von ein bis zwei bar anzeigen.   

Sicherheitsventil beugt zu hohen Druckwerten vor 

Das Sicherheitsventil einer Sicherheitsgruppe der Heizung schützt vor zu hohen Druckwerten. Dazu öffnet sich das Ventil, wenn der Anlagendruck einen vorher eingestellten Wert überschreitet. Ein Teil des Heizungswassers entweicht aus dem System in das Abwassernetz und der Anlagendruck normalisiert sich. In der Praxis spricht das Ventil eigentlich nicht an. Strömt doch regelmäßig Wasser aus, sollten Verbraucher einen Experten um Rat bitten.

Entlüfter für die Sicherheitsgruppe der Heizung  

Automatische Entlüfter lassen Gase vom höchsten Punkt der Anlage aus dem System entweichen. Sie beugen Luftbläschen im Rohrnetz vor und tragen somit zu einer störungsfreien Wärmeverteilung bei. Da sie Sauerstoff aus dem System entweichen lassen, schützen die Entlüfter einer Sicherheitsgruppe der Heizung auch vor Korrosionserscheinungen an Rohren oder Armaturen.

Ausdehnungsgefäß an der Armaturengruppe

Eine Sicherheitsgruppe der Heizung kann auch mit einem Anschluss für ein Ausdehnungsgefäß (Membranausdehnungsgefäß oder MAG) ausgestattet sein. Der Behälter nimmt die Volumenänderungen des Heizungswassers auf und sorgt für einen gleichmäßigen und zuverlässigen Heizbetrieb. Ebenso kann auch ein sogenanntes Kesselthermostat dazugezählt werden. 

Passende Dämmschale beugt Wärmeverlusten vor 

Viele Hersteller bieten passende Dämmschalen für die Sicherheitsgruppe der Heizung an. Diese senken die Wärmeverluste über die vom Vorlaufwasser durchströmten Bauteile und sparen Heizkosten. Die Montage der zweiteiligen Schalen ist einfach und schnell möglich.

Einbau, Wartung und Kosten der Sicherheitsgruppe

Die Sicherheitsgruppe der Heizung sollte im Vorlauf nahe am Kessel installiert werden. Denn hier ist die Temperatur des Heizungswassers am höchsten und zu hohe Druckwerte lassen sich schnell senken. Damit die Armaturengruppen auch viele Jahre nach der Inbetriebnahme noch sicher und zuverlässig arbeiten, sind sie regelmäßig zu warten. Die Hersteller informieren in den Produktunterlagen, was dabei zu beachten ist.

Wichtig zu wissen: 

Wer seine Heizung warten lässt, muss sich um nichts kümmern. Denn dann überprüfen Experten die Funktion der Armaturengruppe im Rahmen der jährlichen Wartungsarbeiten.

Preise für die Sicherheitsgruppe der Heizung  

Die Kosten einer Sicherheitsgruppe hängen von der Größe und der Ausstattung der Bauteile ab. Im Einfamilienhaus liegen die Materialkosten im Durchschnitt zwischen 20 und 100 Euro. Hinzu kommen Ausgaben für die Montage durch einen erfahrenen Heizungsbauer.

Heizung.de Autor Alexander Rosenkranz

Fazit von Alexander Rosenkranz

Die Sicherheitsgruppe der Heizung vereint verschiedene sicherheitsrelevante Bauteile einer Heizungsanlage in einer kompakten und vormontierten Einheit. Die Geräte informieren dabei über den aktuellen Anlagendruck und lassen Luft automatisch aus dem System entweichen. Steigt der Druck mit der Vorlauftemperatur zu stark an, öffnet sich ein enthaltenes Sicherheitsventil und Heizungswasser strömt in das Abwassernetz. Der Druck im System normalisiert sich und größere Schäden bleiben aus. 

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

News article img

Artikelbewertung