Schnellentlüfter leiten Luft aus der Heizung 

Schnellentlüfter sind kleine Bauteile der Heizungsanlage, die automatisch Luft aus dem System entweichen lassen. Sie gewährleisten somit einen zuverlässigen Betrieb und schützen vor Sauerstoffkorrosion metallischer Werkstoffe. Wo die automatischen Lüfter zum Einsatz kommen, wie sie funktionieren und was ein neuer Schnellentlüfter kostet, erklärt der folgende Beitrag. 

Schnellentlüfter für die Heizung: Funktion und Aufbau  

Automatisch arbeitende Entlüfter haben die Aufgabe, Luft aus der Heizungsanlage an die Umgebung abzuleiten. Damit das funktioniert, befinden sich die Geräte an den höchsten Stellen im Heizungsnetz direkt auf den Rohleitungen. Sammelt sich Luft an, öffnen sich die Schnellentlüfter und lassen sie entweichen. Damit das zuverlässig funktioniert, sind die Bauteile im Rahmen der Heizungswartung zu überprüfen und bei Bedarf durch neue zu ersetzen. Schäden oder Funktionsstörungen können sich hier zum Beispiel durch Schmutzpartikel im Heizungswasser ergeben.

Verschiedene Arten der Heizungsentlüfter erhältlich

Wer sich für einen automatischen Schnellentlüfter interessiert, hat heute mehrere Bauformen zur Auswahl. Zu nennen sind dabei unter anderem Entlüfter mit Schwimmer und mit Quellschrauben. Bei den Erstgenannten sammelt sich Luft in einem Gefäß über dem Heizungswasser. Sie verdrängt einen Schwimmer und öffnet damit ein Luftventil. Entweichen die Gase, steigt der Schwimmer wieder nach oben und verschließt das Ventil. Bei einem Schnellentlüfter mit Quellscheiben funktioniert das etwas anders. Denn hier kommen spezielle Materialien zum Einsatz. Diese dehnen sich im trockenen Zustand aus und öffnen dabei das Luftventil. Kommt Wasser ins Spiel, quellen die Elemente auf und schließen das Ventil. 

Manometer, Schnellentlüfter und Sicherheitsventil einer Heizung
© GM Photography | Fotolia

Einsatzbereiche der automatischen Heizungsentlüfter  

Automatische Schnellentlüfter kommen in geschlossenen Heizungsanlagen zum Einsatz. Denn vor allem beim Befüllen und Aufheizen kann sich dort viel Luft sammeln. Installieren lassen sich die Entlüfter dabei auf Verteilern einer Flächenheizung oder an den obersten Stellen in einem Rohrnetz. Denn an diesen sammelt sich die leichtere Luft am ehesten. In typischen Einfamilienhäusern genügen oft einfach Ventile, wenn Hausbesitzer die Heizkörper entlüften möchten.

Gründe für Luft in der Heizungsanlage  

Die Luft kommt vor allem beim Befüllen der Heizung in das System. Ist auch nach mehreren Jahren in Betrieb immer wieder zu viel Gas in der Anlage, könnte das an einem Defekt liegen. Dabei strömt der Sauerstoff entweder durch einen defekten Ausgleichsbehälter oder eine korrodierte Stelle in der Anlage. Ist das der Fall, sollten Verbraucher einen Installateur zurate ziehen. Dieser kann die gesamte Anlage genau unter die Lupe nehmen und die Ursache finden.

Folgen von Luftblasen im Rohrnetz

Sammeln sich Gase im Rohrnetz, stören diese die optimale Zirkulation des Heizungswassers. Die Wärme des Kessels lässt sich dann nur eingeschränkt durch das Haus transportieren und einige Heizkörper könnten kalt bleiben. Darüber hinaus reagiert der Sauerstoff mit metallischen Werkstoffen im System. Während das zu Undichtigkeiten führen kann, setzen die entstehenden Schmutzpartikel Pumpen, Ventile und Armaturen zu. Sie mindern die Leistung der Heizung und stören den optimalen Wärmetransport im Haus.

Schnellentlüfter kaufen: Diese Kosten können anfallen  

Wer sich für einen automatisch arbeiteten Entlüfter entscheidet, hat Glück: Denn die Bauteile sind einfach und lassen sich von einem Heizungsmonteur ohne Probleme installieren. Die Kosten belaufen sich heute üblicherweise auf fünf bis 20 Euro. Bei der Montage kommt es darauf an, möglichst freiliegende und gut erreichbare Stellen im System zu finden. Ist ein alter automatischer Schnellentlüfter defekt, lässt er sich durch eine integrierte Absperreinrichtung sogar tauschen, ohne Wasser aus der Heizung ablassen zu müssen.

Heizung.de Autor Alexander Rosenkranz

Fazit von Alexander Rosenkranz

Automatische Schnellentlüfter lassen Luft zuverlässig aus der Heizung entweichen. Das sorgt dafür, dass das Heizungswasser ungehindert durch die Anlage zirkulieren kann und beugt Schäden durch Rost vor. Die Bauteile sitzen an den höchsten Stellen der Heizkreise und funktionieren ohne manuelles Zutun. Lediglich eine Wartung ist in regelmäßigen Abständen durchzuführen. Entsteht auch nach der Inbetriebnahme viel Gas in der Heizung, sollte ein Installateur die gesamte Anlage auf Fehler überprüfen.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 15. August 2018

Gelbe Flecken und unangenehme Gerüche sind Anzeichen für eine Schornstein-Versottung. Aber was ist das? Wir geben Antworten und erklären, was Hausbesitzer gegen Schäden am Kamin unternehmen können. weiterlesen

Vom 14. August 2018

Wohnung und Räume kühlen mit einfachen Mitteln. Welche das sind und warum ausgerechnet eine Wärmepumpe für diesen Zweck gut geeignet ist, erfahren Sie in diesem Beitrag. weiterlesen

Vom 13. August 2018

Die Energiewende bringt nicht nur Herausforderungen, sondern auch Chancen und Innovationspotenzial. Welche das sind, verrät Jan Meyer - Leiter der Geschäftsentwicklung Wärme von E.ON - im Experteninterview. weiterlesen

Vom 08. August 2018

Ein Stellmotor in der Heizung bewegt Mischer oder andere Ventile nach den Anforderungen einer Regelung. Wir erklären, wie das funktioniert, welche Geräte sich unterscheiden lassen und was diese Kosten. weiterlesen

News article img

Artikelbewertung