Passendes Heizungszubehör zur eigenen Heizung

Wenn eine kleinere Reparatur an der Heizung notwendig wird oder diese generell erweitert werden soll, muss das nicht immer zwingend durch den fachmännisch ausgebildeten Dienstleister erfolgen. Wer passendes Heizungszubehör erwirbt, kann solche kleineren Aufgaben mitunter eigenständig durchführen. Etwas handwerkliches Können wird aber vorausgesetzt. Vor allem die Garantieleistungen des Anlagenherstellers sind dabei zu berücksichtigen. Denn der Garantieanspruch könnte durch "falsches" Zubehör mitunter vorzeitig verfallen.

Dieses Heizungszubehör ist am Markt erhältlich

Als "Zubehör" werden Artikel, Produkte und Bestandteile bezeichnet, die nicht zur gewöhnlichen Grundausstattung einer Heizungsanlage gehören und somit nachträglich verbaut oder genutzt werden. Heizungszubehör kann immer als Ersatz dienen, falls ein Bestandteil kaputt gegangen ist. Es kann aber auch zur Erweiterung eingesetzt werden, beispielsweise, wenn man auf ein digitales Smart Home Thermostat umrüstet.

Zubehör dienen meist als Ersatz

Neben solchem eher "spektakulären" Zubehör gibt es aber auch reichlich kleine Teile, die meist als Ersatz dienen. Das sind beispielsweise Ventile, Messeinrichtungen, Membranausdehnungsgefäße oder Verdichtungen. Sie rücken normalerweise erst dann in den Fokus, wenn das ab Werk verbaute Bauteil nicht mehr einwandfrei funktioniert und es deshalb zu generellen Problemen mit dem Heizsystem kommt.

Eine Wand voll von Heizungsbehör
© Nomad_Soul | Fotolia

Bestimmtes Zubehör nur vom gleichen Heizungshersteller bestellen

Speziell solches Heizungszubehör, welches den Betriebszustand überwacht oder die Durchflussmenge reguliert, sollte immer direkt vom Hersteller bezogen werden. Diese Kategorie der Bauteile beeinflusst in direkter Art und Weise das gesamte Heizsystem. Wird ein unpassender Zubehör-Artikel gewählt, könnte nicht nur die Heizung kurzfristig nicht mehr funktionieren. Sie würde mitunter auch langfristig erhebliche Schäden davon tragen.

Der Fachmann weiß ganz genau, welches Zubehör passt

Zudem erlöschen üblicherweise die Gewährleistung und Garantie, sobald man von diesen sensiblen Bauteilen einen Artikel einsetzt, der nicht direkt vom Hersteller kommt und speziell für dieses Heizsystem entwickelt wurde. Generell sollte man davon absehen. Ratsamer ist es, einen Fachmann mit dem Kauf zu beauftragen. Der Fachmann weiß ganz genau, welches Zubehör passt und besorgt sich dieses eigenständig.

Weiteres Heizungszubehör: Vom Smart Home bis zur Verkleidung

Zugleich existieren neben den eben genannten Bauteilen, die vor allem die generelle Funktionstüchtigkeit regeln, noch viele weitere Artikel. Zu nennen sind hier unter anderem die Heizkörper selbst, auch wenn diese nur sehr selten ausgetauscht werden, zumal sie meist speziell auf das jeweilige System abgestimmt wurden. Verkleidungen für die Heizkörper zählen ebenso zum Zubehör wie notwendige Anschlüsse für intelligente Smart Home Systeme.

Wird das Heizsystem in das heimische Smart Home integriert, muss dieses mit verschiedenen Schnittstellen ausgestattet werden. Diese dienen der Kommunikation zwischen der Heizung, den Fenstern, digitalen Steuereinheiten und anderen Komponenten im Haushalt. Solche Anschlüsse werden generell nicht durch den Hersteller der Heizung, sondern den Hersteller des Smart Home Systems produziert. Dieser wiederum achtet darauf, dass diese mit gängigen Heizsystemen und entsprechend der Normen kompatibel sind.

Jedes Heizungszubehör muss einer Norm entsprechen

Das Zubehör können Sie wahlweise direkt beim Hersteller bestellen, im Zuge einer Dienstleistung vom Fachmann besorgen lassen und ihm bezahlen oder aber bei einem Dritthersteller beziehen. Es ist darauf zu achten, dass jegliches Heizungszubehör, welches die Funktionstüchtigkeit beeinflusst, der Norm entsprechen muss. Smart Home Systeme werden ebenso direkt beim Hersteller erworben. Natürlich werden derartige Bauteile oder intelligente Systeme aber auch über große Dritthändler vertrieben. Gehen Sie, wenn Sie die Arbeiten eigenständig durchführen, immer auf Nummer sicher, dass Gewährleistung und Garantie nicht verfallen. Das wäre vor allem dann schade, wenn diese noch einige Jahre Gültigkeit hätten.

Heizung.de Autor Philipp Hermann
Fazit von Philipp Hermann
Auch die beste Heizungsanlage besitzt Verschleissteile, die mit der Zeit ausgetauscht werden müssen. Da jedes Heizungszubehör einer Norm entsprechen muss und die Garantie bei falscher Umsetzung nicht mehr greift, ist es ratsam, die Reparatur stets einem Fachmann zu überlassen.
Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon
Neueste Artikel
Artikelbewertung