Mischventil der Heizung: Aufbau, Funktion

Mischventile haben die Aufgabe, das Wasser einer Heizungsanlage auf eine vorbestimmte Temperatur zu bringen. Möglich ist das unter anderem, indem sie den heißen Vorlauf mit Wasser aus dem Rücklauf kühlen. Die Komponenten sind Bestandteile der Regelung und in vielen Systemen zu finden. Typisch ist ihr Einsatz in Anlagen mit Heizkreisen für Heizkörper und eine Fußbodenheizung.  

Funktionsweise vom Mischventil der Heizung  

Geht es um den Mischer für die Heizung, sind heute ganz unterschiedliche Bauformen verfügbar. Diese richten sich generell nach der Anzahl der Anschlüsse und werden Drei-, Vier- oder Fünf-Wege-Mischventile genannt. Besonders häufig zum Einsatz kommt das Drei-Wege-Ventil. Es verbindet zum Beispiel den Vorlauf mit dem Rücklauf und hilft dabei, die richtige Vorlauftemperatur der Heizung einzustellen. Damit das funktioniert, kann eine witterungsgeführte Regelung die Außentemperatur registrieren. Sie ermittelt mithilfe der Heizkurve, wie warm der Vorlauf sein muss und leitet bei Bedarf Wasser aus dem Rücklauf in den Vorlauf. Dieser kühlt sich dabei ab und versorgt das Gebäude ohne Wärme zu verschwenden mit Energie. 

Stellantriebe sorgen für die richtige Einstellung am Ventil

Das Mischventil der Heizung lässt sich über das Drehen an einem Schieber oder einem Ventilteller herstellen. In der Praxis übernimmt diese Aufgabe allerdings meist ein Stellantrieb. Der Motor reagiert auf die Signale der Heizungsreglung und stellt das richtige Mischverhältnis am Ventil ein.

Das Bild zeigt das Mischventil als wichtiges Element in einer Heizungsanlage.
© Ansis Klucis / Shutterstock.com

Einsatzbereiche der Mischventile  

Heizungsmischer kommen heutzutage in ganz unterschiedlichen Bereichen zum Einsatz. So müssen sie die Temperatur von Fußbodenheizkreisen niedrig oder den Rücklauf einer Holzheizung hoch halten. Sie ermöglichen aber auch die Temperaturschichtung in Pufferspeichern und die optimale Wärmeversorgung mit den sogenannten Wohnungsübergabestationen.

Mischventile zur Regelung der Vorlauftemperatur  

Befinden sich Heizkörper- und Fußbodenheizkreise in einer Anlage steht diese vor einer Herausforderung. Denn während die Vorlauftemperatur der Heizkörper hoch sein muss, kommt die Flächenheizung mit kühlerem Heizwasser aus. Für Abhilfe sorgt hier der Mischer. Denn das Ventil leitet einen Teil des Rücklaufs in den Vorlauf der Fußbodenheizung und senkt dessen Temperatur auf die nötigen Werte ab.

Wohnungsstationen für Trinkwasser und Heizung  

Ähnlich verhält es sich auch bei Wohnungsübergabestationen. Die kompakten Bauteile befinden sich in einzelnen Nutzeinheiten von Mehrfamilienhäusern und bilden die Schnittstelle zwischen der Gebäude- und der wohnungszentralen Wärmeversorgung. Die Übergabestationen werden dabei vom heißen Heizungswasser durchflossen und übertragen dessen Energie je nach Bedarf auf das Trink- oder das Heizungswasser der jeweiligen Wohnung. Für die passenden Temperaturen sorgt auch hier ein Mischventil.

Rücklauftemperaturanhebung bei der Holzheizung  

Ein weiteres Einsatzgebiet ist die Holzheizung. Diese funktioniert besonders effizient, wenn die Temperatur der Verbrennung hoch ist. Voraussetzung dafür ist auch eine entsprechende Rücklauftemperatur. Ist diese zu gering, leitet das Mischventil der Heizung einen Teil des Vorlaufwassers hinein. Der Rücklauf erwärmt sich und die Heizung arbeitet schnell in einem effizienten und sauberen Betriebsbereich. Anders ist das übrigens bei einer Brennwertheizung: Hier sollte der Rücklauf kühl sein, um möglichst viel der verborgenen Energie aus dem Abgas zu gewinnen.

Mischer zur Temperaturschichtung im Pufferspeicher  

Schichtladespeicher bevorraten vom Kessel erwärmtes Heizungswasser bis zum Bedarf im Haus. Bilden sich dabei spezielle Temperaturbereiche, lässt sich auch dann noch Energie entziehen, wenn fast keine mehr im Speicher ist. Auch zu diesem Zweck kommen Mischventile zum Einsatz. Sie leiten das Rücklaufwasser immer in der richtigen Höhe in den Puffer und verhindern, dass sich dessen Inhalt vermischt. Ein weiterer Einsatzzweck liegt auf der Verbraucherseite: Denn Sie können hier das Vorlaufwasser gleich mit den passenden Temperaturen aus dem Speicher ziehen. Das sorgt für eine höhere Effizienz der Heizung und für sinkende Heizkosten.

Thermostatische Mischventile zum Verbrühschutz  

Eine ganz andere Aufgabe hat das thermostatische Mischventil der Heizung. Das Bauteil ist mit einem einstellbaren Thermostatkopf ausgestattet und soll zu heiße Wassertemperaturen verhindern. Dazu ist es neben dem Warm- auch an die Kaltwasserleitung angeschlossen. Steigt die Temperatur des Warmwassers über einen voreingestellten Wert, öffnet der Mischer und leitet Kaltwasser hinzu - genau wie beim Einstellen der Temperatur an einem Wasserhahn.

Kosten für die Mischer der Heizung 

Die Kosten der Mischer hängen stark von der Baugröße, dem Einsatzzweck und der Bauart ab. Dreiwegemischer für den Einsatz im Einfamilienhaus gibt es inklusive Stellantrieb bereits für 50 bis 150 Euro. Wer ein solches Ventil einbauen möchte, sollte unbedingt auf den korrekten Anschluss achten. Denn in der Regel geben Hersteller die Durchflussrichtung vor, um einen optimalen Betrieb sicherstellen zu können. Hilfe bietet hier ein erfahrener Installateur aus der eigenen Region. 

Heizung.de Autor Alexander Rosenkranz
Fazit von Alexander Rosenkranz
Das Mischventil der Heizung soll die Temperaturen des Heizwassers einstellen. Dazu ist es in der Regel mit einem Stellmotor verbunden, der die Anweisungen der Reglung ausführt. Er kann über einen Dreh am Ventil das Mischungsverhältnis verschiedener Medien anpassen und für optimale Temperaturen sorgen. Zum Einsatz kommen die Bauteile unter anderem in Heizungsanlagen mit Heizkörper- und Flächenheizung, an Pufferspeichern, Holzheizungen oder Wohnungsstationen.
Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon
Neueste Artikel
Artikelbewertung