Lüftungs-Wartung für Komfort und Hygiene

Lüftungsanlagen bringen Sauerstoff und frische Luft in das eigene Zuhause. Sie sorgen für ein hohes Wohlbefinden und können sogar die Energiekosten senken. Voraussetzung dafür ist jedoch ein reibungsloser Betrieb. Die regelmäßige Lüftungs-Wartung stellt diesen sicher. Aber was passiert dabei und wie viel Geld müssen Hausbesitzer für die regelmäßigen Wartungsarbeiten ausgeben?

Die Arbeiten der Lüftungs-Wartung im Überblick

Lassen Hausbesitzer Wartungsarbeiten an ihrer Lüftungsanlage durchführen, untersucht ein Fachmann die Technik bis ins kleinste Detail. Neben der Funktion der Lüftungsgeräte kontrolliert er dabei auch die Luftdurchlässe, das Verteilsystem und die Filter. Entdeckt der Installateur dabei Anzeichen einer Fehlfunktion, kann er auch die Luftmengen messen und das gesamte System desinfizieren. Alle Arbeiten laufen dabei nach einem immer gleichen Schema ab.

Experte dokumentiert die Ergebnisse der Lüftungs-Wartung in einer Liste

Geräte, Außen- und Fortluftdurchlässe prüfen

Im ersten Schritt der Lüftungs-Wartung erfolgt die Kontrolle des Lüftungsgerätes und der Durchlässe für Außen- und Fortluft. Alle Bauteile müssen dabei dem Zustand der Inbetriebnahme entsprechen. Sie dürfen nicht verschmutzt oder korrodiert sein und müssen leise und ruhig arbeiten. Darüber hinaus prüft der Experte auch, ob die Luftfilter im Gerät korrekt eingesetzt und sauber sind.

Wartungsarbeiten am Luftverteilsystem

Schritt Zwei besteht aus der Inspektion des Luftverteilsystems. Denn auch dieses muss frei von Ablagerungen und Verschmutzungen sein, damit die Technik richtig arbeitet. Einen wichtigen Bestandteil der Lüftungs-Wartung nimmt dabei die Kontrolle der Dämmung ein. Denn während Schäden an Warmluft führenden Kanälen den Energieverbrauch erhöhen können, entsteht an Abschnitten mit kalter Luft unter Umständen Kondensat. Das kann der Anlage schaden und die Bildung von Schimmel begünstigen.

Lüftungs-Wartung an Kondensatablauf und Filtern

Nach der Inspektion des Luftverteilsystems überprüft der Fachmann die Wohnraumlüftungs-Filter. Das ist besonders wichtig, da zu große Verschmutzungen hier zu Einbußen in der Lufthygiene und steigenden Energiekosten führen können. Wenn nötig, werden die Bauteile gereinigt oder ausgetauscht. Den Abschluss der Lüftungs-Wartung bildet dann die Überprüfung des Kondensatablaufs. Dieser befindet sich direkt am Lüftungsgerät und sollte frei von Schimmel sein.

Unser Tipp: Um Kosten zu sparen, können Verbraucher die Reinigung bzw. den Tausch der Luftfilter auch selbst übernehmen. Ein Installateur zeigt, wie das funktioniert und worauf dabei zu achten ist.

Kontrolle der Luftmengen und Desinfektion der Anlage

Sind bei den Wartungsarbeiten Mängel erkennbar, können Verbraucher auch die Luftmengen messen lassen. Dabei prüfen Experten neben den Volumenströmen auch die Leistungsaufnahme der Ventilatoren und stellen sicher, dass diese optimal laufen. Sind Verschmutzungen erkennbar, kann auch eine Desinfektion des Luftverteilsystems nötig sein.

Vorteile der Lüftungs-Wartung

Die regelmäßige Kontrolle der Lüftungstechnik sorgt für einen optimalen Betrieb. So sind zum Beispiel die Stromkosten der Ventilatoren niedriger, wenn die Filter frei von Verschmutzungen sind. Die Tatsache sorgt außerdem dafür, dass sich die Luft gleichmäßig im Haus verteilt und keine Räume unter- oder überversorgt werden. Auch die Behaglichkeit ist also besser, wenn Hausbesitzer eine regelmäßige Wartung durchführen lassen. Vor allem dann, wenn sich organische Ablagerungen im Luftverteilsystem bilden oder die Wohnraumlüftung mit Befeuchtung funktioniert, sind die Wartungsarbeiten auch wichtig für Hygiene und Gesundheit. Denn nur so können Experten gewährleisten, dass sich keine Keime in der Anlage bilden. Die folgende Liste gibt einen Überblick über die Vorteile der Lüftungs-Wartung:

  • zuverlässiger Betrieb der Lüftungstechnik
  • niedrige Energiekosten der Belüftungsanlagen
  • hoher Komfort durch optimale Frischluftversorgung
  • gesunde Luft durch saubere Anlagen

Kosten und Intervalle der Wartungsarbeiten

Wie viel Geld Verbraucher für die Wartung ihrer Lüftung ausgeben müssen, hängt vom Umfang der Arbeiten und der Größe der Anlage ab. In typischen Einfamilienhäusern schlagen die Leistungen mit 100 bis 200 Euro zu Buche.

Zweijähriger Turnus der Lüftungs-Wartung

Geht es um den Zeitpunkt und die Wiederholung der Arbeiten, empfehlen Experten einen zweijährigen Turnus. Wichtig zu wissen ist, dass die Filter der Anlage in jedem Fall öfter zu überprüfen sind. Mit einer entsprechenden Einweisung können Verbraucher diese Arbeiten aber auch selbst durchführen. Wie oft das nötig ist, lässt sich den Unterlagen der Hersteller entnehmen.

Heizung.de Autor Alexander Rosenkranz

Fazit von Alexander Rosenkranz

Die Lüftungs-Wartung ist wichtig für den zuverlässigen Betrieb der Technik. Denn sie sorgt für niedrige Energiekosten, einen hohen Komfort und saubere Luft im Haus. Während eine professionelle Inspektion alle zwei Jahre durchgeführt werden sollte, können Verbraucher die Filter auch selbst reinigen oder tauschen. Die Hersteller informieren, wie oft das im Einzelfall nötig ist.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 15. Dezember 2017

Die Checkliste Wärmepumpe begleitet Hausbesitzer von der Planung über die Auswahl bis hin zu der Abnahme und beantwortet alle wichtigen Fragen. Gelangen Sie Schritt für Schritt zu Ihrer gewünschten Anlage. weiterlesen

Vom 13. Dezember 2017

Möchten Sie eine Fußbodenheizung nachrüsten? Dann gibt es viele Faktoren, die es zu berücksichtigen gilt. Neben den Kosten spielt auch das Material eine große Rolle. Erfahren Sie, was Sie beachten müssen. weiterlesen

Vom 12. Dezember 2017

Sollen Heizungsanlage oder Heizkörper ausgetauscht werden, müssen Sie unter Umständen aus der Heizung Wasser ablassen. Welche Schritte sind zu gehen? Und wann dürfen Sie auf keinen Fall Heizungswasser ablassen? weiterlesen

Vom 11. Dezember 2017

Einige Anlagenbesitzer möchten die Fußbodenheizung-Nachtabsenkung vornehmen, um Heizkosten zu sparen. Warum diese Maßnahme nicht immer sinnvoll ist, lesen Sie in diesem Artikel.  weiterlesen

News article img

Artikelbewertung