Hilft die smarte Heizung dabei, Kosten zu sparen?

Der digitale Wandel ist heute in fast allen Lebensbereichen zu spüren. Ob im eigenen Zuhause, beim Einkaufen oder auf der Fahrt mit dem eigenen Auto. Digitale Technologien und einfache Apps sorgen für Sicherheit, Effizienz und Komfort. Mit der richtigen Technik wird sogar der eigene Kessel zu einer smarten Heizung. Was das heißt, welche Vorzüge eine smarte Heizung hat und ob sie auch dabei helfen kann, Energiekosten zu sparen, zeigen wir in den folgenden Abschnitten.

Smarte Heizung: Was ist das eigentlich?

Wie im Smart Home geht es auch bei der smarten Heizung darum, die Effizienz und den Komfort der eigenen Anlage durch Automatisierung und Vernetzung zu erhöhen. Herkömmliche Heizkessel passen ihre Leistung an die jeweiligen Außentemperaturen oder voreingestellte Zeitprogramme an. Smarte Heizungen können hingegen deutlich mehr Daten berücksichtigen. Ein Beispiel dafür ist der Wetterbericht. Die Steuerung funktioniert dann ganz einfach über Smartphone oder Tablet.

Wie wird eine Heizung smart?

Genau wie neue Anlagen – die oft bereits mit den nötigen Komponenten ausgestattet sind – können auch alte Kessel zur smarten Heizung werden. Das funktioniert zum Beispiel, in dem ein nachrüstbares Kommunikationsmodul die wichtigsten Betriebsdaten misst und via Funk online zugänglich macht. Mit einer zum System passenden App können die Daten ausgelesen oder wichtige Einstellungen angepasst werden – und das von jedem Ort und zu jeder Zeit.

Ähnlich funktionieren auch nachrüstbare Systeme, die einen direkten Einfluss auf Heizkörper oder Flächenheizungen nehmen. Anders als bisher erfolgt der Dreh am Thermostat dabei entweder automatisch, zum Beispiel mit intelligenten Algorithmen, oder ferngesteuert.

Steuerung einer für die smarte Heizung auf einem Tablet

Welche Vorteile hat eine smarte Heizung

Mit einer smarten Heizung wird es möglich, die Effizienz und den Komfort einer Anlage zu erhöhen. Anpassungen an alten Heizkesseln sind teils sehr technisch und kompliziert. Eventuelle Einsparungen durch Änderungen am Verhalten werden meist erst mit der nächsten Jahresabrechnung sichtbar. Moderne Technologien bringen die Heizung jedoch spielerisch in das Bewusstsein vieler Hausbesitzer. Das schafft eine hohe Transparenz in Bezug auf den Verbrauch. Außerdem erleichtert es die Bedienung der komplexen Anlagen.

Eine smarte Heizung kann aus der Ferne gestartet werden

Sind die Besitzer einer Heizung im Winterurlaub, ist es nicht nötig, diese auf höchster Temperatur durchlaufen zu lassen. Nach der Reise heißt es dann jedoch frieren. Denn herkömmliche Kessel können erst gestartet werden, wenn die Besitzer zurück sind. Eine smarte Heizung kann dagegen bereits aus der Ferne gestartet werden. Sie sorgt so für ein mollig warmes Zuhause ohne unnötig viel Energie zu verbrauchen.

Wird die smarte Heizung von einem Fachbetrieb betreut, kann dieser bei einer anstehenden Störung bereits aus der Ferne reagieren und verschiedene Einstellungen anpassen. Besteht das Problem trotz dessen, weiß der Fachbetrieb was zu tun ist. Und der Einsatz vor Ort kann schneller und bequemer erfolgen.

Hilft digitale Technik Heizkosten zu sparen?

Auch wenn die smarte Heizung viele Vorteile hat, stellen sich viele Hausbesitzer eine Frage: Hilft die smarte Heizung auch dabei, Heizkosten zu sparen? Die Antwort ist jein, denn sie hängt auch vom Gebäude ab.

Während die Heizkosten in älteren Häusern um bis zu 6 Prozent sinken, wenn die Temperatur nur um 1 Grad Celsius gesenkt wird, sieht das bei modernen und besonders effizienten Gebäuden anders aus. Hier sind die Wärmeverluste über Fenster, Dach oder Außenwände so niedrig, dass sich geringe Änderungen der Raumtemperaturen nur wenig auf den Verbrauch auswirken. Der Nutzen liegt hier vor allem bei Komfort und Sicherheit.

Alexander Rosenkranz

Fazit von Alexander Rosenkranz

Mit modernen Technologien wird auch eine alte Anlage zur smarten Heizung. Der große Vorteil: Die oft wenig beachtete Heizung rückt auf spielerische Weise in das Bewusstsein der Hausbesitzer. Eine smarte Heizung steigert dabei den Komfort sowie die Sicherheit und kann darüber hinaus auch beim Sparen helfen.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

  • Geprüfte Fachbetriebe in Ihrer Region
  • Unverbindliche und kostenlose Vermittlung
Neueste Artikel
Ratgeber | Heizung
Vom 19. Oktober 2017

Was ist eigentlich der Norm-Nutzungsgrad und was unterscheidet ihn vom Wirkungsgrad oder vom Jahres-Nutzungsgrad der Heizung? Wir geben Antworten und zeigen, wie sich die Effizienz der eigenen Heizung steigern lässt. weiterlesen

Ratgeber | Heizung
Vom 17. Oktober 2017

Den alten, vor 1987 eingebauten Heizkessel austauschen wird dieses Jahr Pflicht. Es gelten allerdings viele Ausnahmen. Welche das sind, das lesen Sie in den folgenden Abschnitten. weiterlesen

Ratgeber | Heizung
Vom 17. Oktober 2017

Um fossile Brennstoffe zur Wärmeerzeugung zu nutzen, müssen sie verbrannt werden. Dabei entsteht Rauch, der Schadstoffe für Mensch und Umwelt erhält. Dieser Artikel stellt Ihnen die Rauchgasreinigung vor. weiterlesen

Ratgeber | Heizung
Vom 16. Oktober 2017

Klopft oder gluckert die Heizung, befindet sich Luft im System. Für Abhilfe sorgen Entlüfter für die Heizung. Erfahren Sie in diesem Artikel, wie diese funktionieren und was es dabei zu beachten gilt. weiterlesen

Jetzt Installateur finden!