Heizung über App steuern – so funktioniert es

Energieeffizienz ist in modernen Haushalten eines der Schlüsselthemen und moderne Häuser werden bereits so geplant, dass Einsparpotentiale bei Strom, Heizung und Wasser ausgeschöpft werden können.

Heizung mittels App steuern – so funktioniert das System

Bei Steckdosen und Glühlampen hat sich die Fernsteuerung via App bereits etabliert. Gemeinsam mit der Heizungssteuerung sind diese Systeme gewissermaßen die Grundlagen unseres modernen Verständnisses vom Smart Home. Prinzipiell erforderlich ist ein Thermostat. Dieses dient als Schnittstelle zwischen Heizung und Smartphone oder Tablet. Solche smarte Thermostate können bei Neuanschaffung gleich verbaut werden, es gibt jedoch auch Nachrüstlösungen. Während das Thermostat der Dreh- und Angelpunkt der Steuerung der Heizung mittels App ist, lohnen sich auch komplette Systeme.

Nachrüstung der Heizung mit App nicht unproblematisch

Mit zusätzlichen Tür- oder Fensterkontakten kann die Temperatur und Belüftung viel umfassender kontrolliert und geplant werden. Wird gelüftet, dann schaltet sich die Heizung etwa aus oder es gibt einen automatischen Alarm, falls die Heizung trotz geöffneter Fenster eingeschaltet werden soll. Anbieter gibt es viele. Grundsätzlich lohnt sich eine umfassende Lösung, welche das gesamte Smart Home über einen zentralen Hub steuert, mehr als eine reine Nachrüstung der Heizung. Denn so können umständliche Situationen entstehen, in denen User die Apps wechseln müssen, um Alarm, Licht, Heizung und Sound im Eigenheim zu kontrollieren. Wer nachrüstet, sollte also unbedingt an mehr als nur die beiden Heizung und App denken.

Das Bild zeigt, wie die Heizung über App gesteuert werden kann.

Die Kosten des Komforts

Wie viel die Nachrüstung genau kostet, richtet sich vor allem nach der Art der verfügbaren Heizanlage. Wärmeerzeuger können etwa – wenn sie nicht zu alt sind – einfach nachgerüstet werden. Auch Thermostate lassen sich nachrüsten oder durch funkfähige Geräte ersetzen. Hierbei sollten Hausbesitzer mit einigen hundert Euro in der Anschaffung planen. Um die Heizung jedoch wirklich smart zu machen, sind umfassendere Ausgaben erforderlich. Vor allem das Nachrüsten von Sensoren und Steuerungshubs kann sich summieren. Pauschale Angaben zu den Kosten zu machen, fällt daher schwer. Preise zwischen 250 und 600 Euro für die einfache Nachrüstung müssen Eigenheimbesitzer schon einplanen. Für neuere Gasheizungen, die bereits smart sind, sind Preise um die 5.000 Euro die Regel. Preisliche Variationen gibt es natürlich bei den Heizvarianten und Herstellern.

Laufende Kosten kann es allerdings auch geben

Gute Nachrichten gibt es für alle, die künftig ihre Heizung über App steuern möchten, von der KfW. Denn im Einzelfall kann die Umrüstung sogar in Form eines Kredites gefördert werden. Bis zu 18.750 Euro pro Wohneinheit mit einem effektiven Jahreszins von einem Prozent werden von der Kreditanstalt zur Verfügung gestellt. Bei all den Kosten bieten die Hersteller und Smart Home-Systeme zumindest die Apps kostenlos an. Laufende Kosten kann es allerdings auch geben: Einige Systeme werden abonniert, statt zum Festpreis installiert.

Das Zusammenspiel von Heizung und App

Ist das System erst einmal installiert, funktioniert die Steuerung ganz einfach. Vor allem, wenn zusätzliche Sensoren verfügbar sind. Die Raumtemperatur kann einfach ferngesteuert werden. Es lassen sich aber auch besondere Zeiten zum Heizen festlegen und planen. Neben Planung und Steuerung bietet eine hochwertige Heizungs App auch eine Überwachung des Verbrauchs.

Die Kosten rechnen sich schnell

All diese Punkte machen die smarte Heizung zu einem wahren Wunder der Energieeffizient und die Kosten rechnen sich schnell. Denn Energie geht nicht länger verloren, die Heizung wird nicht länger vergessen. Geheizt wird nur dann, wenn es wirklich erwünscht und sinnvoll ist. Auf dem Weg von der Arbeit lässt sich die Heizung etwa ganz einfach sanft einschalten. Nachts kann sie regelmäßig kühl bleiben und auf Wunsch wird sie einfach vom Sofa aus gesteuert. Vor allem in einem zentralen Smart Home Hub gehört die Kontrolle der Heizung mittels App einfach dazu.

Philipp Hermann

Fazit von Philipp Hermann

Die Bedienung der Heizung über App gehört fest in das Prinzip des energieeffizienten Smart Home. Kosten können so reguliert und überprüft werden, während die Fernbedienung mehr Komfort erlaubt. Umfassende Statistiken, einfache Kontrolle und mehr Effizienz. Mit diesen starken Argumenten gehört die Steuerung der Heizung mittels App in jedes moderne Smart Home.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

  • Geprüfte Fachbetriebe in Ihrer Region
  • Unverbindliche und kostenlose Vermittlung
Neueste Artikel
Ratgeber | Heizung
Vom 29. April 2017

Die Umrechnung m3 in kWh ist nötig, um die jährliche Gasrechnung verstehen zu können. In diesem Beitrag zeigen wir, wie das funktioniert und welche Einflussfaktoren wirken. weiterlesen

Ratgeber | Heizung
Vom 29. April 2017

Mit einem Wartungsvertrag der Heizung wird die eigene Anlage jährlich von einem Experten überprüft. Was das kostet, welche Vorteile es hat und worauf Hausbesitzer achten sollten, erklären wir hier. weiterlesen

Ratgeber | Heizung
Vom 28. April 2017

Gebäude, Geräte und Produktionsprozesse müssen energieeffizienter werden. Überall wird über Energieeffizienz gesprochen. Was aber bedeutet Energieeffizienz genau? Die Antwort dazu finden Sie im folgenden Artikel. weiterlesen

Ratgeber | Heizung
Vom 28. April 2017

Um den Energieverbrauch außerhalb der Heizsaison zu senken, kann man die Heizung im Sommer abschalten. Wie das funktioniert und worauf dabei zu achten ist, erklären wir hier. weiterlesen

Jetzt Angebot anfordern!