Heizung pfeift – Gründe und was Sie tun können

Wenn die Heizung pfeift, kann es mehrere Gründe haben. Die Heizungsanlage ist nicht automatisch kaputt, aber der Lärm kann auf Dauer die Lebensqualität der Besitzer drastisch mindern. Lesen Sie in den folgenden Abschnitten, was dazu führen kann, dass die Heizung pfeift. Erfahren Sie außerdem, was Sie machen können, wenn die Heizung seltsame Geräusche von sich gibt.

Zu viel Luft im Heizsystem

Wenn eine Heizung seltsame Geräusche wie Gluckern, Klopfen, Kreischen oder sogar Jaulen von sich gibt, und das über längere Zeit, dann besteht Handlungsbedarf. Denn diese Geräusche können je nach Lautstärke die Wohn- und Lebensqualität der Bewohner deutlich einschränken. Die Gründe, warum eine Heizung pfeift, können unterschiedlich sein. Im Normalfall ist Luft im Heizsystem die Ursache für das Pfeifen der Heizung.

Um genauer zu sein, pfeift die Heizung ja nicht. Wenn, dann macht dies das Ventil bzw. das Thermostat. Der häufigste Grund ist zu viel Luft innerhalb des Heizsystems. Wenn die Heizung pfeift und nicht richtig warm wird, dann muss sie entlüftet werden. Das beseitigt nicht nur das Pfeifen, sondern sorgt im Normalfall auch dafür, dass das Wasser im Heizsystem sich wieder optimal verteilen kann. Das wiederum steigert die Effizienz.

Lösung: Heizung entlüften

Um die Heizung zu entlüften, sind handwerkliches Geschick und ein Entlüftungsschlüssel notwendig. Des Weiteren sind ein paar Vorbereitungen zu treffen. So muss die Umwälzpumpe etwa eine Stunde vor dem Entlüften ausgeschaltet sein. Das Heizwasser strömt nicht mehr durch das System und wirbelt somit auch keine Luft mehr auf. Wenn die Heizung pfeift, dann genügt in der Regel das Entlüften der Heizung. 

  1. Nehmen Sie hier den Entlüftungsschlüssel und öffnen Sie damit vorsichtig das Entlüftungsventil. 
  2. Sobald ein Zischen hörbar ist und keine Luft mehr entweicht, können Sie das Ventil wieder schließen.
  3. Beim Entlüften kann warmes Heizwasser austreten. Nehmen Sie daher am besten ein Tuch und eine Schale und stellen Sie Letztere unter das Ventil. 
  4. Mit dem Tuch können Sie die Stelle dann abtrocknen. 

Nach dem Entlüften sollten Hausbesitzer den Druck der Heizungsanlage überprüfen. Liegt dieser nicht in einem Bereich von 1 bis 1,5 bar, müssen sie eventuell Wasser nachfüllen.

Eine Frau horcht, ob ihre Heizung pfeift oder nicht.
© sharaku1216 / Fotolia

Drehzahl der Umwälzpumpe ist zu hoch

Wenn die Heizung pfeift, obwohl sie davor entlüftet wurde, dann kann es auch an der Umwälzpumpe liegen. Oft befindet sich die Drehzahl älterer Geräte auf der höchsten Stufe, was aber nicht notwendig ist. Denn auch eine geringere Pumpendrehzahl reicht aus, um die volle Heizleistung aufzubringen. Eine kleine Drehzahl senkt zudem Heizkosten und mindert Lärm.

Zu niedriger Innendruck des Heizungssystems

Die Heizung pfeift weiterhin, obwohl Sie die Umwälzpumpendrehzahl gesenkt und die Heizung entlüftet haben? Ein weiterer Grund kann auch der Innendruck des Heizungssystems sein. Hier kann ein hydraulischer Abgleich Abhilfe schaffen. Wenn auch dieser Schritt keine Verbesserung bringt, kann eine fehlerhafte Installation der Heizung die Ursache sein. In diesem Fall ist es ratsam, einen Installateur mit der Reparatur zu beauftragen. Erst recht, wenn Sie als Mieter in einer Wohnung leben. Denn das Heizsystem ist oft über alle Etagen miteinander verbunden.

Mietminderung, weil die Heizung pfeift

Wenn die Heizung über längere Strecken laute und störende Geräusche macht, ist es mitunter ein berechtigter Grund zur Mietminderung. Denn laut der DIN-Norm 4109 darf die Heizung den Lärmpegel von 30dB nicht überschreiten. Ist das der Fall, ist von einer Gebrauchsbeeinträchtigung auszugehen. Die Rechtsprechung ist in dieser Hinsicht aber nicht einheitlich. Nicht selten müssen Mieter beweisen, dass ihre Heizung pfeift, damit der Richter das Urteil fällen kann.

Neben dem Pfeifen kann die Heizung noch ganz andere Geräusche machen. Welche das sind und was Sie dagegen tun können, lesen Sie im Beitrag "Heizung macht Geräusche - Gründe und Maßnahmen". 

Bild unseres Autoren Minh Duc Nguyen

Fazit von Minh Duc Nguyen

Wenn die Heizung pfeift, dann ist etwas nicht in Ordnung. In den meisten Fällen hilft das Entlüften. In schwerwiegenden Fällen führen diese störenden Geräusche zu einer Einschränkung der Lebensqualität und sind ein Mietminderungsgrund. Eine Mietminderung verhindert aber nicht, dass die Heizung pfeift oder seltsame Geräusche macht. Daher ist es ratsam, den Vermieter unmittelbar zu informieren, wenn dieses Problem auftritt.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 13. Dezember 2018

Die Dünnbett-Fußbodenheizung ist leicht und flach im Aufbau. Wir erklären, wie sie sich verlegen lässt und zeigen Vor- sowie Nachteile die Systeme auf. Außerdem informieren wir über Kosten und Fördermittel. weiterlesen

Vom 12. Dezember 2018

Gibt es eigentlich noch Kohleheizungen? Wir informieren über den Brennstoff Kohle und zeigen, wie das Heizen mit Kohle heute funktioniert. Außerdem vergleichen wir Vor- und Nachteile der Koksheizung. weiterlesen

Vom 11. Dezember 2018

Gute Vorsätze wie Energie sparen und Heizkosten reduzieren, können mit kleinen Tipps und Tricks gelingen. Wie genau Sie nicht nur umweltbewusster handeln, sondern gleichzeitig auch Geld sparen, lesen Sie hier. weiterlesen

Vom 10. Dezember 2018

Fliesen und Fußbodenheizung? Bei dieser Kombination sind keine Probleme zu erwarten. Vorausgesetzt, Sie beachten wichtige Punkte bei der Verlegung der keramischen Materialien. Wir erklären, welche das sind. weiterlesen

News article img

Artikelbewertung