Heizung macht Geräusche - Gründe und Maßnahmen

Manche Heizungen neigen dazu, eine eigene, recht sonderbare Geräuschkulisse zu entwickeln. Die Bandbreite reicht vom Gluckern, Blubbern und Klopfen bis hin zum Jaulen und Kreischen. Das kann tagsüber schon sehr nerven, nachts kann es zu schlaflosen Nächten führen. Bis zu einem gewissen Grad sind Geräusche wie beispielsweise ein leises Rauschen einer Heizung normal. Ab einem gewissen Punkt ist aber die Expertise eines Installateurs unabdingbar, da vermutlich ein Defekt vorliegt.

Heizung macht Geräusche: Rauschen und Gluckern

Wenn sich die Heizung durch ein starkes Rauschen oder Gluckern bemerkbar macht, kann dies auf das Vorhandensein von zu viel Luft im Heizsystem hinweisen. In solch einem Fall ist es nötig, die Heizanlage des Hauses einmal komplett zu entlüften. Luft in der Heizung verursacht nicht nur Geräusche, sondern lässt auch die Effizienz der gesamten Anlage sinken.

Den Wasserdruck vor der Entlüftung überprüfen

Zuvor sollte jedoch der Wasserdruck geprüft werden. Dazu genügt ein Blick auf das Manometer. Dessen Skala sollte so eingefärbt sein, dass sich der Bereich, in dem sich der Zeiger idealerweise befinden sollte, gut zu erkennen ist. Befindet er sich außerhalb des Soll-Bereichs, muss zuerst Wasser nachgefüllt werden.

Ein Handwerker vor dem Heizkörper. Möglicher Grund: Die Heizung macht Geräusche

Der Installateur kann helfen

Die Heizung macht Geräusche trotz Entlüftung? Dann kann auch die Umwälzpumpe für die Geräuschkulisse verantwortlich sein. Eine zu hoch eingestellte Drehzahl kann ebenfalls Gluckern und Rauschen verursachen. Oftmals stellen Betreiber die Pumpe auf die höchste Drehzahl ein, obwohl eine geringere bereits völlig ausreichend ist. Die Pumpendrehzahl beeinflusst die Heizleistung  jedoch in nur relativ geringem Maße und lässt sich in den meisten Fällen reduzieren. Vorsichtshalber sollte der vorherige Wert notiert oder markiert werden. Bleibt das Rauschen oder Gluckern auch nach einer Reduzierung der Drehzahl bestehen, ist ein Installateur hinzuzuziehen, da ein schwerwiegenderes Problem vorliegen könnte.

Heizung macht Geräusche, indem sie knarrt

Wenn Heizungssysteme durch Klopfen, Knacken oder Knarren auf sich aufmerksam machen, kann dies auf eine ganze Reihe an Gründen zurückzuführen sein. Einer könnte darin liegen, dass Vor- und Rücklauf vertauscht wurden. Um das zu testen, werden zuerst alle Heizkörper abgedreht und abgekühlt. Nach einer Stunde wird der Heizkörper aufgedreht und geprüft, ob der Vor- oder der Rücklauf zuerst warm wird. Das Vorlaufrohr führt stets von oben zum Heizkörper, das Rücklaufrohr transportiert das Wasser von unten zurück zum Kessel. Wird das Rücklaufrohr zuerst warm, wurden beide vertauscht. Hier kann ein umgekehrt schließendes Thermostatventil Abhilfe schaffen.

Die Heizung knackt

Kommt es bei Heizkörpern eher zu Knack-Geräuschen, könnte dies auf temperaturbedingte Ausdehnungen schließen lassen. Solche Geräusche lassen sich beim Aufheizen oder Abkühlen der Anlage bemerken und nur vermeiden, wenn alle Heizkörper dieselbe Temperatur haben und sich somit weder ausdehnen noch zusammenziehen. Das Knacken kann aber auch dadurch zustande kommen, dass die Heizungsrohre nicht spannungsfrei gelagert sind. Heizungsrohre können sich beispielsweise an Schutzrohren oder Schellen reiben. Meist ist es sehr schwierig, die betreffende Stelle ausfindig zu machen.

Heizung macht Klopf-Geräusche

Klopfgeräusche kommen den meisten Menschen besonders unheimlich vor, sind aber in vielen Fällen darauf zurückzuführen, dass die Heißwasserleitung an einer Eckverbindung in der Wand zu nah an einer Kaltwasserleitung liegt. Dehnt sich das Metall infolge des Wasserdurchflusses aus, kann das Eckstück zu vibrieren beginnen und gegen das andere Rohr schlagen. Dieses Schlagen wird dann als Klopfen wahrgenommen.

Ein falsch eingestelltes Überströmventil könnte die Ursache sein

Wenige Millimeter reichen hierfür bereits aus. Der Fehler lässt sich nur mit dem Aufstemmen der Wand finden und beseitigen. Das Klopfen bei einer Heizung kann aber auch auf ein fehlendes oder falsch eingestelltes Überströmventil zurückzuführen sein. Dieses Ventil befindet sich direkt über der Umwälzpumpe. Sobald die Pumpe zu viel Druck aufbaut, kommt es zu einer Vibration am Tellerventil und die Heizung macht daraufhin Geräusche.

Heizung.de Autor Philipp Hermann

Fazit von Philipp Hermann

Wenn die Heizung seltsame Geräusche macht, liegt nicht automatisch ein Fehler vor. In manchen Fällen reicht eine richtige Entlüftung. Es kann aber auch vorkommen, dass die Anlage nicht mehr richtig arbeitet. Dann ist die Expertise eines Installateurs unabdingbar.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 19. November 2017

Die Heizkurve bleibt von vielen Verbrauchern unbeachtet, dabei ist sie ein maßgeblicher Faktor beim Erreichen der bestmöglichen Energieeffizienz. Sie erlaubt es, individuell auf die aktuellen Witterungsverhältnisse zu reagieren. weiterlesen

Vom 19. November 2017

Geht es um die Verbrennungsluftversorgung einer Heizung, unterscheiden Experten den raumluftabhängigen und den raumluftunabhängigen Betrieb. Wir erklären die Unterschiede und zeigen, wann ein Heizgerät Verbrennungsluft von außen beziehen sollte.  weiterlesen

Vom 17. November 2017

Vor allem als Zusatzheizung kann die Infrarotheizung punkten. Die erzeugte Strahlungswärme wird als sehr angenehm empfunden. Doch das Heizen mit Infrarot sollte gut überlegt sein. Auf was sollten Sie achten? weiterlesen

Vom 16. November 2017

Bei der Energierückgewinnung wird eingesetzte und genutzte Energie teilweise dem Kreislauf zurückgeführt. Das wiederum mündet in einen reduzierten Energieverbrauch, da teilweise "alte" Energie wiederverwendet wird. weiterlesen

News article img

Artikelbewertung