Heizung funktioniert nicht – Gründe, Lösungen und Tipps

Die Heizung funktioniert nicht. Das ist für die meisten Menschen eine Albtraumvorstellung – vor allem in den kalten Monaten. Die Gründe dafür können zahlreich sein, das gilt aber auch für die Lösungen. In den folgenden Abschnitten erfahren Sie, was Sie in so einem Fall machen können – und sollten.

Übersicht: Heizungsproblem, Ursachen, Lösungen

Probleme und Funktionsstörungen können bei der Heizung immer wieder auftreten. Diese haben unterschiedliche Ursachen. das Spektrum reicht dabei von einer falsch eingestellten Heizungsanlage bis hin zu Defekten einzelner Bauteile. Ebenso vielfältig sind die Lösungen und Maßnahmen. Denn in einigen Fällen können Sie selbst Hand anlegen und in anderen ist der Weg zum Installateur unausweichlich. In der folgenden Übersicht finden Sie Heizungsprobleme inklusive den möglichen Ursachen und Lösungsansätzen: 

Problem
Ursache
Lösung
Heizung springt nicht an
  • kein Brennstoff oder Zufuhr unterbrochen
  • falsch eingestellte Thermostate
  • Heizungsregelung verstellt
  • defekte Umwälzpumpe
  • Notschalter betätigt
  • Anschlüsse der Brennstoffzufuhr überprüfen, Tanks auffüllen
  • Thermostat, das klemmt, Stift herein- und herausbewegen
  • Stellung der Thermostate überprüfen, ob der Thermostatkopf richtig befestigt wurde
  • Regelung anpassen (zum Beispiel von Sommer- auf Winterbetrieb der Anlage)
  • Notschalter: erneut betätigen
  • Austausch der Pumpe
  • im Zweifelsfall: Installateur kontaktieren
Heizung verliert Druck
  • zu häufiges Entlüften
  • Lecks
  • falsch eingestelltes Sicherheitsventil (zu klein)
  • defektes Ausdehnungsgefäß
  • grundlegend: richtigen Anlagendruck bestimmen
  • Druck nach dem Entlüften am Manometer überprüfen, ggf. Heizwasser nachfüllen
  • Reparatur Ausdehnungsgefäß durch einen Fachmann
  • auch bei Lecks und einem zu kleinen Sicherheitsventil ist der Installateur zurate zu ziehen

Heizung verliert Wasser
  • undichte Heizungsrohre
  • defektes Ausdehnungsgefäß
  • Fehler am Manometer
  • Defekt am Überdruckventil
  • Fachmann: mit einer Wärmebildkamera die Lecks aufspüren
  • Ausdehnungsgefäß austauschen lassen
  • einen Installateur kontaktieren
Heizung wird nur oben warm
  • Luft im Heizkreislauf
  • Ventil am Thermostat klemmt
  • Heizung entlüften
  • hydraulischen Abgleich durchführen lassen
  • Ventil lösen und ein Schmiermittel verwenden
Heizung wird nicht warm
  • Luft im Heizsystem 
  • Defekte an einzelnen Elementen
  • zu wenig Brennstoff oder dessen Zufuhr unterbrochen
  • Enlüften
  • hydraulischer Abgleich durch den Fachmann
  • Installateur kontaktieren, der die Bauteile im Zweifelsfall austauscht
  • Öl, Gas, Pellts nachfüllen
Heizung macht Geräusche
  • zu viel Luft in der Heizungsanlage
  • zu geringer Wasserdruck
  • Reibungsgeräusche: Ausdehnung durch Wärme
  • Fließgeräiusche
  • defekte oder falsch eingestellte Umwälzpumpe
  • Überströmventil falsch eingestellt
  • defekter Brenner
  • Heizung entlüften 
  • hydraulischen Abgleich durchführen lassen
  • vom Fachmann Einzelteile überprüfen und eventuell austauschen lassen
  • Betrieb der Bauteile entsprechend der Anlage, des Gebäudes und des eigenen Heizverhaltens anpassen
Heizung geht nicht mehr aus
  • defektes Thermostatventil
  • Ventil klemmt
  • falsch eingestelltes Thermostat
  • passende Raumtemperatur wählen und entsprechend einstellen
  • Stift am Ventil lockern und mit Fett einschmieren
  • notfalls Thermostatkopf austauschen
Heizung tropft
  • Leck an den Heizungsrohren, am Heizkörper oder am Kessel
  • erster Schritt sollte immer sein, die Leckage genau zu orten
  • Leck an einer Verschraubung: selbst mit einem Rohrzange das Problem lösen
  • hier hilft meist nur der Anruf bei einem Installateur

Die Heizung funktioniert nicht – mögliche Gründe

Wenn die Heizung nicht mehr die nötige Wärme liefert, dann bedeutet es nicht gleich, dass sie komplett defekt ist. Manchmal liegt nur ein kleines Problem vor, das sich schnell beheben lässt. Die Heizung funktioniert nicht mehr richtig, würde die betreffende Diagnose lauten. Ist die Heizung hingegen sehr alt, kann es natürlich sein, dass sie früher oder später ausfällt. Da hilft nur noch eine kostspielige Reparatur. Oder die Heizung austauschen lassen. Letzteres lohnt sich in den meisten Fällen, denn moderne Heizungsanlagen arbeiten viel effizienter und senken langfristig die Heizkosten. Im Folgenden finden Sie die gängigsten Ursachen und mögliche Lösungsansätze zusammengefasst.

Die Heizung macht Geräusche

Wenn die Heizung seltsame Geräusche wie Klackern, Gluckern, Piepen oder Rauschen von sich gibt, dann ist sie in der Regel noch intakt. Beim Letzteren ist es kein Grund zur Sorge. Denn mit dem Öffnen des Thermostats strömt das Heizwasser durch die Anlage, wodurch das Rauschen entsteht. Ist das Geräusch aber permanent zu hören, ist die Vermutung, die Heizung funktioniert nicht mehr richtig, berechtigt. Das gilt übrigens auch, wenn die Heizung nicht ständig rauscht, sondern gluckert.

Häufige Ursache ist Luft im Heizsystem. Dadurch kann sich das Heizwasser nicht mehr ausreichend erhitzen und die Heizung bleibt mitunter komplett kalt. Was schnell und unkompliziert Abhilfe schafft, ist Heizung entlüften. Hierbei sind oft nur handwerkliches Geschick und einfache Werkzeuge notwendig. Dieser Vorgang haben in dem Beitrag Heizung richtig entlüften ausführlich beschrieben.

Die Heizung funktioniert nicht, daher steht ein Handwerker davor und repariert sie.

Das Klackern bei einer Heizung

Auch bei dieser ungewöhnlichen Geräuschentwicklung müssen Hausbesitzer nicht gleich befürchten, ihre Heizung funktioniert nicht mehr. Denn starke Temperaturen können durchaus dazu führen, dass sich die Heizungsgefäße ausdehnen und das Klackern verursachen. Weitere möglichen Gründe für das Klackern können ein falsch eingestelltes Überströmventil oder eine falsche Druckverteilung sein. Die Heizung funktioniert auch nicht richtig, wenn Vor- und Rücklauf vertauscht wurden. Sind die Heizungsrohre nicht spannungsfrei verlegt, können sie an anderen Rohrsystemen reiben – und Geräusche verursachen.

Die falsche Druckverteilung lässt sich mit einem hydraulischen Abgleich schnell beheben. Ob der Vor- und Rücklauf vertauscht sind, lässt sich ebenfalls schnell herausfinden. Drehen Sie zunächst die Heizung ab und warten Sie bis sie komplett abgekühlt ist, bevor Sie sie dann wieder aufdrehen. Fassen Sie nun vorsichtig an das Vorlaufrohr und vergewissern Sie sich, dass dieses als erstes warm wird. Ist das nicht der Fall, kontaktieren Sie einen Installateur. Denn Ihre Heizung funktioniert nicht so, wie es sein soll. Der Fachmann kann auch feststellen, ob die Heizungsrohre spannungsfrei liegen oder nicht

Die Heizung tropft

Das kommt zwar selten vor, ist aber nicht unmöglich. Ihre Heizung funktioniert nicht ordnungsgemäß, wenn sie undicht ist und Wasser verliert. Das sind dann häufig die Folgen von Ermüdungserscheinungen bei den Gummidichtungen. Das Problem kann auch auftreten, wenn die Heizungsnähte fehlerhaft sind oder die Heizungsrohre durch Fremdeinwirkungen beschädigt wurden. In beiden Fällen empfiehlt es sich, schnellstmöglich einen Installateur zu konsultieren, um größere Schäden zu vermeiden.

Sie wird nicht richtig warm

Wenn eine Heizung nicht warm wird, kann es am zu niedrigen Systemdruck liegen. Das hat zur Folge, dass das Heizwasser nicht zu den Heizflächen transportiert werden kann. Einige Geräte schalten automatisch ab, sobald der Mindestfülldruck nicht erreicht wird. Die Heizung funktioniert auch dann nicht richtig, wenn die Heizungspumpe defekt ist. Ein weiterer möglicher Grund dafür, warum die Heizung nicht richtig warm wird, sind klemmende Ventile.

Der Systemdruck lässt sich im Normallfall durch das Nachfüllen des Heizungswassers wiederherstellen. Wer diese Arbeit noch nie gemacht hat, sollte einen Installateur beauftragen. Denn eine falsche Nachfüllung kann mitunter zu erheblichen Schäden an der Heizanlage führen. Dieser steht auch bei der Überprüfung der Heizungspumpe und Heizungsventile mit Rat und Tat zur Seite.

Die Heizung funktioniert nicht – weil sie noch auf Sommerzeit eingestellt ist

Vor allem zu Beginn der Heizsaison stellen einige Menschen fest, dass ihre Wohnung nicht warm werden, obwohl sie die Thermostate hochgedreht haben. Ihre Heizung funktioniert deshalb nicht, weil die Anlage wahrscheinlich noch im Sommermodus arbeitet. Oft reicht ein Blick in die Bedienungsanleitung und das Problem lässt sich mit ein paar Handgriffen schnell beheben.

Bild unseres Autoren Minh Duc Nguyen

Fazit von Minh Duc Nguyen

Ob das Problem groß oder klein ist, spielt zunächst keine Rolle. Denn wenn die Heizung nicht oder nicht richtig funktioniert, bedeutet es für die meisten Komforteinbußen – vor allem in der Heizsaison. Um das Risiko eines unerwarteten Defekts zu minimieren, ist ein Wartungsvertrag oft eine gute Lösung. Denn dieser sieht einen regelmäßigen Gesamtcheck durch einen Installateur vor, bei der die gesamte Anlage überprüft wird.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 26. Mai 2018

Interessieren sich Verbraucher für eine neue Heizung, sollte die Beratung umfassend und individuell sein. Wir erklären, worauf es dabei ankommt und wie Bauherren und Sanierer kompetente Partner finden. weiterlesen

Vom 25. Mai 2018

Die mobile Heizung ist flexibel einsetzbar. Ihre Leistung liegt je nach Technik bei wenigen 100 Watt bis zu mehreren Megawatt. Wir geben die wichtigsten Infos zu Arten, Einsatzbereichen und Kosten. weiterlesen

Vom 23. Mai 2018

Wärme ist eine Prozessgröße und beschreibt keinen Zustand wie in "es ist warm", sondern einen Vorgang der Übertragung. Dabei lassen sich drei Arten unterscheiden, die alle in der Heiztechnik genutzt werden. weiterlesen

Vom 21. Mai 2018

Die Sockelheizung sorgt für Behaglichkeit und schützt vor Schimmel. Sie lässt sich einfach montieren und begünstigt die Effizienz der Heizung. Wir erklären, wie sie funktioniert und was sie kostet. weiterlesen

News article img

Artikelbewertung