Heizkostenabrechnung zu hoch? Diese Tipps helfen!

Einmal im Jahr rechnen Vermieter die Verbrauchskosten ihrer Wohnungen ab. Sie prüfen, ob die bereits gezahlten Abschläge ausreichen oder ob Nachzahlungen erforderlich sind. Letzteres ist zum Beispiel der Fall, wenn die Heizkostenabrechnung zu hoch ausfällt. Was viele nicht wissen: Nicht immer sind Mieter schuld an den zu hohen Heizkosten. Auch eine fehlerhafte Abrechnung oder falsch angebrachte Messeinrichtungen können die Betriebskosten empfindlich steigen lassen. Die folgenden Tipps helfen, wenn auch Ihre Heizkostenabrechnung zu hoch ist. 

Heizkostenabrechnung zu hoch: Typische Ursachen 

Seit Jahren bemängeln Verbraucherschützer, dass Vermieter nahezu jede zweite Nebenkostenabrechnung falsch ausstellen. Mieter müssen dann immense Nachzahlungen leisten, weil die Heizkostenabrechnung zu hoch ausfällt. Und dass, obwohl sie oft nichts dafürkönnen. Aber warum ist das eigentlich so? Wo verbergen sich die Fehler in der Abrechnung und wie lassen sie sich finden?

Heizkostenverteiler an der falschen Stelle angebracht

In Mehrfamilienhäusern mit zentraler Heizungsanlage sind vielerorts Heizkostenverteiler im Einsatz. Die kleinen Kästen an den Heizkörpern erfassen Temperaturdifferenzen und stellen unspezifische Einheiten dar. Ganz gleich, ob es sich dabei um elektronische Verteiler oder ältere Verdunster handelt, spielt die Montagehöhe dabei eine besonders wichtige Rolle. So sollten die Erfassungsgeräte in der Mitte der Heizkörper (horizontal) bei 75 Prozent der Bauhöhe sitzen. Andernfalls registrieren die Geräte zu hohe oder zu niedrige Werte, wodurch die Heizkostenabrechnung zu hoch ausfallen kann.

Die Heizkörper wurden nicht richtig zugeordnet

Um die erfassten Daten der Heizkostenverteiler verwerten zu können, müssen diese auf den entsprechenden Heizkörper umgerechnet werden. Möglich ist das mit Faktoren, die neben der Bauart und der Größe auch die Leistung der Heizflächen berücksichtigen. Arbeiten Verwalter (oder elektronische Heizkostenverteiler) nicht mit den korrekten Korrekturfaktoren, ist die Abrechnung fehlerhaft und die Heizkosten sind zu hoch.

Heizkostenabrechnung zu hoch durch fehlerhaftes Heizen
© Stockfotos-MG – stock.adobe.com

Zu hohe Heizkosten durch falsche Nutzung der Verteiler

Aber auch eine ungünstige Nutzung der Heizkostenverteiler kann dazu führen, dass die Heizkostenabrechnung zu hoch ausfällt. So reagieren Verdunstungsgeräte außerhalb der Heizsaison auch auf Sonnenschein. Erwärmen die Strahlen das Erfassungsgerät, verdunstet ein Teil der Messflüssigkeit, obwohl die Heizung gar nicht eingeschalten ist. Während das Problem bei elektronischen Geräten ausgeschlossen ist, füllen Abrechnungsdienstleister die Messampulle alter Verdunster immer etwas stärker auf. Der kleine Bonus soll die sommerliche Verdunstung ausgleichen und zu hohen Heizkosten vorbeugen.

Falsche Werte liefern auch Heizkörperverkleidungen, Schränke, Vorhänge oder Handtücher über dem Heizkostenverteiler. Denn all die Dinge verursachen einen Wärmestau, der die Messwerte ansteigen lässt. Die Folge: Die Heizkosten sind unter Umständen zu hoch, auch wenn Mieter sparsam geheizt haben.

Heizkostenabrechnung zu hoch: Berechnung prüfen 

Typische Fehler verursacht auch die Ausstellung der Kostenabrechnungen. Hier kommt es zum Beispiel vor, dass Vermieter den Verbrauch leerstehender Wohnungen unrechtmäßigerweise auf alle anderen Mieter aufteilen. Zu hohe Heizkosten entstehen darüber hinaus auch dann, wenn Vermieter Kosten für Reparaturarbeiten auf die Mietkosten umlegen oder die Heizkostenverteiler schlichtweg falsch ablesen.

Heizkosten zu hoch? Abrechnung prüfen lassen 

Fällt die Heizkostenabrechnung zu hoch aus, sollten Mieter die Ergebnisse zunächst mit denen aus dem Vorjahr vergleichen. Veränderungen in Höhe von 10 bis 20 Prozent durch ein geändertes Heizverhalten oder einen härteren Winter sind dabei völlig normal. Lassen sich diese ausschließen, lohnt sich hingegen der Gang zum Experten. Dieser kann die Abrechnung prüfen und Fehler schnell erkennen. Ansprechpartner finden Mieter dabei zum Beispiel bei der Verbraucherzentrale oder beim örtlichen Mieterschutzbund.

Unser Tipp: Eigenen Verbrauch mit Richtwerten vergleichen 

Ob die Heizkostenabrechnung zu hoch ausgefallen ist, lässt sich erkennen, indem Mieter die eigenen Verbrauchswerte mit dem durchschnittlichen Energiebedarf im Haus vergleichen. Wer zu viel verbraucht, eigentlich aber besonders sparsam heizt, sollte die Abrechnung prüfen lassen. Andernfalls hilft es unter Umständen nur, das eigene Verhalten anzupassen, damit hohe Heizkosten im kommenden Jahr ausbleiben.

Energiespartipps für zu hohe Heizkosten in der Mietwohnung

Sind die Heizkosten zu hoch, stehen Mietern nur wenige Stellschrauben zur Verfügung. So ist es nicht möglich, die Fassade zu dämmen, die Heizung auszutauschen oder Solarthermie nachrüsten zu lassen. Einige Optionen haben Mieter aber dennoch, wenn die Heizkostenabrechnung zu hoch ist. Die folgende Liste gibt einen Überblick:

  • Optimale Raumtemperaturen einstellen und pro Grad Celsius bis zu sechs Prozent Heizkosten sparen
  • Möbel oder Vorhänge vor Heizkörpern vermeiden, damit sich die Wärme verteilen kann
  • Richtig Lüften und beim Stoßlüften die Heizkörper abdrehen, um hohe Verluste zu vermeiden
  • Rollläden nachts schließen, damit der Wärmeschutz der Fenster steigt
  • Fenster und Türen mit Dichtbändern versehen, um Zugluft zu stoppen 

Mietminderung wegen zu hoher Heizkosten? 

Grundsätzlich liegt kein Mangel vor, nur weil die Heizkosten zu hoch sind. Verursachen technische Fehler die Mehrkosten, kann das hingegen schon ganz anders aussehen. Denn bei einer defekten Heizung oder dann, wenn die Heizkörper nicht abzudrehen sind, liegt ein Mangel vor und Mieter können in vielen Fällen die Zahlungen kürzen. Das sollten sie allerdings nie auf eigene Faust erledigen. Um rechtlich auf der sicheren Seite zu stehen, empfehlen wir den Kontakt und die Beratung durch einen Experten der Verbraucherzentrale oder des örtlichen Mieterschutzbundes.

Heizung.de Autor Alexander Rosenkranz
Fazit von Alexander Rosenkranz
Heizkostenabrechnung zu hoch? Für viele Mieter ist das ein Schock. Zu verschulden haben sie hohe Heizkosten aber nicht in jedem Fall. Denn mehr als die Hälfte aller eingereichten Abrechnungen sind laut einschlägiger Studien fehlerhaft.“. Die Heizkostenverteiler können ungünstig angebracht oder Teile der Heizung defekt sein. Liegen die Heizkosten trotz gleichem Verhalten und ähnlicher Witterungsverhältnissen höher, lohnt sich der Gang zum Experten. Ansprechpartner finden Mieter bei der Verbraucherzentrale oder bei der örtlichen Mieterschutzvereinigung.
Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon
Neueste Artikel
Artikelbewertung