Handwerker im Haus: Die wichtigsten Verhaltenstipps

Geht die Heizung kaputt oder steht ein Austausch an, benötigen Haus- und Wohnungsbesitzer einen Handwerker im Haus. Doch wie verhalten sie sich richtig, wenn der Experte seine Arbeit verrichtet? Arbeiten die Fachleute trotz Mittagsruhe? Ist ein Trinkgeld Pflicht und: Wer beseitigt den Schmutz der Bauarbeiten? Unser Handwerker-Knigge gibt wichtige Tipps für den Umgang mit Fachhandwerkern im Haus.

Handwerker-Knigge: Verhaltenstipps für Auftraggeber

Arbeitet ein Handwerker im Haus, sind viele erst einmal unsicher. Biete ich Essen an? Ist es unhöflich, den Arbeiter allein zu lassen oder sollte ich ihm sogar bei seiner Tätigkeit unter die Arme greifen? Im Umgang mit den Experten kommt es wie in anderen Bereichen auch auf Respekt und Wertschätzung an. Kleine Gesten der Höflichkeit können die Motivation steigern und dafür sorgen, dass die Arbeit leichter von der Hand geht.

Ist die Mittagsruhe für Handwerker Pflicht?

In vielen Bundesländern und Gemeinden bestehen gesetzliche Ruhezeiten von 22:00 bis 6:00 Uhr. Während Baulärm in dieser Zeit nicht zulässig ist, gibt es in der Regel keine Mittagsruhe für Handwerker. Die Fachleute können werktags durchgängig ihre Arbeit verrichten, auch wenn sich Mieter oder Nachbarn dadurch gestört fühlen.

Sollte ich dem Handwerker Essen anbieten?

Echte Hausmannskost während der Arbeitszeit ist nicht nötig. Kaffee, Tee oder Wasser können hingegen eine willkommene Aufmerksamkeit sein. Wer neben den Getränken etwas zu Essen anbieten möchte, kann belegte Brötchen oder süße Teilchen für die nächste Pause vorbereiten.

Wer beseitigt einen Schaden durch Handwerker?

In diesem Fall gibt es eine Haftpflichtversicherung. Diese haben alle Betriebe, um durch sie verursachte Schäden zu regulieren. Ist eine Lampe zu Bruch gegangen, ein Spiegel kaputt oder eine Fliese gesprungen, sollten Sie das rechtzeitig ansprechen und am besten mit Fotos dokumentieren.

Muss ich Verschmutzung durch Handwerker selbst beseitigen?

Nein, denn es gibt eine Reinigungspflicht für Handwerker. Fachleute müssen die Baustelle besenrein übergeben und zumindest grob reinigen. Wie gut das funktioniert, ist übrigens auch ein Qualitätsmerkmal. Gute Firmen kümmern sich um eine saubere Baustelle. Bleiben doch Verschmutzungen durch Handwerker zurück, können Sie das als Mangel aufführen. Betriebe müssen sich dann selbst darum kümmern oder eine Reinigungsfirma beauftragen.

Handwerker kommt nicht: Was kann ich tun?

Kommen Fachhandwerker ins Haus, nehmen sich viele Mieter, Haus- und Wohnungsbesitzer einen Tag frei. Auf diese Weise können Sie die Tür öffnen und den Experten bei Fragen zur Seite stehen. Doch was ist, wenn der Handwerker nicht kommt? Wie in jedem Beruf kann es passieren, dass jemand durch Krankheit ausfällt. Auch ein Unfall oder eine Verzögerung führt unter Umständen dazu, dass Fachleute verspätet eintreffen. Fair ist es dann, Kunden rechtzeitig zu informieren und Termine nicht einfach verstreichen zu lassen. Das Gleiche gilt auch andersherum. Kommt bei Auftraggebern etwas dazwischen, und Sie können die Tür nicht öffnen, sollten Sie ihren Fachhandwerker rechtzeitig darüber informieren. Andernfalls entstehen unter Umständen zusätzliche Kosten durch die unnötige Anfahrt.

Handwerker im Haus repariert Heizung
© Alexander Raths / Shutterstock.com 

Schuhe aus im Haus: Nicht immer möglich

Drinnen zieht man die Schuhe aus, um keinen Schmutz hereinzutragen. Arbeiten Handwerker im Haus, ist das allerdings nicht immer möglich. Denn viele Fachleute tragen Arbeitsschutzschuhe, um ihre Füße vor schweren Gegenständen zu schützen. Überschuhe sind allerdings eine gute Alternative, auf die umsichtige Fachleute häufig zurückgreifen.

Sollte ich die Arbeiten kontinuierlich überwachen?

Das ist nicht nötig. Die Fachleute haben eine Ausbildung absolviert und viel Erfahrung gesammelt. Sie wissen in aller Regel, was sie tun und benötigen keine Kontrolle. Lenken Kunden die Experten dauerhaft ab, kann das hingegen zu einer längeren Bauzeit führen.

Gibt man Handwerkern Trinkgeld?

Das ist zwar kein Muss, aber ein feiner Zug. Üblich sind etwa fünf bis zehn Euro, wenn es um kleinere Reparaturen und schnell erledigte Arbeiten geht. Sind Handwerker längere Zeit im Haus und Sie mit dem Ergebnis zufrieden, können Sie auch mehr geben – ganz so, wie Sie es für richtig und angemessen halten.

Handwerker allein lassen: Ist das eine gute Idee?

Oft lässt es sich nicht anders einrichten: Kunden können sich durch Termine oder andere Verpflichtungen nicht freinehmen und Fachleute bleiben unbeaufsichtigt in der Wohnung. Während das grundsätzlich kein Problem ist, sollten Sie zumindest am Anfang kurz dabei sein, um alles zu zeigen und die anstehenden Arbeiten zu besprechen. Haben Sie das bereits vorab erledigt, können Sie Ihrem Handwerker den Schlüssel geben.

Corona sorgt für besondere Anforderungen im Umgang 

Trotz Corona sind Fachhandwerker im Haus manchmal nötig. Etwa dann, wenn die Heizung im tiefsten Winter ausgefallen ist oder einzelne Heizkörper nicht funktionieren. Während der Besuch in aller Regel erlaubt ist, gelten spezielle Corona-Regeln für Handwerker und Ihre Kunden:

  • Hände waschen und regelmäßig desinfizieren
  • wenn möglich, ausreichend Abstand einhalten
  • Handwerker-Maskenpflicht bei ihren Kunden
  • Beratungsgespräche möglichst am Telefon

Bei Quarantäne dürfen Handwerker ebenfalls kommen. Das gilt zumindest in dringenden Fällen und ist mit entsprechenden Schutzmaßnahmen verbunden. Dazu zählen Schutzbrillen, FFP3-Masken, Überkittel und Handschuhe. Es gelten erhöhte Abstandsgebote und Fachleute, die in Quarantäne-Haushalten arbeiten, zählen im Nachhinein eventuell zu Kontaktpersonen, die selbst in Quarantäne müssen. Ob das der Fall ist, erfahren Sie bei Ihrem Gesundheitsamt.

Unser Tipp: Termine bei Anzeichen von Krankheit verschieben 

Zum Schutz der Gesundheit aller Beteiligten ist es ratsam, Termine bei ersten Anzeichen für eine Krankheit zu verschieben. Sowohl Fachleute als auch Kunden sollten ihr Gegenüber dabei rechtzeitig informieren, um das weitere Vorgehen abzustimmen.

Heizung.de Autor Alexander Rosenkranz
Fazit von Alexander Rosenkranz
Wie sollte man sich verhalten, wenn Handwerker im Haus sind? Oberstes Gebot ist hier: fair und respektvoll. Zeigen Sie Fachleuten die Baustelle und stehen bei Fragen vor Ort oder telefonisch parat. Lassen Sie Fachleute aber ihre Arbeit machen. Getränke und ein Trinkgeld am Schluss sind nicht zwingend notwendig, aber eine nette Geste.
Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon
Neueste Artikel
news-icon
Artikelbewertung