Flansch – Kleines Bauteil einer Heizungsanlage

Ein Flansch kommt in vielen technischen Anlagen zum Einsatz und wird meist übersehen beziehungsweise kaum beachtet. Dabei ist er für einen reibungslosen Ablauf sehr wichtig. Er wird zum Dichten, Verbinden und Schließen genutzt - sowohl bei Rohren als auch bei anderen Baukomponenten einer Maschine oder einer gesamten Anlage. Auch in einem Heizungssystem wird ein Flansch benötigt. 

Flansch - Definition und Funktion 

Grundsätzlich ist der Flansch, wie bereits erwähnt, ein Verbindungselement. Mithilfe dieses kleinen Bauteils werden nicht nur Rohrabschnitte untereinander verbunden, sondern auch Armaturen, Geräte und Messgeräte. Bei den letztgenannten ist es jedoch nur dann notwendig, wenn sie eine größere Nennweite besitzen. Dabei handelt es sich um eine Normbezeichnung für Geräteanschlüsse, Rohrleitungen und Armaturen. Die Nennweite ist einheitslos. Sie beschreibt ungefähr den Innendurchmesser. Doch darüber hinaus werden der Außendurchmesser und die Wanddicke der Rohrleitung berücksichtigt.

Wichtig zu wissen ist, dass der Flansch vor allem dort zum Einsatz kommt, wo eine lösbare Verbindung benötigt wird. Flansche selbst sind in der Regel ringförmige Platten, die mehrere Bohrungen aufweisen, in welche die Schrauben eingedreht werden können. Damit bestehen Flanschverbindungen aus verschiedenen Komponenten:

  • Flanschpaar
  • Schrauben
  • Muttern
  • Unterlegscheiben
  • Dichtung

Der Flansch, wie auf dem Bild abgebildet, besteht aus mehreren Komponenten wie dem Flanschpaar und den passenden Schrauben. 
© florin1605 | Fotolia

Verschiedene Arten des Flansches

Dadurch dass der Flansch in verschiedenen Bereichen zum Einsatz kommt, gibt es auch zahlreiche Anwendungsfälle und damit auch Arten. Unter anderem lassen sich folgende unterscheiden:

  • Schweißflansche
  • Blindflansche
  • Gewindeflansche
  • Apparateflansche
  • Blockflansche
  • Lose Flansche

In der Gebäudetechnik und damit im Bereich Heizung finden sich in erster Linie:

  • Vorschweißflansche
  • Walzflansche
  • Gewindeflansche
  • Bördelflansche

Die Vorschweißflansche zeichnen sich durch einen Ansatz zum Anschweißen aus. Sie werden aus einem Stahlrohling geformt. Sie sind besonders stabil und auch bei hohen Drücken sehr gut geeignet. Demgegenüber haben Gewindeflansche ein Innengewinde, in das ein Rohr eingeschraubt werden kann.

Jede Flanschart ist gemäß EN 1092 genormt. Dabei gibt es für jedes verwendete Material einen Unterabschnitt. Hierbei sind vier Abschnitte zu unterscheiden:

  • Stahl
  • Gusseisen
  • Kupfer
  • Aluminium

Der Flansch als Teil der Rohrleitungen

Ein Flansch ist Teil des Rohres. Denn in der Regel werden diese beiden Elemente miteinander verschweißt. Damit gehören sie zu den sogenannten Pressfittings – also Rohrleitungsteilen. Diese dienen in Rohrleitungssystemen zur Verbindung von geraden sowie gebogenen Abschnitten oder als Verbindung zu Armaturen wie Ventilen, Dichtungen, Thermometer oder Manometer. Der Anschluss kann auf unterschiedlichen Wegen erfolgen. Eine Variante sind eben die Flansche. Aber auch Verschraubungen, Steck- oder Klebeverbindungen sind möglich. 

Einsatzort: Heizung – Worauf ist zu achten

Die lösbaren Verbindungselemente kommen zahlreich in einer Heizungsanlage vor und dennoch wird ihnen kaum Beachtung geschenkt. Dabei ist die Dichtheit, die sie gewährleisten, besonders wichtig.

Wichtiges Merkmal: Dichtheit

Eine der Grundvoraussetzungen für den einwandfreien Betrieb einer Heizungsanlage ist die Dichtheit. Ein Leck führt nicht nur dazu, dass Wasser austritt, welches unter Umständen in das Mauerwerk eindringt und gravierende Schäden verursacht. Dadurch sinkt zudem der Wasserdruck oder es gelangt Luft ins System. Beides führt dazu, dass sich die Heizwärme nicht gleichmäßig verteilt. Unter Umständen bleiben die Heizkörper ganz kalt oder werden nur einseitig warm. Häufig treten in diesem Zusammenhang auch Heizungsgeräusche auf wie Klopfen oder Pfeifen.

Deshalb ist es unerlässlich, dass die Dichtung bei einem Flansch optimal ist. Das wird erreicht, wenn sie spannungsfrei eingebaut werden. Wichtig ist, dass die Schrauben über Kreuz gleichmäßig angezogen werden. Nur dadurch lässt sich eine möglichst gleiche Anziehkraft bewerkstelligen.

Die meisten Heizungsanlagen in Deutschland sind Warmwasserheizungen. Dabei handelt es sich um Anlagen, bei denen im Heizkessel Wasser bis maximal 100 Grad Celsius erwärmt wird, welches dann durch die Heizungsrohre in die Heizkörper fließt. Für diesen Zweck besteht das Flansch-Dichtungsmaterial aus Gummi mit Textileinlage. Eine Dichtungspaste oder anderes Material ist hier nicht erforderlich. Anders sieht das bei Heißwasser- Dampfanlagen aus. Hierbei kommen Fiberwerkstoffe in Kombination mit Grafitpasten zum Einsatz. 

Muss ein Flansch ausgetauscht werden?

Grundsätzlich haben Flansche eine lange Lebensdauer. Sie können jedoch über die gesamte Nutzungszeit einer Anlage ausgetauscht werden. Dies ist aber nur dann erforderlich, wenn Rost oder Materialermüdungen erkennbar sind. Als Laie erkennt man die Schwachstellen eher selten. Deshalb ist es unerlässlich, dass eine Heizungsanlage regelmäßig gewartet wird. Denn der Installateur nimmt die Verbindungen in Augenschein und kann am besten beurteilen, ob Handlungsbedarf besteht. Auch den Austausch sollte der Fachbetrieb übernehmen. Dabei sind die Materialkosten überschaubar. Denn das Flanschpaar selbst kostet nur wenige Euro und Ersatz-Schrauben oder -Muttern nur wenige Cent.
heizung.de Redakteurin Jeannette Kunde

Fazit von Jeannette Kunde

 Der Flansch als Verbindung von Rohrabschnitten sowie zwischen Rohren und Armaturen ist in der Heiztechnik unerlässlich. Sollte diese Stelle undicht sein, ist zu handeln. Auch Rost kann ein Indiz sein für einen Austausch. Diesen Schritt sollten Sie jedoch lieber dem Fachmann überlassen. 

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 23. Oktober 2018

Machen Sie mit und finden Sie heraus, welchen Anteil am gesamten Energieverbrauch die Raumbeheizung hat, und warum Sie energietechnisch das Notebook einem klassischen Computer vorziehen sollten. weiterlesen

Vom 19. Oktober 2018

Ein Systemtrenner der Heizung verhindert, dass Heizungswasser in das Trinkwassernetz zurückfließt. Wir erklären, warum das nötig ist, wie die Armaturen funktionieren und wann sie zum Einsatz kommen. weiterlesen

Vom 16. Oktober 2018

Wer die alte Pumpe seiner Heizungsanlage austauschen möchte, hat heute viele Geräte zur Auswahl. Stiftung Warentest hat 14 davon intensiv untersucht und verglichen. Das Ergebnis ist überraschend. weiterlesen

Vom 15. Oktober 2018

Lesen Sie in diesem Text, warum die drei Fragen “Was ist eine Heizung?”, “Was bedeutet Heizen?” und “Welche Heizung habe ich?” berechtigt sind und wie die dazugehörigen Antworten lauten. weiterlesen

News article img

Artikelbewertung