Die Sicherheitsgruppe für Trinkwasser 

Die Sicherheitsgruppe für Trinkwasser schützt die Hausanlage vor Schäden durch einen zu hohen Druck. Dieser könnte zum Beispiel entstehen, wenn ein Warmwasserspeicher kaltes Trinkwasser erwärmt. Denn dabei dehnt sich das Wasser aus und der Druck in geschlossenen Anlagen steigt. Wir erklären, wie die Sicherheitsgruppe funktioniert und wann sie zum Einsatz kommt.  

Funktion und Aufbau der Sicherheitsgruppe für Trinkwasser  

Wie einleitend beschrieben, schützt die Armaturengruppe das Trinkwassernetz vor zu hohen Druckwerten. Denn diese könnten zu schwerwiegenden Schäden an Leitungen oder Armaturen führen. Die Einrichtung ist immer dann nötig, wenn ein Warmwasserspeicher an das Kaltwassernetz angeschlossen ist.

Aufbau der Sicherheitseinrichtung

Der Aufbau der Sicherheitsgruppe für Trinkwasser kann sich von Hersteller zu Hersteller unterscheiden. Im Wesentlichen besteht sie aber aus einem Sicherheitsventil und einem Rückflussverhinderer. Das Sicherheitsventil öffnet bei einem vorher eingestellten Druck und lässt Trinkwasser in das Abwassersystem ausfließen. Das Wasservolumen in der geschlossenen Anlage sinkt und der Druck fällt auf ein ungefährliches Maß. Der Rückflussverhinderer schützt davor, dass erwärmtes Ausdehnungswasser in das Kaltwassernetz zurückfließt.

Ausdehnungsgefäße sparen Trinkwasser  

Eine Sicherheitsgruppe für Trinkwasser kann darüber hinaus auch mit einem Anschluss für ein Ausdehnungsgefäß versehen sein. Dieses nimmt das Ausdehnungswasser vom Warmwasserbereiter auf und verhindert das häufige Ansprechen des Sicherheitsventils. Auf diese Weise fließt weniger Wasser aus der Anlage und der Verbrauch sinkt. Wichtig ist, dass Ausdehnungsgefäße für die Verwendung in Trinkwasseranlagen zugelassen sind. Sie müssen zum Warmwasservolumen des Speichers passen und zwangsdurchspült sein. Auf diese Weise lässt sich Stagnation vermeiden, was der Vermehrung von Legionellen oder anderen Keimen entgegenwirkt.

Druckminderer in der Sicherheitsgruppe für Trinkwasser  

Darüber hinaus kann die Armaturengruppe auch einen Druckminderer enthalten. Dieser ist bei hohen oder schwankenden Druckwerten im Kaltwassernetz nötig. Er senkt den Wasserdruck ab und sorgt in der nachfolgenden Installation für gleichbleibende Bedingungen.

Die Sicherheitsgruppe für Trinkwasser sorgt dafür, dass die Warmwasserbereitung im Haus ohne Probleme funktioniert
© nikkytok / Shutterstock.com

Einbauort und Kosten einer Sicherheitsgruppe für Trinkwasser

Eine Sicherheitsgruppe ist am Kaltwasserzulauf für einen Warmwasserspeicher zu installieren. Welche Komponenten dabei nötig sind und worauf es bei der Planung ankommt, weiß ein Heizungsbauer. Er legt die Armaturen individuell aus, baut sie fachgerecht ein und sorgt so für einen sicheren Betrieb von Warmwasseranlagen.

Kosten für die Sicherheitseinrichtung in der Anlage  

Während es Sicherheitsventile und Rückflussverhinderer zusammen bereits für 30 bis 50 Euro gibt, kostet eine komplette Sicherheitsgruppe für Trinkwasser mehr. Hierfür müssen Hausbesitzer je nach Ausstattung mit Preisen von 100 bis 300 Euro rechnen. Hinzu kommen Kosten für die Montage. Wie viel Verbraucher im Einzelfall ausgeben müssen, verrät das Heizungs-Angebot eines Experten aus der eigenen Region.

Wichtig ist die regelmäßige Wartung der Armatur 

Um einen sicheren und zuverlässigen Betrieb der Einrichtung sicherstellen zu können, sollten Hausbesitzer die Bauteile in regelmäßigen Abständen warten lassen. Sinnvoll ist hier ein Intervall von einem Jahr. Nur so lässt sich gewährleisten, dass die Technik im Ernstfall funktioniert und keine Schäden an der Anlage entstehen.

Nicht zu verwechseln: Die Sicherheitsgruppe für die Heizung  

Auch für Heizkessel gibt es eine Sicherheitsgruppe. Diese besteht aus einem Manometer, einem Sicherheitsventil und einem automatischen Entlüfter. Während das Sicherheitsventil auch hier vor zu hohen Druckwerten schützt, lässt der Entlüfter automatisch Luft aus dem System entweichen. Über das Manometer können Handwerker und Hausbesitzer zu jeder Zeit den Druck in der Anlage ablesen. Die Armatur für die Heizung ist nah am Heizkessel am höchsten Punkt der Vorlaufleitung zu installieren. Die Kosten belaufen sich auf etwa 25 bis 50 Euro zuzüglich Montage. Um Wärmeverluste zu vermeiden, sollten Verbraucher außerdem eine spezielle Dämmhülle für die Armatur installieren.

Heizung.de Autor Alexander Rosenkranz

Fazit von Alexander Rosenkranz

Die Sicherheitsgruppe für Trinkwasser sitzt am Kaltwasserzulauf eines Warmwasserspeichers. Sie soll die Druckausdehnung des erwärmten Wassers aufnehmen und die Anlage vor Schäden schützen. Wer auch ein Ausdehnungsgefäß installiert, verhindert das häufige Ansprechen des Sicherheitsventils und spart Wasser. Sicherheitsgruppen gibt es darüber hinaus auch für die Absicherung von Heizkesseln.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 10. Dezember 2018

Fliesen und Fußbodenheizung? Bei dieser Kombination sind keine Probleme zu erwarten. Vorausgesetzt, Sie beachten wichtige Punkte bei der Verlegung der keramischen Materialien. Wir erklären, welche das sind. weiterlesen

Vom 09. Dezember 2018

Bei einem Blower Door Test ermitteln Experten, wie dicht Ihr Haus eigentlich ist. Wir erklären, warum das wichtig ist, wie die Messung abläuft und mit welchen Kosten Sie dabei rechnen können. weiterlesen

Vom 30. November 2018

Falsches Heizen geht meist mit bestimmten Irrtümern einher, die sich hartnäckig halten. Wir zeigen Ihnen, welche das sind und was Sie beim Heizen verändern können, um effizient und sparsam zu heizen.  weiterlesen

Vom 29. November 2018

Wandlüfter gibt es für den Einbau in Bädern, Küchen oder als dezentrale Wohnraumlüftung. Wir erklären, welche Aufgabe sie erfüllen, wann sie zum Einsatz kommen und was die Geräte kosten. weiterlesen

News article img

Artikelbewertung