Die Abgastemperatur innerhalb von Heizsystemen

Die Abgastemperatur wird bei der Beurteilung verschiedener Heizsysteme und deren Effizienz von Laien häufig vernachlässigt. Dabei lassen sich durch die Temperatur der Abgase konkrete Rückschlüsse ziehen, in welcher Form und Masse Energieverluste auftreten. Variablen, die die Temperatur beeinflussen, sind unter anderem die Brennertechnik und die genutzten Brennstoffe. Möchte man die Temperaturen vergleichen, sollte dies daher berücksichtigt werden.

Die Themen im Überblick:

Schornsteine und die Abgastemperatur

Abgase werden durch den Schornstein nach draußen geleitet. Die Abgastemperatur spielt deshalb eine Rolle, weil sie ihren eigenen Beitrag zu einem einwandfreien Erhalt des Schornsteins leistet. Deshalb sollte die Temperatur eine Marke von 60 Grad Celsius nicht unterschreiten. Anderenfalls bestünde Gefahr, dass der Schornstein versottet. Dieser Richtwert trifft vor allem auf Betonform-, Ziegel- und gemauerte Schornsteine zu. Doppelwandige Edelstahlschornsteine können unabhängig der Abgastemperatur agieren – sowohl mit Hinblick auf die Mündung als auch den Schornstein selber. Diese Anlagen speichern keine Wärme, weshalb sie kontinuierlich durch den Ofen mitversorgt werden müssen. Der Fachmann spricht hier von idealen Temperaturen über 180 Grad Celsius, um eine Versottung zu verhindern.

Häuser mit rauchenden Schornsteinen - Abgastemperatur

Die Abgastemperatur im Kontext des Heizsystems

Das installierte Heizsystem und der gewählte Schornstein müssen aufeinander abgestimmt werden. Warum das so ist, zeigt sich dann, wenn die Abgastemperatur mit Hinblick auf die Effizienz einer Heizanlage betrachtet wird. Moderne Anlagen mit Brennwerttechnik erreichen normalerweise kaum eine Marke von 80 Grad Celsius. Das bedeutet, dass die Energieverluste sehr gering ausfallen, da keine überschüssige Energie einfach nach draußen geblasen wird. Zu hohe Abgastemperaturen können jedoch auf eine fehlerhafte Kalibrierung oder eine veraltete Anlage hindeuten.

Bewegen sich diese jenseits der 180 Grad Celsius, könnte der Kessel verrußt sein. Mitunter besitzt der Kessel eine zu hohe Feuerungsleistung, welche in der Praxis gar nicht notwendig ist. Dann müsste diese vom Fachmann reduziert werden. Denkbar sind hohe Temperaturen aber auch dann, wenn der Schornsteinabzug zu hoch ist. In diesem Fall müsste durch eine Nebenluftklappe Abhilfe geschafft werden. In der Branche existiert eine relativ einfach zu verstehende Faustregel. Ein Prozent höhere Abgasverluste entstehen durch eine um 20 Grad Celsius angehobene Abgastemperatur.

Niedrige Abgastemperaturen können ebenfalls auf Fehler im Heizsystem hindeuten. Mitunter ist der Brenner falsch eingestellt und generiert einen zu hohen Luftüberschuss, vielleicht ist die Leistung von diesem Brenner aber auch einfach zu niedrig und der Kessel im Gegenzug zu groß. Eine zu kleine Düse im Kontext der erforderlichen Gebläseleistung ist ein weiterer Grund, welcher direkt in zu niedrigen Abgastemperaturen und damit mitunter in einer Versottung des Schornsteins resultiert. Zudem könnte der Schornstein selber falsch konstruiert sein, insbesondere wenn dieser an entscheidenden Stellen undicht ist.

Differenzierung der Abgastemperatur nach Heizsystem

Aufgrund vieler unterschiedlicher Heizsysteme ist es nicht möglich einfach einen Wert als pauschal ideale Temperatur anzugeben. Niedrigtemperaturkessel und solche mit Brennwerttechnik arbeiten generell mit einer reduzierten Abgastemperatur. Speziell bei der Brennwerttechnik liegt dies daran, dass die Abgase sogar noch aktiv zum Heizen verwendet werden, wodurch sich eine insgesamt effizientere Nutzung ergibt. Im Gegenzug können marginale Unterschiede je nach genutztem Rohstoff entstehen.

Philipp Hermann

Fazit von Philipp Hermann

Die Abgastemperatur eines Heizsystems sollte immer nur einem Fachmann überprüft und von ihm in einen sinnvollen Zusammenhang gestellt werden. Aufgrund der hohen Temperaturen ist es nicht ratsam, diese im Eigenversuch zu messen, da es hierbei zu schweren Verletzungen kommen kann oder mitunter die Anlage dauerhaft beschädigt wird.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

  • Geprüfte Fachbetriebe in Ihrer Region
  • Unverbindliche und kostenlose Vermittlung
Neueste Artikel
Ratgeber | Heizung
Vom 17. Oktober 2017

Den alten, vor 1987 eingebauten Heizkessel austauschen wird dieses Jahr Pflicht. Es gelten allerdings viele Ausnahmen. Welche das sind, das lesen Sie in den folgenden Abschnitten. weiterlesen

Ratgeber | Heizung
Vom 17. Oktober 2017

Um fossile Brennstoffe zur Wärmeerzeugung zu nutzen, müssen sie verbrannt werden. Dabei entsteht Rauch, der Schadstoffe für Mensch und Umwelt erhält. Dieser Artikel stellt Ihnen die Rauchgasreinigung vor. weiterlesen

Ratgeber | Heizung
Vom 16. Oktober 2017

Klopft oder gluckert die Heizung, befindet sich Luft im System. Für Abhilfe sorgen Entlüfter für die Heizung. Erfahren Sie in diesem Artikel, wie diese funktionieren und was es dabei zu beachten gilt. weiterlesen

Ratgeber | Heizung
Vom 16. Oktober 2017

Möchten Hausbesitzer Heizkosten sparen, ist das zum Beispiel mit der optimalen Heizungsregelung möglich. Wir erklären, wie die Reglung funktioniert und wie Verbraucher zu den richtigen Einstellungen kommen. weiterlesen

Jetzt Installateur finden!