Dezentrale Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung

Wer einen Altbau oder Bestandsbau saniert und renoviert, achtet in der Regel auf gute energetische Werte. Mit einer guten Dämmung geht jedoch die Atmungsaktivität der Wände, Fenster und Türen verloren. Eine dezentrale Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung kann hier Abhilfe schaffen, für ein optimales Raumklima sorgen und zugleich die Heizkosten spürbar reduzieren. Und das zu einem vergleichsweise niedrigen Preis.

Zentrale und dezentrale Wohnraumlüftung im Vergleich

Mit dem Trend zu immer besser abgedichteten Immobilien und energetisch sparsameren Häusern ist es nicht verwunderlich, dass viele Menschen bei der Sanierung Ihrer Immobilien auf die Dämmung besonderen Wert legen. Allerdings muss bei gut gedämmten Fassaden auch eine Wohnraumlüftung installiert werden, um einen regelmäßigen Austausch der Luft zu garantieren und somit Schimmel und weiteren Schäden vorzubeugen. Dabei gibt es zwei Systeme. Eine zentrale Wohnraumlüftung, welche über sogenannte Luftleitsysteme die Frischluft in den verschiedenen Räumen verteilt und über eine zentrale Anlage gesteuert wird. Alternativ besteht die Möglichkeit einer dezentralen Wohnraumlüftung, welche für jeden Raum einzeln eingesetzt werden kann und somit mehr Flexibilität und deutlich weniger Einbau-Aufwand bietet.

Lüftungslöcher in einer Fassade symbolisieren dezentrale Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung

Vorteile der dezentralen Wohnraumlüftung

Bei Sanierungen und Renovierungen kommen beinahe ausschließlich dezentrale Wohnraumlüftungssysteme zum Einsatz. Denn diese können problemlos in jedem Raum verbaut werden, ohne dass große Umbaumaßnahmen erforderlich wären. Somit sinken die Kosten für die Wohnraumbelüftung im Gegensatz zu einem zentralen System deutlich, was für viele Immobilienbesitzer besonders wichtig ist. Hinzu kommt, dass ältere Immobilien oftmals verwinkelt gebaut wurden, sodass sich eine zentrale Wohnraumbelüftung kaum sinnvoll realisieren lässt.

Heizkosten deutlich senken durch eine integrierte Wärmerückgewinnung

Immer mehr Menschen setzen auf eine dezentrale Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung. Bei einem solchen System wird die Temperatur der Abluft zurückgewonnen und anschließend an die frische Außenluft übertragen. Somit kühlen die Räume mit einer solchen Anlage viel langsamer aus, was die Heizkosten deutlich und spürbar reduzieren kann. Wer eine dezentrale Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung nutzt, kann somit von frischer Luft profitieren, ohne dabei im eigenen Wärmeempfinden von Temperaturunterschieden beeinträchtigt zu werden.

Wenig Aufwand beim Einbau flexibler Lösungen

Eine dezentrale Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung lässt sich darüber hinaus denkbar einfach einbauen. Es wird ein einfacher Mauerdurchbruch oder eine Kernbohrung in die Außenwand des Gebäudes benötigt. Zusätzlich muss in unmittelbarer Nähe ein Stromanschluss für die Lüftungsanlage eingeplant werden. Anschließend kann das System einfach installiert und in Betrieb genommen werden. Somit lassen sich auch ältere Gebäude problemlos mit einer Wohnraumlüftung ausstatten, welche den Komfort in vielen Bereichen deutlich verbessert.

Einzeln steuerbare Lösungen für optimales Raumklima

Ein weiterer Vorzug der dezentralen Wohnraumbelüftung liegt in der hohen Flexibilität der Systeme. So können die gewünschten Intensitäten der Lüftung und auch der Grad an Wärmerückgewinnung bei vielen Systemen an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Somit ist es bei einem dezentralen System problemlos möglich beispielsweise das Schlafzimmer deutlich anders zu belüften als das Wohnzimmer. Auch Allergiker profitieren von einer dezentralen Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung. Denn dank der Filter in den Systemen gelangen viel weniger Pollen und Allergene ins Haus, als beispielsweise durch ein geöffnetes Fenster. Somit können Allergiker mit einer dezentralen Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung viel entspannter und mit weniger Allergieanfällen ihren Alltag genießen.

Heizung.de Autor Philipp Hermann

Fazit von Philipp Hermann

Eine dezentrale Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung ist eine sinnvolle Investition für viele Immobilien. Vor allem bei einer sehr guten Fassadendämmung und dicht schließenden Fenstern und Türen sollte eine Wohnraumlüftung eingeplant werden. Dezentrale Systeme lassen sich einfach einbauen und individuell steuern. Ein großer Vorteil für viele Hausbesitzer.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 17. November 2017

Vor allem als Zusatzheizung kann die Infrarotheizung punkten. Die erzeugte Strahlungswärme wird als sehr angenehm empfunden. Doch das Heizen mit Infrarot sollte gut überlegt sein. Auf was sollten Sie achten? weiterlesen

Vom 13. November 2017

Giftige Schimmelpilze schaden dem Haus und der Gesundheit. Aber was ist zu tun, wenn Hausbesitzer die Sporen in den eigenen vier Wänden entdecken? Der Beitrag erklärt, wie sie den Schimmel entfernen können.  weiterlesen

Vom 07. November 2017

Im Neubau oder sanierten Haus reicht es für eine ausreichende Frischluftzufuhr oft nicht, die Fenster manuell zu öffnen. Testen Sie Ihr Wissen zur Wohnraumlüftung und machen Sie mit bei unserem heizung.de Quiz! weiterlesen

Vom 06. November 2017

Wer eine Lüftungsanlage im Bestand nachrüsten möchte, profitiert heute von hohen staatlichen Fördermitteln. Wir zeigen, wie diese die Lüftungs-Kosten senken und welche Voraussetzungen dafür zu erfüllen sind. weiterlesen

News article img

Artikelbewertung