Das Heizkörperventil zur indirekten Heizungssteuerung

Das Heizkörperventil selber ist im Thermostatkopf verbaut, weswegen es mit aufmontiertem Kopf unsichtbar ist. Das Ventil selber arbeitet im Innenbereich mit einem Temperaturfühler, wofür verschiedene Stoffe genutzt werden. Damit hat das Heizkörperventil einen steuernden Effekt auf die Heizung, auch wenn diese primär durch das Thermostat bedient wird – beide Komponenten arbeiten Hand in Hand.

Funktion des Heizkörperventils

Wie bereits eingangs kurz angedeutet, soll dieses Ventil die Durchflussmenge vom Heizwasser erhöhen oder reduzieren. Dadurch hat es unmittelbar Einfluss auf die ausgestrahlte Wärme der Heizung. Die Temperatur kann reduziert, gesteigert oder konstant gehalten werden, je nachdem wie viel Heizwasser dieses Ventil in den eigentlichen Heizkörper fließen lässt. Um eine einwandfreie Funktionalität zu gewährleisten, arbeitet das Heizkörperventil mit einem integrierten Übertragungsstift. Wird dieser weiter in das Ventil hineingedrückt, reduziert sich die Menge an Heizwasser, die in den Heizkörper laufen kann. Die Temperatur senkt sich folglich. Wird dieser Stift hingegen etwas herausgezogen, ergibt sich mehr Freiraum für das Heizwasser, um in die Heizkörper zu laufen. In dieser Situation würde sich die Temperatur dann erhöhen.

Abbildung verschiedener Heizkörperventile

Elementar für die Arbeit des Heizkörperventils ist das sogenannte Dehnstoffelement. Das kann eine Flüssigkeit sein, aber auch Gas oder Wachs sind hier denkbar. Das Dehnstoffelement hat direkten Einfluss auf den Übertragungsstift. Denn es bewegt diesen, je nachdem, ob sich das Element ausdehnt oder zusammenzieht. Zieht es sich zusammen, löst sich der Stift, dehnt es sich hingegen aus, wird der Stift stärker in das Ventil gesteckt. Der Dehnstoff hat nicht nur die Funktion, sich auszudehnen oder zu verkleinern. Er dient indirekt auch als ein Temperaturfühler. Dadurch wird eine teils automatisierte Steuerung ermöglicht, beispielsweise wenn Sonnenstrahlen auf die Heizung treffen.

Unterschiedliche Arten des Heizkörperventils

Mittlerweile existieren die notwendigen Ventile in verschiedenen Bauweisen. Ein gravierender Unterschied tritt vor allem zwischen Eck- und Durchgangsventilen auf. Wurde ein Durchgangsventil verbaut, ist die Fließrichtung vom Heizwasser sowohl am Eintritt als auch am Austritt identisch. Bei einem Eckventil liegt sie hingegen im rechten Winkel zueinander. Experten empfehlen das Ventil zu wählen, welches den geringsten Montageaufwand bereitet und zugleich natürlich zum Heizsystem passt. Weiterhin existieren neben den analogen Modellen mittlerweile auch elektrische Alternativen. Diese bieten den Bewohnern mehr Komfort und dem Heizsystem in der Regel auch mehr Effizienz im Smart Home.

Kombinationen mit anderen Elementen im Haushalt möglich

Elektrische Modelle haben den großen Vorteil, dass diese sich mit anderen Elementen im Haushalt kombinieren lassen. Die beliebteste Kombination existiert zwischen dem Heizkörperventil und einem Fenster. Ist dieses Fenster mit einem Sensor ausgestattet, kann an das Ventil ein Signal übermittelt werden, wenn es geöffnet beziehungsweise wieder geschlossen wird. Je nachdem, in welchem Zustand sich das Fenster befindet, kann sich das Heizkörperventil dadurch automatisch schließen oder öffnen. Das ist vor allem mit Hinblick auf die Effizienz von Vorteil, da Heizungen dann nicht weiter heizen, während im Winter gerade gelüftet wird.

Elektrische Heizkörperventile lassen sich präziser einstellen

Weitere elementare Vorteile von einem elektrischen Heizkörperventil existieren in puncto Komfort und Automatisierung. Insgesamt lassen sich diese präziser einstellen und besser auf den Tagesablauf der Bewohner ausrichten. So könnten am elektrischen Thermostat zum Beispiel Zeitpläne hinterlegt werden, wann das Ventil geöffnet oder geschlossen beziehungsweise der Raum aktiv beheizt werden soll. So kann einerseits Energie gespart und andererseits höchstmöglicher Wohnkomfort ermöglicht werden. Bei dem analogen Thermostat ist das durch die Notwendigkeit der manuellen Bedienung des Kopfes allerdings nicht möglich.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

  • Geprüfte Fachbetriebe in Ihrer Region
  • Unverbindliche und kostenlose Vermittlung
Neueste Artikel
Ratgeber | Heizung
Vom 25. Juli 2017

„Welche Schutzmöglichkeiten gegen Blitzeinschläge und Überschwemmungen gibt es, wenn man in einem Hochwassergebiet lebt?“, möchte einer unserer Leser wissen. Lesen Sie dazu die Antwort von unseren heizung.de-Experten. weiterlesen

Ratgeber | Heizung
Vom 25. Juli 2017

Auf der Suche nach einer Heizung für Altbauten sind viele Hausbesitzer erst einmal ratlos. Wir stellen verschiedene Systeme vor, zeigen, was diese auszeichnet und für welche Einsatzgebiete sie infrage kommen. weiterlesen

Ratgeber | Heizung
Vom 24. Juli 2017

Wer den eigenen Wasserverbrauch senkt, hilft nicht nur sich selbst, sondern auch der Umwelt. Wie einfach und schnell das geht, zeigen die zehn besten Wasserspartipps im Haushalt. Kurz, verständlich und leicht umzusetzen. weiterlesen

Ratgeber | Heizung
Vom 23. Juli 2017

Hausbesitzer können viel Geld sparen, wenn sie ihre Heizungspumpe austauschen. Neue Geräte rechnen sich dabei oft schon nach drei bis vier Jahren. Dieser Beitrag zeigt, wie der Pumpentausch funktioniert. weiterlesen

Jetzt Installateur finden!