Heizsysteme Vergleich von Gasheizung vs. Solarthermie

Die Gasheizung ist in Deutschland immer noch weit verbreitet, auch wenn der Trend weg von fossilen Brennstoffen geht. Eine Alternative könnte Solarthermie darstellen, welche aktuell vor allem ergänzend beziehungsweise in Kombination zu anderen Heizsystemen genutzt wird. Im Heizungsvergleich der Solarthermie vs. Gasheizung wird deutlich, wo Stärken und Schwächen der Systeme liegen.

Vergleich Gasheizung vs. Solarthermie: Der genutzte Rohstoff beider Systeme

Welchen Rohstoff sich beide Heizsysteme zu Nutze machen, ergibt sich bereits aus deren Namen. Die Solarthermie nutzt die unendlich vorhandene Energie der Sonne, welche durch entsprechende Solarkollektoren in der Anlage aufgefangen und dann schließlich "weiterverarbeitet" wird. Die Gasheizung hingegen greift auf den fossilen Brennstoff zurück, beispielsweise in Form von Flüssig- oder Erdgas. Ein unmittelbarer Nachteil im Vergleich der Gasheizung und Solarthermie kristallisiert sich ebenfalls bei den Rohstoffen heraus, wobei dieser in differenzierter Form für beide Seiten gilt.

Zwei Frauen und ein Mann schauen sich den Vergleich Gasheizung und Solarthermie auf dem Computer an
© denisismagilov | Fotolia

So befinden sich die Kosten für Heizgas bereits seit Jahren auf steigendem Niveau. Selbst wenn dieser Trend kurzzeitig für ein bis zwei Jahre ruht, so hat sich der Gaspreis für Haushaltskunden in den letzten 15 Jahren doch fast verdoppelt.

Solarthermie hingegen hat andere Nachteile. Das offensichtlichste Manko sind die Sonnenstrahlen selber, denn ohne diese kann keine Energie erzeugt werden. So ist Sonnenstrahlung zwar in unendlicher und mehr als ausreichender Form vorhanden, dennoch ist man eben auf Sonnenschein angewiesen. Eine Solarthermieanlage kann in Deutschland daher nie mit einer so hohen Effizienz arbeiten, wie das beispielsweise in südlicheren Ländern möglich ist. Der Vergleich der Gasheizung vs. Solarthermie offenbart also Nachteile beider Rohstoffe.

Gasheizung kommt ohne zusätzliche Wärmeerzeuger aus 

Ein wichtiger Punkt im Vergleich von Gasheizung und Solarthermie ist auch die Einsetzbarkeit beider Technologien. Gasheizungen, als Kessel oder platzsparende Thermen verfügbar, finden heute nahezu in jedem Haus einen Platz. Sie arbeiten ohne zusätzlichen Wärmeerzeuger und sorgen günstig sowie komfortabel für warme Räume und warmes Wasser.

Autarke Solarthermie: Große Speicher machen das möglich

Auch die Solarthermie kann ohne Zusatzheizung ganzjährig für warme Räume und warmes Wasser sorgen. Einfach ist das allerdings nicht. Denn dazu sind große Wärmespeicher nötig. Diese fassen für ein Einfamilienhaus mehr als 10.000 Liter und nehmen überschüssige Sommerwärme mit in den Winter. Hier scheint die Sonne nicht so stark und die Erträge würden anders kaum zur Versorgung des Hauses ausreichen.

Günstigere Alternativen sind Solaranlagen für Warmwasser oder unterstützende Solar-Heizungen. Beide Anlagenformen sind kleiner dimensioniert und für den Betrieb mit einem weiteren Wärmeerzeuger, etwa einer Gasheizung, konzipiert.

Vergleich Gasheizung vs. Solarthermie: Die Umweltfreundlichkeit

Nun ist es längst kein Geheimnis, dass die Solarthermie als ein sehr umweltfreundliches Verfahren gilt. Es müssen keine Rohstoffe verbrannt werden. Stattdessen wird die Energie aus den Sonnenstrahlen gezogen, die so oder so vorhanden sind. Die Gasheizung arbeitet mit aktueller Brennwerttechnik etwas effizienter und dadurch umweltschonender. Dennoch entstehen beim Verbrennen des fossilen Rohstoffes Abgase, die schädlich für die Umwelt sind. Im Vergleich Solarthermie und Gasheizung hat die Solarthermie hier also die Nase vorn. Dennoch ist Gas als primärer Heizrohstoff zum aktuellen Zeitpunkt kaum wegzudenken und erst recht nicht umfassend durch Solarthermie zu ersetzen. Wer völlig auf fossile Brennstoffe verzichten möchte, benötigt daher ein Primärheizsystem, beispielsweise in Form einer Pelletheizung.

Vergleich Gasheizung vs. Solarthermie: Die erstmaligen Investitionen in der Anschaffung

Eine moderne Gasheizung mit Brennwerttechnik kostet ungefähr 5.000-6.000 Euro in der Anschaffung. Damit ist die Gasheizung, wie auch der Vergleich Gasheizung gegen Solarthermie zeigt, das günstigste Heizsystem in der Anschaffung. Eine Solarthermieanlage kostet in der Regel mehr. Die exakten Werte hängen aber von den genutzten Kollektoren und natürlich der Fläche selber ab. Für eine autarke Sonnenheizung sollten Sie im Einfamilienhaus mit über 15.000 Euro rechnen. Wie viel die Anlagen tatsächlich kosten, hängt allerdings von der individuellen Auslegung, der Situation vor Ort und auch dem regionalen Preisgefüge ab. Die im Vergleich Gasheizung und Solarthermie angegebenen Werte sind daher als grober Durchschnitt zu verstehen.

Heizung.de Autor Philipp Hermann

Fazit von Philipp Hermann

Wie sich auch beim Vergleich von Gasheizung und Solarthermie herausstellt, ist die Solarthermie definitiv eine Technologie der Zukunft, die zum aktuellen Zeitpunkt aber nur höchst selten ein komplettes Heizsystem ersetzen kann. Die Gasheizung besitzt eindeutige Vorteile in der Anschaffung, wo sie die günstigste Variante am Markt darstellt. Nachteile zeigen sich im Vergleich der Gasheizung vs. Solarthermie in puncto Umweltfreundlichkeit, wo selbst moderne Gasheizungen natürlich nicht mit der regenerativen Energiequelle Sonne mithalten können.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

News article img

Artikelbewertung