Vergleich: Wärmepumpe und Elektroheizung

Der Heizungsvergleich Wärmepumpe / Elektroheizung soll die Vor- und Nachteile beider Systeme näher beleuchten. Das ist wichtig, denn eine Vielzahl der in Deutschland verbauten Heizungen nutzt noch immer fossile Brennstoffe, beispielsweise die Gas- oder eine Ölheizung. Alternativen dazu gibt es dennoch, darunter die sehr umweltfreundliche Wärmepumpe oder eine Elektroheizung, die oftmals als eine Art Stromfresser verschrieben ist.

Vergleich Wärmepumpe / Elektroheizung: Kosten

Wie immer bei Heizsystemen, können die Anschaffungskosten lediglich in Form eines ungefähren Preisspektrums angegeben werden. Der Grund dafür: Variablen wie der Hersteller, das Modell oder die Kosten für den Dienstleister unterscheiden sich teilweise erheblich voneinander. Der Vergleich der Wärmepumpe / Elektroheizung macht jedoch bereits deutlich, dass die Elektroheizungen hier klare Vorteile haben. Sie kosten in der Anschaffung, je nach Größe und späterem Einsatz, ungefähr 3.000 bis 8.000 Euro. Im Vergleich von Wärmepumpe und Elektroheizung lassen sich für die umweltfreundlichen Wärmepumpen hingegen 8.000 bis 20.000 Euro als Erstinvestition ermitteln. Hinzu kommen bei der Wärmepumpe außerdem hohe Kosten für die Wärmeverteilung im Haus (Rohrleitungen, Armaturen, Heizflächen), die bei einer Elektroheizung nicht erforderlich sind.

Mann zeigt Frau an einem Whiteboard den Vergleich Wärmepumpe und Elektroheizung
© denisismagilov | Fotolia

Förderung

Zu berücksichtigen gilt es hier, dass beide Systeme unterschiedlich gefördert werden. Für die Wärmepumpe bestehen in der Regel höhere Fördermittel, welche immer auch auf bundesweiter Ebene angefordert werden können. Einen Überblick gibt der Beitrag Förderung für eine Wärmepumpe. Für Elektroheizungen gibt es hingegen keine Zuschüsse vom Staat. 

Neben diesen Unterschieden lassen sich im Vergleich von Wärmepumpe vs. Elektroheizung auch in den laufenden Kosten weitere Differenzen feststellen. 

Laufende Kosten

Die Elektroheizung arbeitet, wie ihr Name deutlich zum Ausdruck bringt, mit Strom, welcher wiederum von einem Stromanbieter eingekauft wird - teilweise lässt sich dieser mit Photovoltaik auch selbst erzeugen.

Der Vergleich Elektroheizung gegen Wärmepumpe zeigt gravierende Unterschiede in den langfristigen Kosten auf. Für eine Elektroheizung müssen Sie bei ganzjähriger Nutzung mit rund 3.000 bis 4.500 Euro pro Jahr rechnen. Darüber hinaus sind im Vergleich Wärmepumpe vs. Elektroheizung hier die quasi kontinuierlich steigenden Strompreise zu berücksichtigen. Wärmepumpen machen lediglich Betriebskosten von rund 500 bis 1.000 Euro pro Jahr erforderlich. Wie der Vergleich Elektroheizung gegen Wärmepumpe also zeigt, kann sich die Wärmepumpe langfristig über mehrere Jahre durchaus als günstigere Option rentieren. Voraussetzung ist natürlich, dass die moderne Umweltheizung auch zum Haus passt. Letzteres sollte dabei gut gedämmt und mit großen Heizflächen ausgestattet sein. Ist die Vorlauftemperatur der Heizung im Altbau zu hoch, können auch die Wärmepumpen-Kosten stark ansteigen. 

Vergleich Wärmepumpe / Elektroheizung: Funktionsweise und Effizienz

Weitere Unterschiede bestehen in der Effizienz beider Geräte, welche unmittelbar aus der jeweiligen Funktionsweise resultiert. Wird eine Photovoltaik-Anlage genutzt, wie eingangs im Vergleich Wärmepumpe /Elektroheizung angedeutet, kann der hier erzeugte Strom für den Betrieb der Elektroheizung genutzt werden. Da der Wärmebedarf jedoch im dunklen Winter am größten ist, setzt das eine sehr große Anlage mit geeigneten Stromspeichern voraus. Letztere müssen dabei außerdem über eine ausreichend hohe Entladeleistung verfügen, um die Elektroheizung im Haus versorgen zu können.

Im Vergleich Wärmepumpe / Elektroheizung verfügt die Elektroheizung über eine sehr hohe Effizienz. Sie befindet sich direkt im zu beheizenden Raum und kommt weitestgehend ohne Verluste aus. Durch die hohen Betriebskosten kommt sie jedoch eher zur punktuellen Beheizung oder für kleine Räume zum Einsatz. 

Der Vergleich Wärmepumpe /Elektroheizung zeigt hingegen auf, dass die Wärmepumpe wesentlich effizienter arbeitet. Egal ob es sich nun um eine Sole-Wasser-Wärmepumpe, eine Luft-Wasser-Wärmepumpe oder eine Wasser-Wasser-Wärmepumpe handelt. 

Übrigens: Wie eine Wärmepumpe thermische Energie aus der Umwelt zum Heizen nutzbar machen kann, verrät der Beitrag Funktionsweise der Wärmepumpe im Detail.

Wärmepumpe: Großer Vorteil im Sommer

Eine weitere Stärke im Vergleich Wärmepumpe gegen Elektroheizung ergibt sich im Sommer dank der möglichen umgekehrten Funktionsweise. Denn sie kann Räumen im Sommer kühlen. Dadurch funktioniert sie indirekt ähnlich wie eine Klimaanlage. Langfristig hat die Wärmepumpe im Vergleich Wärmepumpe / Elektroheizung also erneut die Nase vorn: dank einer modernen und zukunftssicheren Funktionsweise.

Heizung.de Autor Philipp Hermann
Fazit von Philipp Hermann
Wärmepumpen gelten als umweltfreundlich, wobei die Elektroheizung hier ebenfalls nicht zwingend große Nachteile aufweist - je nachdem, wie der Strom erzeugt wird. Die hohen Anschaffungskosten der Umweltheizung sind für viele Verbraucher ein Manko, sie können sich langfristig aber amortisieren. Als Nachteil könnte im Vergleich Elektroheizung/Wärmepumpe gedeutet werden, dass die Effizienz einer Wärmepumpe vom Gebäude abhängig ist. Die Elektroheizung empfiehlt sich dagegen eher für kleine oder selten genutzte Räume.
Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

Artikelbewertung