Stromverbrauch im 2-Personen-Haushalt senken

Wie hoch ist der durchschnittliche Stromverbrauch im 2-Personen-Haushalt und wie kann ich ihn senken? Diese Frage stellen sich immer mehr Verbraucher. Denn mit über 30 Prozent werden heute etwa ein Drittel aller Wohnungen von zwei Personen bewohnt. Tendenz steigend. Der folgende Beitrag gibt Antworten. Wir zeigen, wann bei einem 2-Personen-Haushalt der Stromverbrauch zu hoch ist und welche Tipps beim Sparen helfen. 

Wie hoch ist der Stromverbrauch im 2-Personen-Haushalt  

Wie viel Strom ein Haushalt im Durchschnitt verbraucht, hängt von zahlreichen Faktoren ab. So zum Beispiel von der Größe des Gebäudes. Während Verbraucher in einem Einfamilienhaus den Strom für Heizung und Beleuchtung komplett selbst tragen, teilen sich diese Ausgaben bei einem Mehrfamilienhaus auf. Wer solch ein Gebäude bewohnt, spart im Durchschnitt 700 bis 1.000 Kilowattstunden im Jahr. Grund dafür dürfte unter anderem auch die kleinere Nutzfläche sein. Der Stromspiegel der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online zeigt, dass der Stromverbrauch im 2-Personen-Haushalt:

  • 3.000 bis 3.700 Kilowattstunden im Einfamilienhaus und
  • 2.000 bis 3.000 Kilowattstunden im Mehrfamilienhaus beträgt (Stand 04/2017)

Zum Vergleich: Ein durchschnittlicher 1-Personen-Haushalt verbraucht mit 1.400 bis 2.800 Kilowattstunden nicht deutlich weniger. Kleine Familien oder Wohngemeinschaften, die zu dritt in einer Wohnung leben, kommen hingegen auf Verbrauchswerte von 2.600 bis 4.500 Kilowattstunden im Jahr.

Warmwasser: Dezentral elektrisch oder zentral mit der Heizung  

Einen besonders großen Einfluss auf den Stromverbrauch im 2-Personen-Haushalt hat die Art der Warmwasserbereitung. Diese kann zentral über die Heizungsanlage erfolgen. Dabei erwärmt der Kessel das Trinkwasser entweder über einen Speicher oder als Kombitherme direkt im Durchlaufprinzip. Im Durchlaufprinzip funktioniert auch die zweite Art der Warmwasserbereitung. Hier erwärmen dezentrale Elektrodurchlauferhitzer das Trinkwasser bedarfsgerecht immer dann, wenn es gerade benötigt wird. In einem 2-Personen-Haushalt macht das einen Unterschied im Stromverbrauch von durchschnittlich:

  • 700 Kilowattstunden mehr im Einfamilienhaus und
  • 1.000 Kilowattstunden mehr im Mehrfamilienhaus

Während die Warmwasserbereitung einen Unterschied von 500 Kilowattstunden in Single-Haushalten ausmacht, verbrauchen Haushalte mit drei Bewohnern etwa 1.400 Kilowattstunden mehr, wenn sie Warmwasser elektrisch bereiten. Und das Jahr für Jahr.

Energieeffiziente Geräte kaufen und den Stromverbrauch im 2-Personen-Haushalt senken
© M. Schuppich | Fotolia

Wann ist der Stromverbrauch im 2-Personen-Haushalt zu hoch?

Der Stromspiegel basiert auf über 160.000 Verbrauchsdaten und hilft, den eigenen Verbrauch besser einzuschätzen. Damit das einfach funktioniert, wurden die Jahreswerte in Klassen eingeteilt. Während die Klasse A für einen sehr geringen Stromverbrauch steht, gibt es in Klasse G ein sehr hohes Einsparpotenzial. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick und zeigt, ob im 2-Personen-Haushalt der Stromverbrauch zu hoch ist.

Warmwasser-
bereitung
A
(gering)
B
(niedrig)
C
(mittel)
D
(mittel)
E
(hoch)
F
(hoch)
G
(sehr hoch)
Ein- und Zwei-
familienhaus
(Heizung)
< 2.100< 2.500
< 3.000< 3.200< 3.600< 4.400> 4.400
Ein- und Zwei-
familienhaus
(Strom)
< 2.500< 3.000< 3.500< 4.000< 4.500< 5.800> 5.800
Wohnung im
Mehrfamilienhaus
(Heizung)
< 1.300< 1.600< 2.000< 2.200 < 2.600< 3.100> 3.100
Wohnung im
Mehrfamilienhaus
(Strom)
< 2.000< 2.500< 2.900< 3.100< 3.500< 4.200> 4.200

Alle Angaben in Kilowattstunden pro Jahr; Quelle Stromspiegel 2017

Die größten Stromfresser in modernen Haushalten  

Wie die Tabelle zeigt, können die Unterschiede im Stromverbrauch für einen 2-Personen-Haushalt sehr groß sein. Aber was sind dabei eigentlich die größten Stromfresser? Abgesehen von der Warmwasserbereitung sind das vor allem Geräte der Informationstechnik wie Fernseher, Radios oder Stereo-Anlagen, dicht gefolgt von Kühl- und Gefriergeräten. Auf Platz drei der größten Stromfresser landen Waschmaschinen und Trockner. Darauf folgen der Elektroherd und die Beleuchtung. Die folgende Liste zeigt die Top 5 der stromintensiven Geräte im Haushalt noch einmal im Überblick:

  1. Informations- und Kommunikationstechnik, Fernseher und Radiogeräte
  2. Kühl- und Gefriergeräte
  3. Waschmaschinen und Trockner
  4. Elektroherde für die Küche
  5. Beleuchtungstechnik

2-Personen-Haushalt: Stromverbrauch senken, aber wie?  

Soll der Stromverbrauch im 2-Personen-Haushalt sinken, lohnt es sich vor allem, von der dezentralen auf eine zentrale Warmwasserbereitung umzustellen. Möglich ist das zum Beispiel dann, wenn ohnehin ein Heizungstausch ansteht. Ist das zu teuer, können Verbraucher auch mit einfachen Steckerleisten viel sparen. Denn diese trennen alle angeschlossenen Geräte komplett vom Netz und senken die Stand-by-Verluste auf ein Minimum.

Darüber hinaus lohnt es sich auch, Waschmaschinen voll zu beladen und die Wäsche möglichst draußen aufzuhängen. Beides verursacht keine zusätzlichen Kosten und hilft, den Stromverbrauch im 2-Personen-Haushalt spürbar zu senken. Ein weiterer Tipp: Wenn möglich sollten Verbraucher Kühlschrank und Herd nicht nebeneinander aufstellen. Denn so erwärmt der Herd das Kühlgerät, welches daraufhin mehr Strom aus dem Netz zieht.

Ist ein gewisses Budget vorhanden, können Verbraucher alte Leuchten durch moderne und energiesparende Energiesparlampen ersetzen. Mit fünf bis zehn Watt verbrauchen diese etwa 30 bis 90 Watt weniger als alte Leuchtmittel. Müssen Bewohner im 2-Personen-Haushalt ohnehin neue Elektrogeräte anschaffen, können sie den Stromverbrauch mit energieeffizienten Geräten weiter senken. Die nötigen Informationen dazu gibt das Energieeffizienzlabel.

Top 6 der Tipps, um den Stromverbrauch im 2-Personen-Haushalt zu senken:

  1. Elektrogeräte abschalten und Stand-by-Verluste minimieren
  2. Waschmaschinen voll beladen und Wäsche möglichst draußen trocknen
  3. Herd und Kühlschrank möglichst nicht nebeneinander aufstellen
  4. alte Glühlampen durch Energiesparlampen tauschen
  5. bei dem Kauf neuer Elektrogeräte auf das Energieeffizienzlabel achten
  6. Laptop statt Desktop-PC benutzen und bis zu 70 Prozent weniger verbrauchen 
Heizung.de Autor Alexander Rosenkranz

Fazit von Alexander Rosenkranz

Der Stromverbrauch im 2-Personen-Haushalt hängt grundlegend davon ab, ob es um ein Ein- oder ein Mehrfamilienhaus geht. Ein weiterer Einflussfaktor ist die Art der Warmwasserbereitung. Vor allem elektrische Durchlauferhitzer können die Verbrauchswerte hier deutlich in die Höhe treiben. Wer sparen möchte, kann abschaltbare Steckerleisten nachrüsten, die Waschmaschine voll beladen und die Wäsche draußen trocknen. Schon diese einfachen Tipps helfen, im 2-Personen-Haushalt den Stromverbrauch spürbar zu senken.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 15. August 2018

Gelbe Flecken und unangenehme Gerüche sind Anzeichen für eine Schornstein-Versottung. Aber was ist das? Wir geben Antworten und erklären, was Hausbesitzer gegen Schäden am Kamin unternehmen können. weiterlesen

Vom 14. August 2018

Wohnung und Räume kühlen mit einfachen Mitteln. Welche das sind und warum ausgerechnet eine Wärmepumpe für diesen Zweck gut geeignet ist, erfahren Sie in diesem Beitrag. weiterlesen

Vom 13. August 2018

Die Energiewende bringt nicht nur Herausforderungen, sondern auch Chancen und Innovationspotenzial. Welche das sind, verrät Jan Meyer - Leiter der Geschäftsentwicklung Wärme von E.ON - im Experteninterview. weiterlesen

Vom 08. August 2018

Ein Stellmotor in der Heizung bewegt Mischer oder andere Ventile nach den Anforderungen einer Regelung. Wir erklären, wie das funktioniert, welche Geräte sich unterscheiden lassen und was diese Kosten. weiterlesen

News article img

Artikelbewertung