Richtig heizen und lüften spart Geld

Insbesondere in der kalten Jahreszeit ist korrektes Heizen und Lüften essenziell, um die Energiekosten möglichst niedrig zu halten. Darüber hinaus können Sie auf diesem Wege Schimmelbildung verhindern, zumal die Pilzsporen Allergien auslösen und die Atemwege reizen können. Richtig heizen und lüften schont somit Geldbeutel und Gesundheit. Erfahren Sie, was es zu beachten gibt.

Stoßlüften statt Fenster kippen

Richtig heizen und lüften ist wichtig für die Vermeidung von Schimmel in der Wohnung. Denn hierdurch können sich Pilzsporen erst gar nicht ausbreiten und Sie sparen nebenbei auch Heizkosten ein. Immer wieder wird der Fehler begangen, die Fenster länger auf Kippstellung zu belassen. Wer allerdings so handelt, verschenkt jedes Jahr etwa 150 Euro. Schließlich kühlen die Fensternischen verstärkt aus, was den Energieverbrauch erhöht. Und je stärker die Wände in der Wohnung auskühlen, desto besser können zudem Pilzkulturen wachsen. Schlägt sich nämlich Feuchtigkeit auf den kalten Wänden nieder, sind beste Bedingungen für Schimmel gegeben. 

Ein Mädchen genießt die Vorteile durch das richtige Heizen und Lüften
© Konstantin Yuganov / Fotolia

Richtig heizen und lüften ist mit regelmäßigem Stoßlüften möglich. Denn mehrfach täglich für wenige Minuten alle Fenster und Türen öffnen sorgt für einen guten Luftaustausch. Und weil sich die Wärme in den Möbeln und Wänden hält, wird es nach dem Lüften schneller wieder warm.

Richtig lüften zu jeder Jahreszeit
© Viessmann

So heizen Sie ideal

Richtig heizen und lüften bedeutet auch, die Wohnräume nicht zu überheizen. Für ein angenehmes Raumklima genügt im Wohnbereich eine optimale Temperatur von 20 Grad. In Küche und Schlafzimmer sind 18 Grad Celsius meist völlig ausreichend. Im Bad und im Kinderzimmer darf es mit 21 bis 24 Grad Celsius auch gern etwas wärmer sein. Nachts sowie tagsüber, wenn sich niemand zu Hause befindet, können Sie die Temperatur insgesamt etwas senken. In selten genutzten Räumen sollten die Temperaturen nicht unter 16 Grad liegen, weil es andernfalls zur Kondensation von Feuchtigkeit kommen kann. Die optimale Raumtemperatur ist eine Komponente für richtiges Heizen und Lüften. Im nachstehenden Abschnitt finden Sie weitere hilfreiche Anregungen, die ein gesundes Raumklima begünstigen.

Die Grafik zeigt die optimalen Raumtemperaturen in einem Haus
© Viessmann

Richtiges Heizen und Lüften mit folgenden Regeln

Wenn Sie richtig heizen und lüften möchten, sollten Sie ferner folgende Faustformel beachten: Je kühler die Zimmertemperatur, desto öfter müssen Sie lüften. Nutzen Sie nicht die Wärme bestimmter Räume, um kühle Räume zu heizen. Denn zumeist gelangt nur viel Feuchtigkeit hinein, aber nur wenig Wärme. Am besten ist es deshalb, wenn Sie die Innentüren zwischen den Räumen geschlossen halten. Möchten Sie richtig heizen und lüften, sollten Sie noch folgende Tipps beachten:

So lüften Sie korrekt

  • Trocknen Sie Wäsche in der Wohnung, sollten Sie das entsprechende Zimmer öfter lüften.
  • Leiten Sie große Mengen Wasserdampf (z.B. in der Küche nach dem Kochen) sofort nach außen ab.
  • Nehmen Sie morgens und abends einen kompletten Luftwechsel in der ganzen Wohnung vor.
  • Lüften Sie auch dann, wenn es draußen regnet.
  • Selbst bei geringem Temperaturunterschied und bei Windstille genügen 15 Minuten Stoßlüften aus.
  • Lüften Sie stets nach draußen, nicht von einem in ein anderes Zimmer.

So heizen Sie korrekt

  • Stellen Sie die Heizung selbst bei längerer Abwesenheit nie ganz ab. Ständiges Auskühlen und Wiederaufwärmen ist nämlich zumeist teurer als das Halten einer abgesenkten Durchschnittstemperatur.
  • Achten Sie darauf, dass die Temperatur in der Wohnung 18 bis 21 Grad nicht unterschreitet.

Richtiges Heizen heißt auch, typische Fehler zu vermeiden. Welche das sind und wie Sie diese vermeiden können, erfahren Sie in diesem Video: 

Richtiges Heizen und Lüften: Belüftungsanlagen als Hilfsmittel

Zahlreiche Neubauten weisen angesichts der Energievorgaben eine äußerst luftdichte Bauweise auf. Hier können Außenluftdurchlässe (ALD) losgelöst Ihres Lüftungsverhaltens für einen ausreichenden Luftaustausch sorgen und die Luftqualität verbessern. Mittels ventilatorgestützten Lüftungsanlagen können Sie sogar auf die Fensterlüftung fast gänzlich verzichten. Dank zusätzlicher Funktionen wie einem Zeitprogramm können Sie die Lüftung Ihren Lebensgewohnheiten anpassen und mittels mechanischer Unterstützung richtig heizen und lüften. Arbeitet die Technik mit Wärmerückgewinnung, geht auch weniger Heizwärme verloren. Die Zugerscheinungen sinken und die Heizkosten fallen spürbar günstiger aus.

Heizung.de Autor Philipp Hermann

Fazit von Philipp Hermann

Richtiges Heizen und Lüften lohnt sich in vielerlei Hinsicht. In erster Linie können Sie Ihre Energiekosten deutlich senken. Ferner verhindern Sie dadurch, dass sich Schimmel in Ihrer Wohnung ansiedeln kann. Sie haben jedoch einige Regeln zu beachten, möchten Sie tatsächlich richtig heizen und lüften.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

News article img

Artikelbewertung