Praktische Tipps zum Schimmel vorbeugen

Sie sollten der Entstehung von Schimmel vorbeugen, denn Schimmel kann die Gesundheit beeinträchtigen. Schimmel ist tatsächlich kein seltenes Problem in Häusern und Wohnungen. Dabei tritt Schimmel nicht nur in Altbauten auf, sondern auch in modernen Wohnhäusern. Zur Verbesserung der Energieeffizienz wurden viele Wohnungen in den letzten zehn Jahren in Deutschland aufwendig saniert und mit einer zusätzlichen Dämmung von außen versehen. Der Feuchtigkeitsaustausch des Gemäuers verringert sich so, es ist umso wichtiger, richtige Maßnahmen zu treffen, um Schimmel vorzubeugen.

Wie entsteht Schimmel?

Schimmel entsteht immer durch Feuchtigkeit im Gebäude. Durch die menschliche Atemluft, Schwitzen und Wasserdampf, zum Beispiel aus dem Badezimmer oder der Küche, erhöht sich die Luftfeuchtigkeit. Steigt die Luftfeuchtigkeit über 60-65 %, erhöht sich das Schimmelrisiko. Schimmel vorbeugen bedeutet also immer, die Luftfeuchtigkeit konstant unter diesem Wert zu halten. Mit einem Luftfeuchtemesser lässt sich die Raumluft permanent überwachen.

Schimmel an der Wand neben einem Heizkörper - Schimmel vorbeugen

Zu kalte Räume neigen zur Schimmelbildung

Eine weitere Schimmelquelle ist die Kondenswasserbildung. Wenn es im Sommer draußen wärmer ist als drinnen, kann sich Kondenswasser in der Wohnung oder im Keller bilden. Auch umgekehrt kann sich während der Heizperiode an kühleren Bereichen der Wohnung, zum Beispiel an den Rollladenkästen oder in den Zimmerecken, Kondenswasser bilden. Um Schimmel zu vermeiden, sollte außerdem jeder Raum ausreichend geheizt werden. Denn zu kalte Räume neigen ebenfalls zur Schimmelbildung.

Bauliche Mängel sind manchmal Grund für die Schimmelbildung

Wer Schimmel vorbeugen möchte, sollte die Ursachen kennen. Manchmal sind auch bauliche Mängel Grund für die Schimmelbildung. Leider machen sich diese häufig erst bemerkbar, wenn der Schimmel schon zu einem Problem geworden ist. Vor allem in Altbauten oder auch in nicht fachgerecht gebauten Häusern kann Schimmel zum Beispiel im Badezimmer oder entlang der Wasserleitungen durch Feuchtigkeit entstehen.

Das Wichtigste zur Schimmelentstehung zusammengefasst:

  • Schimmel wird durch eine hohe Luftfeuchtigkeit begünstigt
  • Falsches Lüften und falsches Heizen können die Schimmelbildung fördern
  • Auch Baumängel können die Ursache für Schimmel sein

Schimmel vorbeugen durch richtiges Lüften

Durch das richtige Lüften lässt sich Schimmel vorbeugen. Experten empfehlen die Nutzung eines Luftfeuchtemessers. Steigt die relative Luftfeuchte über 65 %, muss immer gelüftet werden. Die Kipplüftung ist weniger effizient, empfohlen wird das Stoßlüften, um Schimmel vorzubeugen. Im Winter während der Heizperiode werden die Fenster geschlossen gehalten. Mehrmals am Tag werden die Fenster für wenige Minuten weit aufgestellt.

Gelüftet wird in den kühlen Morgenstunden und nachts

Zur Verbesserung der Zirkulation sollte dies gleichzeitig in der gesamten Wohnung erfolgen, die Türen werden aufgestellt. Auch im Sommer, wenn es draußen wärmer ist als drinnen, sollten die Fenster geschlossen bleiben. Dies gilt auch für die Kellerräume. Gelüftet wird in den kühlen Morgenstunden und nachts. Nur wenn nicht geheizt wird und die Temperatur außerhalb der Wohnung nicht höher ist als in der Wohnung, ist es empfehlenswert, die Fenster permanent auf Kipp zu halten.

Durch ausreichendes Heizen Schimmel vorbeugen

Es ist verständlich, dass Verbraucher Heizkosten sparen möchten. Doch leider erhöht sich durch nicht ausreichendes Heizen auch die Gefahr der Schimmelbildung. Wer Schimmel vorbeugen möchte, sollte darauf achten, alle Räume ausreichend zu beheizen und die komplette Auskühlung von Zimmern zu vermeiden.

Die Temperatur in der Wohnung nicht unter 14° Celsius

Experten empfehlen für jedes Zimmer eine ideale Temperatur, in Wohnräumen sollte die Zimmertemperatur grundsätzlich etwa bei 20° Celsius liegen. Für das Badezimmer werden 23° Celsius empfohlen. Im Schlafzimmer und in der Küche hingegen beträgt die ideale etwa Temperatur 16° Celsius. Um Schimmel vorzubeugen, darf die Temperatur in der Wohnung nicht unter 14° Celsius sinken.

Philipp Hermann

Fazit von Philipp Hermann

Wer Schimmel vorbeugen möchte, sollte die Luftfeuchtigkeit mit einem Luftfeuchtemesser überwachen. Durch das richtige Lüften und ausreichendes Heizen lässt sich Schimmel vermeiden. Baumängel als Ursache für die Schimmelbildung sollten ausgeschlossen werden.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

  • Geprüfte Fachbetriebe in Ihrer Region
  • Unverbindliche und kostenlose Vermittlung
Neueste Artikel
Ratgeber | Heizung
Vom 22. Mai 2017

Es gibt viele Gründe für das Duschen statt Baden. Erst recht, wenn die Temperaturen stetig nach oben steigen und die Sonne öfter scheint. Welche Gründe das sind, lesen Sie hier. weiterlesen

Ratgeber | Heizung
Vom 21. Mai 2017

Strom wird teurer und die Frage nach dem Stromverbrauch im Einfamilienhaus häufiger gestellt. Wie hoch dieser ist und wie man ihn berechnet, darum geht es in diesem Artikel. weiterlesen

Ratgeber | Heizung
Vom 21. Mai 2017

Einer der zehn häufigsten Fehler beim Heizen ist das kurze Aufheizen des Bades. Was daran fehlerhaft sein soll und welche die neun anderen Fehler sind, erfahren Sie in diesem Artikel. weiterlesen

Ratgeber | Heizung
Vom 20. Mai 2017

Der Mini-Durchlauferhitzer ist eine kompakte Alternative zum Durchlauferhitzer in klassischer Größe. Trotz oder gerade wegen seiner überschaubaren Maße, entwickelt er in der Praxis viele Vorzüge. weiterlesen

Jetzt Installateur finden!