Jährlich die Heizung warten spart bares Geld

Noch immer lassen zu wenige Menschen ihre Heizung warten. Dabei kann eine regelmäßige Wartung nicht nur die Lebensdauer der Heizung erhöhen, sondern auch die Heizkosten nachhaltig senken. Einmal im Jahr sollte eine Heizung vom Fachmann überprüft und neu eingestellt werden. Die Kosten für eine Wartung rechnen sich oftmals durch die verringerten Heizkosten. 

Die Heizung warten: Pflicht von Hausbesitzern und Vermietern

Eine Heizung ist vor allem bei langen und harten Heizperioden enorm stark belastet. Aus diesem Grund sollte die Heizungsanlage in der Regel nach der Heizperiode, also im Frühjahr, gewartet werden. Wer seine Heizung warten lässt, kann die Lebensdauer der eigenen Heizung und deren Leistungsfähigkeit deutlich steigern. Dabei spielt jedoch auch die Art der Heizungswartung eine wichtige Rolle. 

Die einfache Inspektion

Beim einfachen Warten der Heizung durch den Fachbetrieb, werden bei der Inspektion:

  • der Wasserstand der Heizung überprüft
  • der Wasserstand gegebenenfalls korrigiert
  • die Vorlauftemperaturen angepasst 
  • die Verschleißteile und Dichtungen erneuert.

Heizungsinstallateurin beim Heizung warten
© highwaystarz / Fotolia

Ein Komplett-Check ist lediglich alle paar Jahre ratsam

Wenn Sie die Heizung warten lassen und dabei besonders sorgfältig vorgehen möchten, sollten Sie einen hydraulischen Abgleich in Betracht ziehen. Bei diesem wird nicht nur der Heizkessel überprüft, sondern auch die Rohrleitungen und Heizkörper inklusive aller Ventile. Eine solche Wartung muss allerdings nicht in jedem Jahr erfolgen. 

Alle paar Jahre sollten Sie der eigenen Heizanlage allerdings einen Komplett-Check gönnen. Dieser ist zwar deutlich teurer in der Durchführung, kann aber Probleme an der Heizanlage bereits frühzeitig erkennen und oftmals beheben. Wichtig ist in jedem Fall, einen entsprechenden Installateur mit dem Heizung warten zu beauftragen, welcher sich mit dem spezifischen Heizungstyp und dessen Eigenschaften und Eigenheiten besonders gut auskennt.

Grundsätzlich wird bei einem Heizungs-Check  auf den Gesamteindruck der Anlage geachtet. Das heißt, unter anderem müssen folgende Aspekte beachtet werden:

  • Räume werden alle gleichmäßig warm und wie gewünscht (entsprechend der eingestellten Temperatur).
  • Die Heizkörper reagieren verhältnismäßig schnell auf Veränderungen.
  • Es treten keine Geräusche an den Heizkörpern auf oder generell gibt es keine Strömungsgeräusche. 
  • Die eingesetzten Brennstoffe oder Energien werden effizient genutzt, der Wirkungsgrad entspricht der Anlage. 

Die Heizung warten lassen: Wer zahlt dafür?

Vor allem in Mietshäusern kommt es beim Heizung warten immer wieder zu Konflikten. Dies liegt daran, dass sich Vermieter und Mieter oftmals nicht einig sind, wer für die Wartung der Heizungsanlage aufkommen muss. Die regelmäßige und im Optimalfall jährliche Wartung der Heizung ist Mietersache und kann problemlos auf die Nebenkosten umgelegt werden. Stehen jedoch Reparaturen an, so gelten vor allem die Regelungen im Mietvertrag. Allerdings muss häufig der Vermieter in vollem Umfang für die Reparaturkosten aufkommen. Wichtig: Die Beauftragung des Handwerkers muss durch den Vermieter vorgenommen werden. unter umständen kann die Höhe der Kosten darüber entscheiden, wer zahlen muss oder welche Art von Defekten und Fehlern festgestellt wurde. 

Die Effekte der Heizungswartung auf die Heizanlage

Die Heizkosten sind für viele Mieter und Eigentümer ein nicht unerhebliches Problem. Diese lassen sich zum einen durch das Heizung modernisieren, aber auch durch die Wartung der Heizung senken. Eine schlecht oder falsch eingestellte Heizung kann die Heizkosten bereits in die Höhe treiben. 

Beim Heizung warten werden darüber hinaus viele Verschleißteile ausgetauscht, welche ebenfalls für einen Verlust der Heizenergie verantwortlich sein können. Durch das Nachfüllen von Wasser und die Anpassung der Vorlauftemperatur der Heizung können so erhebliche Einsparungen vorgenommen werden. Rechnet man diese auf die Kosten für die Wartung um, so ergibt sich häufig sogar noch ein Gewinn für den Heizungsbesitzer.

Die Heizung warten lassen, verlängert die Lebensdauer der Heizanlage

Die Heizung warten zu lassen, ist somit ein guter Schritt, um die Heizkosten nachhaltig zu senken. Darüber hinaus sorgt das Heizung warten für eine längere Lebensdauer der Heizanlage. Probleme und Fehlerquellen können schneller gefunden und oftmals für wenig Geld repariert werden. Sind dank fehlender Wartung jedoch größere Defekte vorhanden, kann die Reparatur umso teurer werden. Daher ist es in jedem Fall sinnvoll, die Heizung zu warten und somit für deren reibungslosen Betrieb zu sorgen. Schließlich kann der Fachmann auch dabei helfen, eine bessere Alternative zu finden, vor allem wenn die Anlage schon veraltet ist und nicht mehr effizient läuft. 

Die Infografik vermittelt, warum eine Heizungswartung sinnvoll ist. 
© heizung.de

Was es sonst noch beim Überprüfen der Heizung zu beachten gibt, erfahren Sie in unserem Tipp des Monats: Die Heizung prüfen!

Heizung.de Autor Philipp Hermann
Fazit von Philipp Hermann
Die Heizung zu warten, trägt entscheidend zur Funktionsfähigkeit und Langlebigkeit der Anlage bei. Denn nicht selten treten kleinere Fehler oder Schäden auf, die zunächst unbemerkt bleiben, aber vor allem im Sinne der Wirtschaftlichkeit sich auswirken können. Deshalb ist es ratsam auch ohne Totalausfall der Heizung den Fachmann einen Blick auf das System werfen zu lassen. Dieser weiß auch, worauf genau zu achten ist. 
Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon
Neueste Artikel
Artikelbewertung